Grünliche Verfärbung der Waben nach Schwefeln

  • Hallo Liebe Forumsmitglieder,


    letzte Woche habe ich meine noch brauchbaren Waben im Turm geschwefelt.

    Am nächsten Tag habe ich kurz mal durchgeschaut und bemerkt, daß die Waben eine leicht grünliche Verfärbung haben.


    Im vorigen Jahr ist mir dies erst im Frühjahr aufgefallen - jetzt unmittelbar nach dem Schwefeln, daher schließe ich die Verfärbung auch darauf zurück.


    Kennt jemand dieses Phänomen ?

    Sind die Waben noch brauchbar ?

    Kann ich die Waben noch als Honigraum im kommenden Jahr einsetzen ?


    Bitte um Hilfe und Kommentare ... :/


    Gruß Torsten

  • Nä. Weil die Bienen das vorher wegputzen. Ich benutz auch kein Schwefel mehr, bzw. nur im Notfall, aber früher mit bebrüteten HR Waben ging das gar nicht ohne. Echt, völlig egal.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Ich bin entsetzt, dass du erst die Verfärbung zum Anlass nimmst, diese Frage zu stellen, ohne wäre also alles in Ordnung ? <X||=O

    Ja klar nehme ich die Verfärbung zum Anlass ... Ich bin davon Ausgegangen, daß alles in Ordnung ist. Habe die Rähmchen vor dem Schwefeln noch von Propolis und Verbau gesäubert. Zu diesem Zeitpunkt war alles OK. Einen Tag später sehe ich dann diese grünliche Verfärbung - und das ist kein Schimmel !


    Die Frage ist eher ob das ganze normal ist nach dem Schwefeln ?

  • Sowas ist mE. unnötig und ziemlich ekelhaft!

    Ja richtig, Deines Erachtens. Kommt doch voll drauf an, wie es da aussieht, ob man Schwefel einsetzen will/muß. Kann ICH nicht einschätzen. Die Frage war aber doch, ob man die Waben noch benutzen kann. Das wiederum kann ich aus Erfahrung bejahen.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Wenn man bebrütete Waben im HR verwenden möchten, rettet Dich und Deine Waben 2x schwefeln in vier Wochen Abstand in die kalte Jahreszeit. Z.B. Oder bei krassem Wachsmottenbefall durch Wärme und Pollen. Was weiß ich denn. Ich hab auch Schwefel hier und finde das völlig ok, den zu benutzen. Muß ja aber keiner!

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • sososo... Habe letztes Jahr einen Imkerkurs besucht und mir wurde das so beigebracht.

    Habe dieses Jahr nicht gleich alles richtig sortiert - nach dem Schleudern gleich in Urlaub - und es waren teilweise bebrütete Waben mit unbebrüteten vermischt. Jetzt gab es schon leichten Befall.


    Wie geht ihr denn vor und mit welchen Mitteln Arbeitet Ihr ?

  • Wie geht ihr denn vor und mit welchen Mitteln Arbeitet Ihr ?

    Bei mir geht keine Wabe ins Lager, die nicht völlig sauber ist. Auch bei geringen Pollenmengen gehen die in den Schmelzer. Bebrütete Waben werden generell nicht eingelagert.

    Mit Wachsmotten hatte ich so nie ein Problem!


    Wolfgang

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • ...Wie geht ihr denn vor und mit welchen Mitteln Arbeitet Ihr ?

    Nur unbebrütete Waben im HR verwenden, vor der Einlagerung alle Pollenreste entfernen (ausschneiden) und die Kisten luftig-trocken wegstellen. Ohne jegliche "Mittel".

    Im nächsten Frühjahr habe ich einzelne, sehr wenige Waben auf denen sich Wachsmotten dennoch versucht haben. Die verhungern aber offenbar schnell. Diese Waben werden eingeschmolzen - feddich!