Wie aufwendig ist es, BSV zu sein?

  • Hallo zusammen,

    um es vorweg zu schicken: Nein, ich möchte in naher Zukunft kein BSV werden. Aber langfristig siehts vielleicht anders aus.

    Weil:

    Ich habe am WE gelernt, dass es in unserem Verein keinen BSV mehr gibt und auch sonst wohl keiner greifbar ist - es sei denn, der vom Landesverband (und der kommt nie und nimmer an den Stand).

    Alleine meine Nachfrage ermunterte meine Vereinsvorsitzende, mich zu fragen, ob ich nicht wolle, wo ich doch schon die Kurse beim Bieneninstitut besuchen würde...


    Also immer wenn jetzt hier jemand den Rat gibt "Sprich mit deinem BSV!", schüttele ich innerlich traurig den Kopf und weine leise in meinen Stockmeissel.


    Nun stelle ich mir die Frage, welchen Aufwand es bedeutet, BSV zu sein, und von welchen vielleicht nicht ganz so offensichtlichen Faktoren das abhängt.

    Gibt es denn BSVe hier im Forum? Und wenn ja, wie lief denn bei euch so die Ausbildung? Und bei wem, oder über welche Institution? Und bekommt dann seine Aufwände irgendwie vergütet? Und kostete die Ausbildung bei euch etwas?


    Natürlich wird das von Bundesland zu Bundesland anders sein, aber mich würden ein Querschnitt an Erfahrungen interessieren.

    Und vielleicht stolpere ich ja hier doch über einen BSV aus meinem Einzugsgebiet?!


    Herzliche Grüße

    Ralf

  • Sprich mit Deinem VetA. Die bestellen einen BSV nämlich und beauftragen ihn dann. Den Lehrgang kannst Du ja absolvieren und später entscheiden, ob Du Dich vom VetA bestellen läßt.

    Die Routineaufgaben sind sicher überschau- bzw. vorhersagbar, nicht jedoch der akute Arbeitsanfall bspw. bei einem Seuchenausbruch. Da bist Du dann auch der Kriminalist, der den Krankheitsherd herausfinden soll und muß incl. Befragung der Imker, um mögliche Infektionswege aufzuklären und nicht zuletzt derjenige, der ggf. die Sanierungs- bzw. Abtötungsauflagen des VetA zu überwachen hat bzw. im Vorfeld den Amtsvet. berät, welche Auflagen er welchem Imker erteilen soll.

  • Nun stelle ich mir die Frage, welchen Aufwand es bedeutet, BSV zu sein, und von welchen vielleicht nicht ganz so offensichtlichen Faktoren das abhängt.

    Gibt es denn BSVe hier im Forum? Und wenn ja, wie lief denn bei euch so die Ausbildung? Und bei wem, oder über welche Institution? Und bekommt dann seine Aufwände irgendwie vergütet? Und kostete die Ausbildung bei euch etwas?

    Wollte ich auch mal. Die 'Ausbildung' läuft von Anfang des Jahres bis zur Prüfung im Mai. Im Mai! Prüfung!


    😂😂😂

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Hallo,


    bei uns im Bereich Weser Ems dauerte die Ausbildung 4 W.enden mit Herrn von der Ohe,


    Herrn Böcking und Guido Eich. Zusätzlich noch die Teilnahme an einem Reinigungstag.


    Allerdings waren nur Teilnehmer erwünscht, welche später auch einen Posten übernehmen würden.


    Dafür war die Ausbildung für uns kostenlos.


    Wie gross der jeweilige Aufwand ist und ob und welche Vergütung es gibt, hängt dann vom Verein


    und ggf. auch vom Veterinäramt ab. Bei uns übernimmt der BSV sogar die Anmeldung beim Vet.-Amt,


    schaut sich Stände an, wenn ggf. Krankheiten gemeldet wurden, zieht die Futterkranzproben und ist


    nachher der Durchführende, falls es mal zu einem Seuchenfall kommen sollte. Das alles,


    so weit ich weiss, ohne irgendwelche Entschädigung.


    Allerdings gibt es bei uns im Verein zahlreiche Mitglieder mit der Ausbildung.


    So steht der BSV im Seuchenfall nicht alleine da.


    Gruss Joachim

  • Hallo,


    Mein letzter offizeller Stand:


    Aufwandsentschädigung 10€/pro angefangene Std. zzgl. 0,35€/km Fahrstecke


    Wird für Vereinmitglieder aber anders gehandhabt,

    insb. auch bei Varroa Monitoring.


    BSV hat es hier Einige ... nicht Alle sind gut ...

    wenn ich Zeit hätte, würde ich es selber machen,

    Teilseminare dazu habe ich.


    GdBK

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Wissen hat noch keinem geschadet. Da ich nur am Wochenende in MV bin, zu wenig Zeit, ich habe aber dort den Lehrgang inklusive Praxistag mitgemacht, auch weil die dortigen Vereins-BSVs die 70iger schon länger überschritten haben, und im Schadensfall das nicht alleine Hucken sollen. BSV werden auf Vorschlag der Vereine berufen. In MV und Schleswig-Holstein kann man wohl bei freier Kapazität am Lehrgang teilnehmen.