Wo kauft ihr eure Rähmchen?

  • Werbung

    Ich kann die Rähmchen doch mit dem Stockmeißel anheben.

    Weniger ist meistens mehr. Ich habe gerne beide Hände ohne Werkzeug - frei und bereit zum Kö.-fang o.a. mglw. unvorhergesehenen Handgriffen. Aber: Jeder wie er mag. Hier stellte ein Imker sogar vor, wie er seinen Stockmeißel schnell per Magnet am Gürtel befestigt, wenn er ihn mal kurz aus der Hand legen muß.

  • Weniger ist meistens mehr. Ich habe gerne beide Hände ohne Werkzeug - frei und bereit zum Kö.-fang o.a. mglw. unvorhergesehenen Handgriffen.

    Bekommst du deine Rähmchen immer ohne Stockmeißel los? Ist da kein Propolis zwischen Ohren und Auflageschienen?

    Der Rest ist doch nur Arbeitsplatzorganisation. Mit Meißel lösen, leicht anheben, Meißel immer auf die gleiche Seite legen, arbeiten. Ist ein ein Rähmchen raus, kann ich mir alle Rähmchen mit dem Meißel so auseinander drücken, dass ich alles mit der Hand anheben kann.

    Beim Arbeiten mit Akkuschrauber oder Schraubendreher überlege ich mir doch auch ein System, wo ich was ablege, damit ich nicht dauernd mein Werkzeug suchen muss.

    4 Völker Carnica in Segeberger (eine rote, drei grüne Königinen), Ziel für dieses Jahr: mit 6 Völkern in den Winter gehen.

  • Wozu diese Nummer mit den farbigen Klemmen, Röllchen etc.??? (Fragt sich ein unbedarfter Grünschnabel...)

    Hoffmann-Seiten sind wirklich Murks, das habe ich auch festgestellt. Aber Rähmchen mit geraden Seiten + Polsternägel (die man natürlich immer nach dem selben Schema nageln sollte, nicht mal links mal rechts...) und ein ordentliches Konzept bei der Wabenhygiene (z.B. nach Gerdes) macht doch farbiges Spielzeug überflüssig...

  • Wozu diese Nummer mit den farbigen Klemmen, Röllchen etc.??? (Fragt sich ein unbedarfter Grünschnabel...)


    Farbe braucht man nicht.

    Mit den Farben könnte man erkennen, seit wann ein Rächmchen/eine MW in der Beute ist.

    Wenn Du ein Rähmchen in diesem Jahr in den HR gibst, und sie danach 1-2 Jahre im Brutraum hast, dann kannst Du 2021 an der roten Kreuzklemme erkennen, dann dieses Rähmchen seit 2018 in der Beute ist.

    Ich nutze die Kreuzklemmen und habe sie bunt, weil sich das so ergeben hat. Ich glaube aber nicht dran, dass ich mich an der Farbe orientieren werde. Ich will eher ein System nutzen, oder mich an einem orientieren, wie ich die Rähmchen in der Beute verschiebe, das ist oft zuverlässiger, als Farben (wobei ich zwar von meinem Job her Erfahrungen mit solchen Orga-Themen habe, aber noch nicht als Imker).

    4 Völker Carnica in Segeberger (eine rote, drei grüne Königinen), Ziel für dieses Jahr: mit 6 Völkern in den Winter gehen.

  • Nimm den gleichen Datums-Stempel wie für die Gläser und fertig. Abgesehen davon, daß es mir egal wäre, wie alt die sind, ich schau auf Farbe und Zustand der Wabe.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Mit den Farben könnte man erkennen, seit wann ein Rächmchen/eine MW in der Beute ist.

    Wenn Du ein Rähmchen in diesem Jahr in den HR gibst, und sie danach 1-2 Jahre im Brutraum hast, dann kannst Du 2021 an der roten Kreuzklemme erkennen, dann dieses Rähmchen seit 2018 in der Beute ist.

    Das ist mir schon klar - die Frage war mehr ironisch gemeint. ;)

    Aber braucht man das? Stempel wie rase sagt ist auch ne Idee, wenn man's wissen will. Arbeitet man z.B. nach der Wabenhygiene die W. Gerdes beschreibt, fliegt sowieso jede (Brut-)Wabe nach 3 Jahren raus.

  • Zwecks der Wabenhygiene hätte ich dann ohne drandenken und aufschreiben zu müssen, immer in einem Jahr eine Farbe an Rähmchen entsorgt..


    Kann sein das es Bund wird. Wäre auch blöd..

    Das sie im Dampfwachsschmelzer kaputt gehn ist auch ne gute Info..


    Wabenhygiene nach Gerdes.. hast du einen link? Habs kurz gegoogelt aber auf anhieb nichts gefunden..


    Wie macht ihr das mit der Wabenhygiene?


    Grüße

  • Moin

    Weniger ist meistens mehr. Ich habe gerne beide Hände ohne Werkzeug - frei und bereit ...

    Wo ist das Problem?

    Meine Hände sind tatsächlich groß genug, den Stockmeissel zu halten und gleichzeitig die Rähmchen zu heben bzw zu schieben.

    Und wenn ich z.B. die Königin abfange, lege ich den Stockmeissel auf immer den gleichen Platz.

  • Wieso sollen alle Rähmchen zur gleichen Zeit austauschreif sein, hat nichts mit dem Alter zu tun, sondern damit, was die Bienen da machen. Und wenn Du einen Ableger mit einer Futterwabe bildest, oder mal eine bebrütete Wabe irgend wo reinschiebst, geht das Durcheinander schon los.

    Polsternägel, oder was gleichwertiges vom Wagner zum Schrauben. Und wenn ich 5 Waben in einem Volk verschiebe, sollten nicht nur am Oberträger Abstandshalter sein.


    Gruss

    Ulrich

  • Ui, ob's das online gibt muss ich mal kurz schauen, ich hab's in seinem Buch "Buckfastbiene in der angepassten Dadantbeute" gelesen.

    Seit das Buch auf dem Markt ist, gibt es das nicht mehr online.


    Das funktioniert auch nur bedingt, da die Mädels ihre alten Waben lieben und nicht freiwillig auf die neuen ziehen.


    Ist hier aber alles OT.


    Rähmchen (Dadant) kaufe ich für den Brutraum bei Weber und für den Honigraum bei Wagner.

    Gruß Michi ☮ ------------- Spezialisierung ist was für Insekten! :-D

    🖖🏿Dif-tor heh smusma🖖🏿

  • Wabenhygiene nach Gerdes.. hast du einen link? Habs kurz gegoogelt aber auf anhieb nichts gefunden..

    Also auf seiner Internetseite schreibt er es etwas komprimiert: KLICK , unter "Wabenwechsel". Und hier nochmal in der Monatsbetrachtung für März: KLICK NOCHMAL.

    Es basiert im Wesentlichen auf dem frühen Schieden, bei dem alle überzähligen FW zum Ausfressen hinter's Schied gehängt werden, randständige Pollenwabe auch. Erweitert wird dann immer auf Platz 2, so rutschen die Waben quasi Jahr für Jahr durch und sind nach 3 Jahren raus.