Honigschleuder

  • Ich bin Anfänger und möchte mir demnächst eine Honigschleuder (4-Waben/Motor) zulegen. Wer kann mir Auskunft über die Qualität der S.A.F. Honigschleudern geben. Oder sind die CFM die besten Geräte. Danke Thomas

  • Hallo Thomas,
    für den Anfang halte ich eine neue Motor-Schleuder für zu aufwendig. Oder bist Du Senkrechtstarter, der das Imkern mehr als hobbymäßig betreiben will?
    Mir wurde vor vier Jahren von eimem Alt-Imker eine alte Handkurbel-Schleuder von CFM mit verzinktem Blech geschenkt, die hatte schon einige Rostfleckchen. Glücklicherweise hat mein Sohn versehentlich den Hahn abgeschlagen, so daß ich mich nach einer neuen Schleuder umsehen mußte. Da es die Firma Fritz in Mellrichstadt noch gibt, wandte ich mich dorthin und besorgte mir eine neue 4-Waben-Schleuder aus Edelstahl, worauf die vorhandene Handkurbel mit Rücktrittsbremse exakt paßte. Die alte Schrott-Schleuder ließ ich dort zum Entsorgen. So kam ich relativ günstig an eine 'neue' Schleuder. Für meine 10 Völker reicht mir diese völlig aus. Die SAF-Schleuder kenne ich leider nicht. Der Handkurbel-Antrieb sollte aber mindestens einen Leerlauf haben mit Rücktrittsbremse. Es gibt aber auch welche, die wie ein Schneebesen ohne Freilauf angetrieben werden. Die sind natürlich noch billiger.

    Freundliche Imkergrüße
    Harald Feinauer

  • Hallo Thomas !


    Die CMF Schleudern sind zwar überteuert wie jegliches andere Bienenzubehör auch, aber mit Sicherheit das beste was es am Markt gibt. Mit Imkereigeräten ist es genauso wie mit Werkzeug: Billig kostet am Ende mehr !
    Noch ein Tip: Die Fa. Fritz ist oft auf Ausstellungen vertreten, und nimmt Schleudern nicht so gerne wieder mit nach Hause (da ist ein Preisnachlaß immer drin). Im übrigen ist der Winter eine gute Zeit für Preisverhandlungen über eine neue Schleuder (möglich das Du Deine diesjährige Honigernte noch bei einem benachbarten Imkerkolegen mitschleudern kannst).


    Grüße Frank


    http://www.imkerei-osterloh.de

  • Hallo Thomas,


    ich denke, daß eine Schleuder ohne Motor erst einmal ausreichen wird, du solltes aber beim Kauf darauf achten, daß man einen Motor problemlos nachrüsten kann.


    Zur Zeit werden diese Schleudern vom Fachhandel angeboten ab 300,-- Euro.


    Du solltes beim Kauf auf das Wabenmaß achten, damit dein Schleuderkorb dann auch für dein Maß geeignet ist.

    Mit freundlichem Imkergruss
    Dieter Luft

  • Hallo
    Die Firma Bodner aus Österreich bietet derzeit die Giordan Edelstahl-Selbstwendeschleuder zum Preis von Euro 899,-- frei Haus nach Deutschland an. Diese sind mit 140W Getriebemotoren ausgestattet und von einer Top-Qualität - vorgestellt bei der österreichischen Erwerbsimkertagung in Graz.
    Nähere Infos findet ihr unter http://www.bodner.at

    mich interessiert besonders die Imkerei im Web

  • Hallo Thomas !
     
    Die CMF Schleudern sind zwar überteuert wie jegliches andere Bienenzubehör auch, aber mit Sicherheit das beste was es am Markt gibt. Mit Imkereigeräten ist es genauso wie mit Werkzeug: Billig kostet am Ende mehr !Grüße Frank


    Moin , Moin aus Hamburg ,
    ich kann den Aussagen von Frank nur zustimmen. Wenn Du das Geld ausgeben willst/kannst dann solltest Du Dir gleich ein gutes Markengerät mit Motor kaufen. Das Arbeiten damit macht wesentlich mehr Spaß (gerade wenn man allein bei der Ernte ist und gleichzeitig entdeckeln und schleudern kann :wink:). Außerdem erziehlen hochwertige Markengeräte einen wesentlich höheren Verkaufspreis , wenn Du sie mal abgeben willst. Ich würde nicht den Weg über eine Handschleuder gehen da man bei der Bienenhaltung immer mit Multipliktoren arbeitet.
    Aus 2 Völkern werden 4 , aus 4 werden 8 und beim nächsten Schritt bist Du schon gezwungen Dein Anfängergeschirr umzustellen. Von dem Verlust hättest Du schon mindestens ein Viertel der Motorschleuder bezahlen können.Auch mein Tip ist , das sich die Bienen Ihr Material selbst verdienen müssen. Arbeite das erste Jahr mit/bei einem Paten. Den Verdienst der Honigernte steckst Du in in die Anschaffung langlebiger Betriebsmittel.
     
    Grüße aus dem Norden
     
    von Daniel (der auch mit 2 Völkern eine Motorschleuder erworben hat, mit der er heute mit ein paar mehr Völkern auch noch arbeitet)

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)