Ableger geht aus der Brut?

  • Werbung

    Das Problem bei Naturbau besteht eher darin, dass das Ausbauen zu lange dauert. Bei Mittelwänden spielt das keine große Rolle. Da baut ein starkes Volk eine Honigzarge in zwei, drei Tagen aus.

    Ich habe momentan keine ausgezogenen Waben, weil ich dieses Jahr angefangen habe. Mir geht es in erster Linie nicht zwingend um viel Honig, ich glaube am Ende des Jahres habe ich mehr als genug. Aber es wäre schön, am Anfang Erfolge sehen zu können.


    Bei den Anfangsstreifen dachte ich eher an halbe MW. Ich habe bisher quer gedrahtete Rähmchen, da muss ich halbe MW einlöten, sonst hält das nicht.


    Ich glaube, ich werde am Anfang des Jahres mit MW anfangen. Wenn der Raps durch ist, kann ich mir überlegen, ob ich Anfangsstreifen nehme, oder weiter mit MW arbeite. Mein Ziel ist es, von 2 Völkern in diesem Jahr auf 6 im kommenden zu kommen, da werde ich eh noch einiges an MW nutzen, die Ableger werde ich eher nicht auch noch mit Naturbau belasten.


    Ich hab ja noch einen ganzen Winter Zeit mir das zu überlegen. Zuerst müssen beide Völker über den Winter kommen, dann sehen wir weiter.

    4 Völker Carnica in Segeberger (eine rote, drei grüne Königinen), Ziel für dieses Jahr: mit 6 Völkern in den Winter gehen.

  • Erstaunlich, das ihr da im Osten trotz der Trockenheit so gute Erträge hattet.

    Die Trockenheit ist das eine. Man darf aber nicht vergessen, dass es seit April eigentlich durchgängig warm ist. Und für Tracht braucht man nicht nur Feuchtigkeit, sondern auch warme Temperaturen.

    Was nützt es, wenn z.B. der Raps blüht und es kühl ist. Da kommt auch nix rein.

    Vielleicht wurde durch die Wärme auch viel Heizenergie gespart:/

    Ich habes dieses Jahr überwiegend Presshonig gemacht, also immer Mittelwände geben müssen. Trotzdem haben die guten Völker 70 bis 90 Kilo Honig geliefert.


    Wolfgang

    Soviel ist es zwar bei mir nicht. Aber das beste Jahr. Und bei mir gibt es auch sehr wenige Robinien und Linden auch nicht die große Masse.

  • Ich hatte auch gedacht, dass die Trockenheit bei der Linde zum Problem werden könnte. Das scheint aber sehr vom Standort abzuhängen. Bei mir stehen die Linden im Flachen und grundwassernah, da war der Ertrag hervorragend. Ich habe Imker im Verein, wo die Linden auf sandigen Anhöhen stehen, das sah es schlechter aus.

    Die Frühtracht war einfach wegen der Wärme so gut. Es blühte aber fast alles gleichzeitig.

    Was dieses Jahr ausfiel, war die Kornblume. Auf den Äckern war im Hochsommer nichts mehr zu holen.

    Dafür hatte ich - ganz ungewöhnlich - reinen Honigtauhonig von der Linde.

    Erstaunlicherweise finden die Bienen immer noch Pollen (und gar nicht wenig). Das war meine größte Sorge: dass sich die Völker im Spätsommer mangels Pollen schlecht entwickeln.

    Hier hat es nach wie vor nicht nennenswert geregnet - seit Anfang April.


    Wolfgang

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Waben ausbauen kostet Honig, Naturbau (mit Anfangsstreifen) kostet auch Honig.

    In der Volltracht spielt das kaum eine Rolle.

    Wenn er Volltracht denn hat...


    Er wird ja kaum das Alte Land Anwandern, wobei das dort eh nicht richtig Honig und bei Raps schrieb ich ja mindesten im 1.000m Radius sonst ist das auch keine Volltracht. Reicht aber sicherlich zum Waben befallen.

  • und bei Raps schrieb ich ja mindesten im 1.000m Radius sonst ist das auch keine Volltracht

    Du scheinst aber ziemlich flugfaule Bienen zu haben

    Bei mir fliegen die Bienen gern auch 3 km bis zum Raps und tragen viel davon ein. Dieses Jahr war der nächste Rapsschlag 2,5 km entfernt. Das Ergebnis: ein fast weißer Honig in großer Menge.

    Und wenn keine ausreichende Tracht ist, brauchen die Bienen auch keinen Platz für Honig.

    Bienen bauen, wenn sie ausreichend Nektar eintragen. Sie tragen nicht Nektar ein, weil sie ausreichend ausgebaute Waben haben.

