Was ist das für ein komischer Schwarm?

  • Hallo,


    wer kann mir sagen, was ich hier für einen komischen Schwarm habe?


    Vorgeschichte:

    Schwarmtrieb war heuer nur im Mai mal kurzfristig gegeben, danach ist er völlig abgeebbt, wohl auch wegen der Dürre und Hitze.


    A) Vor 4 Wochen habe ich den Völkern eines Standes einen Futterstoß gegeben, damit vor der geplanten AS-Langzeitbehandlung Futterkränze entstehen können.

    B) Vor 3 Wochen habe ich dann die AS-Verdunster aufgesetzt. Völker waren alle ok, die Hitzewelle hat sich erst mal stark abgeschwächt. Es herrscht Läppertracht.

    C) Vor 1 Woche habe ich die Verdunster abgenommen, aber nicht intensiv in die Völker reingeschaut. Stichproben haben ergeben, dass sie vermutlich alle völlig aus der Brut gegangen sind.

    D) Gestern habe ich alle durchgeschaut, Brut und Futtervorräte gecheckt.


    Ergebnis: Gewicht stimmt für die Jahreszeit, alle Völker waren offensichtlich bis vor kurzem wirklich alle brutlos, haben jetzt aber wieder ein neues Brutnest begonnen, teilweise jedoch noch sehr klein. Königinnen habe ich nicht gesucht, mir hat es gereicht, wenn ich allerjüngste Maden oder Stifte auf Flächen ab Handtellergröße und in typischer Brutnestanordnung vorgefunden habe. Habe auch nicht alle Waben durchgeblättert, sondern sofort aufgehört, sobald ich so einen Brutnestbeginn gefunden habe, was fast immer erst auf den letzten 3 Waben der Fall war. Zellen habe ich nirgends gefunden. Völker verhalten sich weiselrichtig und tragen wieder fleissig Springkraut & Co ein.


    Und dann hängt da plötzlich ein kleines Schwärmchen 5 Meter neben den Beuten, nur so groß wie eine größere Kokosnuss. Zu 99,9% ist der aus einem meiner Völker, auch weil kein anderer Bienen dieser Farbe in der Nähe hält :wink:


    Habe die Königin gesucht und gekäfigt, dann das Schwärmchen eingefangen und dazugegeben. Die Königin hat gut ausgesehen, könnte sogar schon begattet gewesen sein, da habe ich aber vor lauter Überraschung in der Eile gar nicht so genau hingeschaut.


    Welches Volk könnte denn jetzt um diese Jahreszeit so einen Schwarm aussenden?


    -Nachschwarm? Der setzt einen Vorschwarm voraus - und der ist definitiv nirgends raus.

    -Varroaschwarm ist ausgeschlossen, die Varroasituation war schon vor AS-Behandlung unterdurchschnittlich und niedrig

    -Hungerschwarm ist ausgeschlossen bei unserer Trachsituation und den Futtervorräten in den Kisten

    -Ist vielleicht die Königin bei der Bearbeitung der Waben aus Versehen abgeflogen und es haben sich Bienen um sie versammelt? Schließe ich aus, weil sich die Bienen in der kleinen Traube wie bei einem richtigen Schwarm verhalten haben und z.B. auch getänzelt haben, was auch bedeutet, dass der Schwarm schon länger als nur eine halbe Stunde dort gehangen hat.


    Könnte es sein, dass eine der beiden Königinnen bei einer stillen Umweiselung lieber doch schwärmt?

    Sind Euch andere denkbare Gründe bekannt?


    Ich werde jetzt in einigen Tagen nochmal alle Kandidaten untersuchen, ob irgendwo plötzlich keine jüngste Brut mehr drin ist, dann weiß ich vielleicht wenigstens, wo die raus sind.


    Gruß

    hornet

  • Das ist eigentlich ganz typisch:


    Es handelt sich um einen sog. "idiopathischen-Schwarm",

    auch oft bezeichnet als unbegründbarer Schwarm oder umgangssprachlich "einfach so-Schwarm"


    Per Definition fehlt die Definition bzw. die Herleitung desselbigen - erkennbar auch sehr oft durch das ohnehin reflexartig vom Imkernden angewandte Ausschlussverfahren:

    dazu werden die klassischen Schwarmbezeichnungen und deren Ursachen herangezogen und mit einem "kannichtsein" abgehakt.


