Unterscheidung Springkraut-/Waldhonig

  • Werbung

    Bei mir haben die Bienen an einem Stand vor kurzem noch Waldhonig eingetragen. Seit es geregnet hat, kommen sie im weißgepuderten Springkraut-Look heim. Da ich Waldhonig evtl. entfernen möchte, ergibt sich die Frage, ob ich diesen nur am Geschmack unterscheiden kann oder auch an der Farbe (welche hat Springkrauthonig?).

    Karl

    Etwa 12 Völker auf Dadant an etwa 4 Standorten. "Bienenrasse":roll:: Bunte Mischung aus Carnica und Buckfast.

  • Hallo,

    der ist wie Frühtracht/ Obst. Im Glas wird`s in feincremiger Konsistenz ein heller Honig.

    Also gut von Wald zu unterscheiden.

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Danke !

    Allerdings werde ich, da Varroabehandlung und Einfütterung schon lange begonnen, nicht mehr schleudern. Vermutlich wären die Dadant-BR-Waben in den Völkern auch zu groß für meine Schleuder.

    Karl

    Etwa 12 Völker auf Dadant an etwa 4 Standorten. "Bienenrasse":roll:: Bunte Mischung aus Carnica und Buckfast.

  • Moin!

    Ich wollte das eigentlich irgendwann machen: Springkraut ernten

    Aber irgendwie hab ich dann doch niemanden übrig so spät. Ich hab mal ein Glas probiert und fand den gar nicht schlecht.

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Habe mal ein Glas Springkrauthonig von einem Valberter Imker gehabt, das mir gut geschmeckt hat. An die Farbe kann ich mich nicht mehr so genau erinnern.

    Karl

    Etwa 12 Völker auf Dadant an etwa 4 Standorten. "Bienenrasse":roll:: Bunte Mischung aus Carnica und Buckfast.

  • Ich wandere jedes Jahr direkt ins Springkraut. Dieses Jahr bis jetzt ca 500kg bin aber noch nicht ganz fertig mit Schleudern. Der Honig bleibt recht lange flüssig lässt sich später aber auch fein cremig rühren. Wir verkaufen ihn Flüssig und auch cremig.

    Farblich Bernsteinfarben (flüssig), cremig ein dunkles weiss bzw. creme farben, also sehr gut von Wald zu trennen.

    Er hat einen sehr intensiven Geruch, den ich als malzig caramelig beschreiben würde. Vom Geschmack her eine fruchtig malzige Note und nicht ganz so extrem süß wie die anderen Sorten. Er verkauft sich bei uns sehr gut.


    Die Bienen überwintern gut darauf und er spart mir einiges an Futter ein.


    mfG

    Carnica und Buckfast in Segeberger Styro DN u. DN 1,5

  • Er hat einen sehr intensiven Geruch, den ich als malzig caramelig beschreiben würde

    So riecht es auch an den Beuten, ich habe auch Springkraut Eintrag seit Mitte August. Das freut mich um so mehr, als ich gerade bei Ferdinand Gerstung " Der Bien und seine Zucht " lese, dass für die Erzeugung gesunder Winterbienen, Honig die bessere Grundlage sei. Er empfiehlt Buchweizen- bzw. Heidehonig ( wegen des Eiweißgehaltes ). Aber nur für diese Zeitspanne ab Mitte August. Sonst natürlich Zucker, der nur als reiner Energieträger im Winter gebraucht wird.