Entdeckelungsmaschine für kleinere Imkereien

  • Liebe Imker und Imkerinnen,

    voller Ehrfurcht schauten wir dieses Wochenende in den Maschinenpark einer großen Imkerei und mit gewissem Neid auf die slide-feed Entdeckelungsmaschine (https://www.technikimkerei.de/…dukte-imkerei/entdeckler/) : Sowas müsste es doch auchin erschwinglicheren, raumsparenden Formaten für die etwas kleineren Imkereien geben, die dank kleiner Rähmchenmaße trotz geringer Völkerzahlen für schmerzende Gelenke beim Abernten sorgen.


    Ich habe dazu etwas recherchiert - diverse der kleinen Modelle schnitten in den Bewertungen eher mäßig bis schlecht ab. Über andere wie die von LEGA (https://www.legaitaly.com/de/p…kelungsmaschine-motor.262) oder LOGAR (https://imkershop24.de/shop/pr…lektrischer-messerheizung) habe ich nicht mal eine Meinung gefunden.

    Diese Walzenlösung (

    ) halte ich für wenig überzeugend; vibrierende, beheizte Klinge finde ich dahingegen sinnvoll.


    Vor dem Hintergrund, dass mir meine Arm- und Handgelenke genauso wichtig sind wie der Rücken und dass das anderen bestimmt auch so geht, kann ich mir eigentlich nicht vorstellen, dass noch niemand eine funktionierende, begeisternde, kleinformatige, technische Lösung für das Thema gefunden hat (und nein, ich meine nicht ein beheiztes Entdeckelungsmesser - habe ich, reicht nicht mehr). Wirtschaftliche Betrachtung mal beiseite gelassen:

    Kennt jemand diese Teile von Logar/Lega?

    Oder andere Empfehlungen?


    M.

  • Hallo Marion,

    der nächste (kleine) Schritt, nach dem elektrichen Entdeckelungsmesser - ist wohl das beheizte Entdeckelungsmesser als Aufsatz auf dem Entdeckelungstisch.


    Gibts in unterschiedlichen Varianten, z.B. von Lyson. Aber WET? hatte auf dem letzten Apistikustag auch eine Variante am Stand.


    Lyson hat auch unterschiedliche Entdeckelungsmaschinen, die auf ihre Extruder, oder Entdeckelungstische passen. Zur Qualität diser Geräte kann ich nichts sagen.


    Gruß
    Ludger

  • (und nein, ich meine nicht ein beheiztes Entdeckelungsmesser - habe ich, reicht nicht mehr).

    Darf ich fragen, was Du so im Jahr schleuderst? Gerne per PN.

    Wie gesagt: Nicht genug als dass sich das wirtschaftlich rechnet. Aber bald schleudere ich gar nix mehr bei den Gelenkbeschwerden....


    M.

  • Kenn'ich. Ich überleg auch. Dieses Jahr war jenseits von gut und böse. Mit dem beheizten Messer.... Wie sehr das alles kein Problem sei, haben sie gesagt....! 😂😂😂

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Wohin tendierst du? Hast dir sicher schon Gedanken gemacht?

    Wohin kann man? Es gibt kein Feld mit mehr Schwätzern und psychisch randständigen Existenzen als die Imkerei (nach meiner Erfahrung). Woher nimmt man belastbare Erfahrung, bevor man es selber einschätzen kann?


    150 Völker gehen gut, neben der Arbeit!!! Ach was sag ich: 200!!!!! hab ich irgendwo mal gelesen


    😂😂😂


    Wir (Frau & moi) haben es dieses Jahr mal richtig krachen lassen. Heute fertig geworden mit schleudern. Als aller-allerkleinste Berufsimkerei Deutschlands. Großes Dankeschön ans Forum, trotz unseren Mitteln hat mein Kopf gehalten! Meine Therapie ;) - sorry dafür, Leuten dabei auf die Füße getreten zu sein! Ich sitz jetzt in der Badewanne, Glas Wein am Start und bin noch immer völlig fassungslos, daß der Sumpf jetzt leer und das Faß zum letzten Mal voll ist für dieses Jahr. Völlig irre.


    Ich wäre gern eine kleine, in sich rund laufende Imkerei mit so wenig Völkern wie irgendwie möglich, die mir ein Leben in Würde ermöglicht. Das Modell ist nicht besonders attraktiv, es gibt jedenfalls kaum Vorbilder. Ich mach da die Tage mal ein gesonderten Post zu. Und natürlich in D'eschingen den Vortrag ;)

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Aber bitte laber nicht so viel und drück nicht so arg auf die Tränendrüse in D'eschingen...

    Jeder ist seines Glückes Schmied.

    Du hast dir das selbst herausgesucht.

    :cool:

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Ach Luffi, schlaf Dich doch lieber richtig aus am Sonntag, das ist für gut vernetzte Profis mit Sicherheit der langweiligste Vortrag von allen.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • ....Es gibt kein Feld mit mehr Schwätzern und psychisch randständigen Existenzen als die Imkerei

    ....

    Doch, gibt es: (Extensiv- ) Pferdehalter/innen - das stellt alles mir sonst Bekannte lang in den Schatten...

    Heissluft.

    Spart zusätzlich noch eine Menge Sieb- und Schmelzkram...

    Das hat hier die Situation auch dramatisch entspannt. Ist aber auch nur eine Zwischenlösung.

    Vielleicht kauft sich in meiner Gegend mal jemand eine Schleuderstrasse und macht meine paar Kisten im Lohn nebenbei mit.... Das würde mir gefallen. Gibt es Anderswo schon.:

    Volle HR und leere Eimer anliefern um später leere HR und volle Eimer abzuholen. Am Liebsten wäre es mir, ich könnte die fertig abgefüllten Gläser abholen. Der Service wäre mir ein Geld wert.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Sauerländer () aus folgendem Grund: Ergänzung

  • "psychisch randständigen Existenzen"

    hat darauf schon jemand Urheber-Rechte angemeldet?


    wenn ich diesen Begriff "eingebe", wird


    "Wohnungslosigkeit, psychische Erkrankungen und psychiatrischer Versorgungsbedarf

    Dtsch Arztebl 1997; 94(21): A-1439 / B-1223 / C-1147

    Reker, Thomas; Eikelmann, Bernd"

    angezeigt.?????


    Über das Phänomen in der Imkerei finde ich bisher noch nichts - ich trink dann wie rase auch Rotwein - und warte ...

  • besteht bei uns im Verein auch in mehreren Fällen.

    Ich glaube auch um ne Imkerei im 3stelligen Bereich sich anzutun und auch zu halten ist schon ein Problem mit der Realität nicht unvorteilhaft.