    Wenn alle Häkchen gesetzt sind, beibt das als Ausschluss-Diagnose so stehen.


    Sehr häufig findet sich parallel jedoch eine Situation in der Beute, die nicht ganz geklärt werden konnte. Entweder wegen mangelnder und/oder unvollständiger Durchsicht oder wegen fehlerhafter Durchsicht bzw. Nicht-Sehen von Zeichen oder sogar mit Sehen von Gegebenheiten, die dann aber nicht immer korrekt gedeutet werden oder werden können.


    Das ärgerliche für den Imkernden ist die persistierende Unerklärlichkeit, somit fehlendes Auffinden von verursachenden Faktoren und in Folge dessen mangelnde Begründungen und die Vermeidbarkeit einer evtl. Widerholung in der Folgesaison.

    Die genaue tatsächliche statistische Häufigkeit des "idiopathischen Schwarms" ist letzlich nicht sicher belegbar, es gibt aber Anzeichen, dass sich mit Fortschreiten der Schwarmsaison diese Formen häufen. Es sollen Imkerei-Anfänger des öfteren solche Schwärme beschreiben, obwohl auch geschlagenen Jahrzehnteimker schon definierte Fälle vehement aufgezeigt haben sollen, auch hier ist leider oft unklar, ob das Ausschlussverfahren dann korrekt durchgeführt worden ist.


    Es gibt weiterhin eine unbekannte Dunkelziffer, wo diese Schwarmform in Folge doch noch zu einer klassischen Schwarmform umdefiniert wird. Anscheinend ist diese Umwandlung individuell sehr verschieden.

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Na da hattet ihr ja wieder euren Spaß und dem Geltungsbedürfnis ist auch Genüge getan. Hilfreich ist aber anders. :thumbdown:


    Dass ich eventuell was übersehen haben könnte, ändert nichts an meiner Frage, was alles ein Volk dazu bringen könnte, trotz AS-Behandlung auf diese Art in dieser Jahreszeit und mit diesem Volkszustand (massive Bruteinschränkung) zu schwärmen? Oder ob jemand sowas auch schon mal beobachet hat?


    Entweder weiß man was und will helfen oder man lässt es bleiben. So hätte ich gedacht...

  • Entweder weiß man was und will helfen oder man lässt es bleiben. So hätte ich gedacht...

    da würde dir geholfen indem sie beetic einen ganzen Roman geschrieben hat und dann erntet sie noch Undank.


    Hatte vor 14 Tagen eine Kiste gefunden die wir alle anderen aus der Brut war und erst eine Handfläche offene Larven hatte. Da gab es auch eine Zelle und die Bienen waren unruhiger wie die in den anderen Kisten mit gleichem stand der Dinge.


    Ansonsten hat beetic schon alles gesagt

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Unbegattete Umweiselungskönigin, die vom Begattungsflug nicht unter gekommen ist?

    :?::?::?:

    Ansonsten ist manches im Leben mit den Bienen nicht erklärbar für uns Nicht-Insekten...

    :eek:

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Na da hattet ihr ja wieder euren Spaß und dem Geltungsbedürfnis ist auch Genüge getan. Hilfreich ist aber anders.

    Das ist ungerecht. Wer zwischen den Zeilen lesen kann, erkennt die hohe Kunst, die aus der Notwendigkeit entsteht, zu Dingen etwas sagen zu müssen, zu denen man nicht sagen kann. beetic verrät ja ihren Beruf nicht, aber ich habe da eine klare Diagnose: Es handelt sich um eine Déformation professionnelle, d.h. eine Art persistierender Erklärungszwang.


    Wolfgang

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von WFLP ()

  • :liebe002:

    Gar nicht so übel!


