Begattungseinheiten Wespensicher ausstatten

  • Was ist denn hier los, warum gleich so agressiv in Ton?

    Es war doch nur eine Frage die ich beantwortet hatte...

    Zur Frage:

    Hast Du schon einmal Dir die Mühe gemacht, den Fang auch auszuwerten? Wieviele Wespen sind da wirklich in den Fallen und wieviele andere Insekten, die für Honigbienen völlig irrelevant sind und - nicht zuletzt - wieviele Honigbienen?

    Ja, in meinen Fallen sind 100% Wespen, keine anderen Tiere, auch keine Bienen. Ich habe in diesem Jahr, nachdem in beruflich länger weg war, letzte Woche binnen 48 Stunden 2000-3000 Wespen gefangen und erst dann hat man gemerkt das mir weniger um die Beuten schwirren bei Eingriffen. Die Altersstruktur der Wespen war mir dabei egal... - Ja, im Frühjahr waren die Wespen noch kein Problem, erst seit letzter Woche.


    d2dum - ja mach die Einheiten stärker und früher im Jahr mit ganz kleinem Flugloch, dann hast Du keine Probleme mit den Wespen oder mit Räuberei...


    Gruß

    Franz

  • Die Flak schießt bei mir nur auf gelb gestreifte...... ansonnsten Kuschelbienen.

    Das eine hat mit dem anderen nix zu tun.

    Stärkere Einheiten werden genau so überfallen wie schwache, wenn die sich nicht wehren.

    Das gilt für räubernde Bienen und Wespen, so meine Erfahrung.

    12er DD, und Buckies, gaanz sicher!

    Der Pessimist sieht die Schwierigkeit in jeder Möglichkeit!

    Der Optimist sieht die Möglichkeiten in jeder Schwierigkeit!

    W. Churchill

  • Hallo Bernd

    Wie alt sind diese Einheiten?

    Wieviele Waben besetzen sie und was haben sie bereits an Brut?

    Wie fütterst du sie und wieviele Zargen peilst du wintertechnisch an?

    Hast du Möglichkeiten sie zu verstärken?

    Sind die Königinnen es wert?

    Gruss, Elk

  • Die Einheiten sind 2 - 3 Wochen alt und besetzen 2-3 Wabengassen.

    Gefüttert wird mit Futterteig, den ich alle 2-3 Tage nachlege.

    Stifte und Larven sind bei 2 von 5 auf jeweils einer Wabe zu finden.

    Gedacht sind /waren die Einheiten als Begattungseinheit für Reserveköniginnen / EinweiselungsKS / Zwischenparkstation umgeweiselter Königinnen und müssen nicht unbedingt über den Winter kommen, da jedes Jahr nach der AS Behandlung der Vereinskollegen erhöhter Bedarf nach Königinnen besteht.

    Ich dachte mir, je nach Abgabe einer Königin, die MP weiter zusammen zu fassen, bis ich am Ende alle Waben in einer 2x12er MP Beute mit einer Königin habe und so noch eine Reserve für Winter-/Frühjahrsausfälle zur Verfügung hätte.


    Verstärken, hrm prinzipiell ja, doch befürchte ich, da sie innerhalb des Flugkreises sind, die Verstärkung ganz schnell wieder @home ist. Vielleicht besprühe ich einige MP mit Honigwasser gebe sie in eine 12er MP und setze sie mit ASG zum Saugen auf Dadantbeuten, um dann die 5 Einheiten mit jeweils 2-3 Waben zu verstärken.


    Liebe Grüße Bernd

  • Wenn Du ausgebaute Waben hast, ist Futterteig ok. Wenn nicht würde ich flüssig füttern. Die Minis entwickeln sich noch lange in den Herbst, aber jetzt bisschen Gas geben schadet nicht.


    Gruss

    Ulrich


    Schau Dir mal die Böden und Futterzargen von Ligoma an. Gefallen mir so gut, dass ich die vor 3 Jahren gekauft habe.

  • Ist mir eigendlich klar warum jetzt das Dilemma

    Die stellen nach 2 Wochen noch keine Einheit dar. Hättest du das ma früher gesagt.

    Verstärken verbessert das auch nicht. Und das was du draufsetzt riecht nach Honig......

    12er DD, und Buckies, gaanz sicher!

    Der Pessimist sieht die Schwierigkeit in jeder Möglichkeit!

    Der Optimist sieht die Möglichkeiten in jeder Schwierigkeit!

    W. Churchill

  • Berggeist , was meinst du damit?


    Ansonsten ist das Thema in soweit erledigt, das die Vereinskollegen 3 Königinnen haben wollten und ich aus einem MP mit UmweiselungsKS ein Flugling gebildet habe.

    Ein MP bekam alle Waben der aufgelösten MP und hat nun 2 Zargen. (eiserne Reserve)


    Danke für die Denkanstöße und "Kopfnüsse".😉

    Nächstes Jahr werde ich das besser/anders lösen.


    Liebe Grüße Bernd

  • Ist mir eigendlich klar warum jetzt das Dilemma

    Die stellen nach 2 Wochen noch keine Einheit dar. Hättest du das ma früher gesagt ....

    Ab wann kann man denn davon ausgehen, das dies eine Einheit ist.

    Bei einer zugekauften Belegstellenkönigin, die ich mit Minikunstschwarm einweiseln möchte/wollte, habe ich ja nicht unbedingt Einfluß auf den Lieferungszeitraum, da man nie ganz genau weiß, wann man dran ist.

    Die Natur ist "grausam" effizient, wenn es ums Überleben geht, sehe ich ja immer wieder. Als wenn Völker ohne Einheit und Verteidigungswillen/Problemen eine Art Totengeruch an sich haben.

    Sei es wie es sei, trotzdem finde ich, ist es dieses Jahr sehr extrem mit Wespen und Eindringen in Bienenstöcke.


    Liebe Grüße Bernd

  • Ist doch nicht so schwer.

    Solltest Du für deine Verstärkung Bienen erwischen, die sich schon in der Gegend auskennen (zu dieser Jahreszeit ist das mit Honigraumbienen ja etwas schwierig) und auch wissen wo sie zu Hause sind, werden die dein Mini nicht als tolles neues Heim annehmen, sondern wie du vermutest zurück zur Mama fliegen. Und von ihrem unfreiwilligen Ausflug zurückgekehrt können sie dann den Schwestern noch von einer 1a Futterquelle berichten, die sie unterwegs gesehen haben und die sie dann gemeinsam abernten können. Sie haben sich auch genau gemerkt, wo die war...

  • Ab wann kann man denn davon ausgehen, das dies eine Einheit ist.

    Ich würde sagen, wenn die erste eigene Brut der jungen Queen geschlüpft ist

    12er DD, und Buckies, gaanz sicher!

    Der Pessimist sieht die Schwierigkeit in jeder Möglichkeit!

    Der Optimist sieht die Möglichkeiten in jeder Schwierigkeit!

    W. Churchill