Königin stiftet nicht mehr. Brutpause oder Ende Gelände ?

  • Hallo Miteinander,


    Eine diesjährige Königin eines Sammelbrutablegers, die dort Ende Mai geschlüpft ist, scheint ihr Brutgeschäft aufgegeben zu haben. Das Volk fliegt nur sehr widerwillig und nimmt auch nicht richtig das Futter ab. Merkwürdigerweise ist das Volk aber recht ausgeglichen und summt zufrieden vor sich her, wenn ich es öffne. Geradeso, wie wenn es eine intakte Königin hätte.


    Das macht mich stutzig, ob hier nur eine temporäre Brutpause vorliegt, und ich meine Umweiselungsabsichten fallen lassen sollte. Aber wieso sollte ein Volk kurz vor der Winterpause aus der Brut gehen ?


    Was meint Ihr, ist hier jetzt angebracht ?


    Übrigens habe ich die Gunst der Stunde genutzt und das Volk mit Milchsäure besprüht. Ganze 4 Varroen sind gefallen.


    Viele Grüße von Benjabien

  • Heißt das, es ist keine verdeckelte Brut mehr vorhanden?

    Das wäre eine für die Jahreszeit ungewöhnlich frühe Brutpause - zumal bei einer jungen Königin.

    Wie ist die Trachtsituation? Die Bienen hungern nicht etwa?

    Genug Platz für Brut ist da? Also nicht etwa zu üppig eingefüttert?


    Wolfgang

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Wer jetzt kein Futter abnimmt, hat ein Problem.


    Die Brutpause wurde ja hier auch zB von Ralf erwähnt bei seinen Völkern.

    Keinen Schimmer, ich kenn's so überhaupt nicht.


    Und ehrlich gesagt würden mich 4 Milben als Ernte auch eher kirre machen, weil's einfach kaum sein kann (ich hab es so verstanden, dass sie brutfrei sind)


    Aber leider ist hier wieder die Glaskugel...


    "Zufrieden" brummen ist sehr subjektiv


    Gruß

    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Vor ein paar Jahren ging um diese Zeit bei mir ein Ableger aus der Brut. Ich habe den damals nicht umgeweiselt der ist auch normal über den Winter gekommen. Dieses Jahr habe ich wieder so einen Kandidaten und werde es nicht anders machen.

    Vielleicht erkennt dieser Ableger einfach, daß er genug Bienen hat um über den Winter zu kommen und stellt das Brüten ein.


    Allerdings haben die damals und auch heute ganz normal das Futter abgenommen.


    Gruß Dirk

    Wenn Du tot bist, weißt Du nicht, daß Du tot bist. Aber für Dein Umfeld ist es hart.

    Genauso ist es, wenn Du blöd bist.


    Ich halte die Erkenntnis für einleuchtend, dass alle Menschen frei geboren sind und nicht alle das überhaupt wollen.

  • Hallo,

    ich hab auch 3 so Wackelkandidaten und genau die, die ich heuer mit Bucki-Königinnen bestückt habe!! Alle 3 Bucki-Kö`s stiften nicht...wandern schön über die Waben und nix mit Popes reinhalten ...

    Die Kö`s sehen sehr gut aus... auch schöne Hinterleiber - nur stiften wollen sie nicht!! Ich lass die jetzt mal laufen, 2 nehmen Futter ab, die 3. zieren sich auch da etwas.... haben jetzt Futterteig und flüssig und auch Futterwabe von Überschussvölkern rein! Mehr kann ich jetzt auch nicht tun :) .... gnaschige Weiber!!

    Sind alles Ableger zwischen 5 und 10 Rähmchen Zander

    Gruß Andrea

  • Wenn wenig Futter abgenommen wird, kann das auch auf einen Mangel an Jungbienen hindeuten.

    Ich unterstütze von meinen starken Völkern,

    und Varroa bin ich mit OX-Block durch....

    Meine Vermutung ist, dass die Kö`s nen Schaden durch Versand haben. Aber ich hau da auch jetzt nix mehr rein.... eines der drei Völker hab ich jetzt mal Versuchsweise mit Wanderboden auf ein anderes gesetzt... ichlass die jetzt mal noch so weitermachen und wenn nicht teil ich sie auf die großen Völker auf! Hochpäpeln um jeden Preis mach ich jetzt da nicht mehr!

  • Momentan habe ich auch so einen Kandidaten: starkes Volk, Elgon Kö von 2016 (weiß), super Honigertrag, verhalten sich völlig cool. Bei Durchsicht letzter Woche noch zwei volle FW, der Rest trocken...


    6 kg Zucker 1:1 mit etwas Honig sind jetzt drin - Bude schön gefüllt. Stifte heute noch nicht; schaue n. W. wieder.


    Das war wohl mein Fehler, da ich nicht damit gerechnet habe, dass sie die 9 kg schon verbreitet hatten.

  • Es schein ein allgemeines Phänomen

    Auch ich bemerkte bei 2 meiner Völker wenig Flugbetrieb und habe gestern das Wetter genutzt, um hinein zu schauen

    Futter genügend, Platz zum Stiften genügend. Königin vorhanden, aber nur noch etwas verdeckelte Brut (in beiden Völkern), keine Stifte oder Maden

    Bienen sind ruhig und freundlich.

    Höchst merkwürdig das Ganze und ich kann es mir auch nicht wirklich erklären.

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Moin zusammen,


    wie sieht es bei euch mit Zwischenfrüchen oder Gründünger auf den Äckern aus?

    Bei mir stehen jetzt große Flächen Buchweizen in Blüte und nebenan kommt hektarweise gelber Senf.

    Ich werde wohl nicht weiter füttern.


    Gruß Jörg