    Ich wollte eigentlich lediglich ein wenig allgemeinimkerlich satirisch schwadronierend sagen:


    Nix Genaues weiß man nicht


    Das ist allerdings nicht bloß imkereispezifisch, das ist doch ubiquitär, und dann gibt's entweder heftig Spekulatius oder man tutuliert das Ganze professionell-offiziell mit der Bezeichnung "idiopathisch". Zack

    Aber wohlgemerkt erst nach Ausschluss anderer Möglichkeiten bitte.


    Spekulationen gab's ja nun auch noch. Ausschlussprinzip schon vorher.


    Nix Genaues....

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • sorry Leute, aber bei mir kommt das nach wie vor anders an.

    Ich fühle mich und meine Frage lächerlich gemacht, den Faden absichtlich gleich zu Beginn zerstört, ernsthafte Antworten waren danach kaum noch zu erwarten. Nicht zum 1. Mal übrigens, da schwelen schon länger persönliche Animositäten, gegen die ich allein nicht gegen eine Gruppe ankommen kann.

    Und um es mit WFLP zu sagen: Mir ist rätselhaft, wieso jemand eine Notwendigkeit verspüren sollte, mit hohem Aufwand (Roman!) etwas kommentieren zu müssen, wozu er (sie) eigentlich gar nichts sagen kann. Für mich ist das per se schon provozierend. Ihr mögt das anders sehen, aber es gibt schließlich auch Leute, die wählen Parteien, wo sich andere an den Kopf greifen. Jeder Jeck ist anders, aber das muss man eben auch mal sagen dürfen.

    Lasst' gut sein, der Faden kann geschlossen werden.

  • Hallo Hornet,

    ein solches Phänomen hatte ich Ende September 2016 auch. Das Wetter war trüb und kühl.

    Bei einem Kontrollgang zum Bienenstand hing über dem Flugloch am Blechdeckel eine kleine Traube Bienen in der Größe eines Begattungsvölkchens. Irgendwie kam mir das seltsam vor und da habe ich es nach dem Abfegen in ein Gefäß ausgeschüttet und eine ungezeichnete Königin gefunden. Da meine alle gezeichnet und flügelgeschnitten sind, konnte es also irgendwie keine Wirtschaftskönigin von mir sein.

    Aus Neugier habe ich sie in ein Apideakästchen verbracht und da sie gelegt hat, mit Brutwaben einen Ableger erstellt.

    Natürlich war das alles schon zu spät im Jahr...

    Ausgefressene Weiselzellen habe ich bei der Kontrolle, als das Wetter passte, nirgendwo gefunden. Auch im Frühjahr beim Aussortieren der alten Waben keine rudimentären Reste von WZ.

    Geschafft haben sie die Überwinterung nicht.

    Mein damaliger Verdacht war das Zufliegen von einem "Fremdvolk", das vielleicht als Schwarm im Sommer keine optimale Bleibe gefunden hatte und auf den letzten Drücker noch eine neue Bleibe für den Winter gesucht hat, aber schon dezimiert in Volksgröße durch Nichtbehandlung war.

    Eine Zuflug von Völkern kann man ja nie wirklich ausschließen.

    Ich wurde gut erzogen. Keine Ahnung, was dann passiert ist...

  • Moin, moin,


    ich bin da bei Ralf: Begattungseinheit, der es zu eng wurde, wahrscheinlich. Vor ein paar Jahren kam hier die blaue Königin 51 angeflogen, auch spät im Jahr, mit einem winzigen Schwärmchen. Da ich nicht zeichne...

    Immerhin konnte ich die noch mit HR-Bienen verstärken.

    Warum Du allerdings Dich angegriffen fühlst, verstehe ich nicht.


    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

  • hornet  
    Nimm das nicht persönlich und beziehe es bitte nicht auf Dich.

    Ich fand den Beitrag aufmunternd - und das kann man ab und an auch mal gebrauchen.

    Es war kein Angriff gegen Dich
    Manchmal denkt man über Sachen nach und setzt am falschen Ende an

    Manchmal passieren Dinge, für die es keine Erklärungen gibt, oder eben 1000 Erklärungen.

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.