    Bauen sie nicht, war die Tracht so oder so zu schwach.


    Wolfgang

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • und bei Raps schrieb ich ja mindesten im 1.000m Radius sonst ist das auch keine Volltracht

    Du scheinst aber ziemlich flugfaule Bienen zu haben

    Bei mir fliegen die Bienen gern auch 3 km bis zum Raps und tragen viel davon ein. Dieses Jahr war der nächste Rapsschlag 2,5 km entfernt. Das Ergebnis: ein fast weißer Honig in großer Menge.

    Das Stand mal in einem Buch und im Internet. Erschien mir logisch, mein Fehler.

  • Meine machen das nicht.

    Raps 500 m, neben den Beuten eine parkähnliche Obstlandschaft.

    Der Honig sah nicht nach Raps aus und schmeckte auch nicht so

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Ich hatte diesesJahr auch einen Ableger, bei dem plötzlich keine Brut mehr da war. Füttern, Weiselprobe - hat alles nix geholfen. Anfänglich konnte ich nicht glauben, dass die Königin weg ist, die waren total ruhig.


    Nach vier Wochen und einer peniblen Durchsicht habe ich dann aufgegeben und den Ableger aufgelöst :-(

  • Ich hatte diesesJahr auch einen Ableger, bei dem plötzlich keine Brut mehr da war. Füttern, Weiselprobe - hat alles nix geholfen. Anfänglich konnte ich nicht glauben, dass die Königin weg ist, die waren total ruhig.


    Nach vier Wochen und einer peniblen Durchsicht habe ich dann aufgegeben und den Ableger aufgelöst :-(


    Ich werde am Samstag noch mal in die Beute gucken, ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass die Königin weg ist. Die wenigen Stifte, die ich gesehen habe, waren alle schön mittig, das war keine Dronenmutti. Habe gestern noch vor der Beute gesessen, die fliegen brav Pollen rein. Ich füttere die immer noch alle 3 Tage, wenn ich den Deckel hebe, dann sind die durch die Folie ganz entspannt.

    Sollte ich am Samstag keine Königin finden, dann muss ich mir was überlegen. Der Leiter des Imkerkurses macht grade TuB und will die Völker anschließend vereinen, die alte Kö hat er sonst über, vielleicht kann ich die einweiseln. Momentan bleibe ich erstmal ruhig und gehe davon aus, dass die Kö da ist, aber meint, dass ihr Volk groß genug ist.

    4 Völker Carnica in Segeberger (eine rote, drei grüne Königinen), Ziel für dieses Jahr: mit 6 Völkern in den Winter gehen.

  • Der Honig sah nicht nach Raps aus und schmeckte auch nicht so

    Hier gab es aufgrund der Trockenheit bei manchen Rapsfeldern so gut wie nichts.

    Vielleicht wurden die Obstplantagen gewässert und haben deshalb mehr Nektar gegeben?

    Die wenigen Stifte, die ich gesehen habe, waren alle schön mittig, das war keine Dronenmutti. Habe gestern noch vor der Beute gesessen, die fliegen brav Pollen rein

    Auch junge Königinnen machen eine Brutpause, bzw. weniger Stifte, wenn es zu heiß wird...

    Wieviele Wabengassen sind denn zur Zeit mit Bienen besetzt?

    Ich wurde gut erzogen. Keine Ahnung, was dann passiert ist...

  • Auch junge Königinnen machen eine Brutpause, bzw. weniger Stifte, wenn es zu heiß wird...

    Wieviele Wabengassen sind denn zur Zeit mit Bienen besetzt?

    Ich hab sie nicht gezählt, aber ich habe die Beuten auf zwei Zargen und beide Zargen sind gut voll.

    Beim Brutnest sind viele Bienen, an den Rändern weniger.

    4 Völker Carnica in Segeberger (eine rote, drei grüne Königinen), Ziel für dieses Jahr: mit 6 Völkern in den Winter gehen.

  • PaBa : das hört sich an, als ob das Volk ausreichend groß ist.

    Das klingt nicht danach, dass die Königin getauscht werden muss. Bei der Menge Bienen hast Du vielleicht nicht alle Stifte oder junge Brut identifiziert.

    Ich wurde gut erzogen. Keine Ahnung, was dann passiert ist...

  • Ich hab gestern mal geguckt. Königin gesehen, Stifte und Larven drin, alles gut.

    Dann werde ich mal auffüttern.


    Danke Euch allen.

    4 Völker Carnica in Segeberger (eine rote, drei grüne Königinen), Ziel für dieses Jahr: mit 6 Völkern in den Winter gehen.