Buckelbrut im EWK, eventuell beim Zeichnen falsch gehalten?

  • Werbung

    Hallo,


    habe gerade drei EWKs von der Insel zurückbekommen. Zwei haben Buckelbrut drin, eine ist gut. Der Belegstellenleiter meint, sie könnten sich eventuell noch fangen. Habe gestern eine beobachtet, wie sie einen Stift gelegt hat. Er hing hinten dran und die Bienen haben versucht, sie in eine offene Zelle zu bugsieren. Nach einer Weile hat sie den Stift dann abgelegt. Fand ich schon merkwürdig. Nun noch eine weitere Frage: Kann es eventuell sein, daß ich die Königin beim Zeichnen zu derb angefaßt und damit beschädigt und damit den Defekt selbst verursacht habe. Ich halte sie normalerweise immer zwischen Daumen und Zeigefinger in der linken Hand.

    Momentan sind sie erst mal noch im Schutzhaus zur Beobachtung. Ich könnte sie aber in eine Mini Plus umsetzen. Vielleicht braucht sie mehr Platz?

  • Möglich ist das

    Also pass nächstes Mal besser auf, oder zeichne (wie ich) nach der Begattung.

    Aber die Wahrscheinlichkeit einer Fehlpaarung ist doch ungleich höher.

    "sie könne sich noch fangen" finde ich eine gewagte Behauptung, nur mal so unter uns.

    Grüße an alle


    Michael




    -Das größte Geheimnis ist, ein Genie zu sein, aber niemand außer einem selbst weiß es-

    (Mark Twain) Donald Duck

  • Na ja , Belegstellen wollen nun mal gezeichnete Kös. Aber die eine, die was geworden ist, hat er ausnahmsweise ungezeichnet angenommen, weil ich sie nicht fangen konnte. Die hatte ich als schlupfreife Zelle ins EWK gesetzt. Mal sehen, er hat noch 6 Stück bekommen. Wenn es genauso doof aussieht, bin ich vielleich wirklich schuld. Letztes Jahr hatte ich ein buckelbrütiges EWK, das ist auch nicht noch was geworden.

  • EWKs von der Insel

    C-Belegstelle?

    Wir haben August! Wenn die nicht alles richtig gemacht haben sind schon zu wenig Drohnen vorhanden gewesen bzw zu viele Einheiten aufgestellt. Aber das sist nur eine Vermutung meinerseits, ist aber schon vorgekommen. Ebenso schlechtes Begattungswetter sorgt schon mal für keine/schlechte Begattung.

    Ebenso kann es sein das deine Queens im EWK zu kalt/warm bekommen haben und das Sperma in der Spermatheka geschädigt ist. Was auch immer, die Taugen nix!

    Schade!

    12er DD, und Buckies, gaanz sicher!

    Der Pessimist sieht die Schwierigkeit in jeder Möglichkeit!

    Der Optimist sieht die Möglichkeiten in jeder Schwierigkeit!

    W. Churchill

  • Was Belegstellen wollen, weiß ich.

    Von mir bekommen sie traditionell seit 20 Jahren ungezeichnete. Egal, ob auf der Insel oder im Wald.

    Bis heute hat sich noch der erste zu beschweren.

    Ob Zeichen oder nicht, dem Belegstellenleiter macht es doch die gleiche Arbeit, und gleiches Geld bekommt er auch ...

    Und ansonsten schließe ich mich meinem Pfälzer Kollegen an. Schmeiß deine EWKs in den Bach ...

    Grüße an alle


    Michael




    -Das größte Geheimnis ist, ein Genie zu sein, aber niemand außer einem selbst weiß es-

    (Mark Twain) Donald Duck

  • Bei mir ist das auch Modern:!:

    Ich zeichne sogar erst wenn ich die behalten will.

    Ansonnsten nur Flügel ab. (latürnich nach begattung!)

    Muß aber erst verstanden sein.

    12er DD, und Buckies, gaanz sicher!

    Der Pessimist sieht die Schwierigkeit in jeder Möglichkeit!

    Der Optimist sieht die Möglichkeiten in jeder Schwierigkeit!

    W. Churchill

  • Hallo Frank

    Wird wohl ihre Gründe haben, diese neumodische Mode, hm?

    Grüße an alle


    Michael




    -Das größte Geheimnis ist, ein Genie zu sein, aber niemand außer einem selbst weiß es-

    (Mark Twain) Donald Duck

  • schlupfreife Zelle ins EWK gesetzt.

    Das mir das keiner nachmacht! Ist Murks!!

    Welche sachlichen Begründung gibt es für dieses vernichtende Urteil? Der unerfahrende Laie fragt sich doch: Was soll einer schlupfreifen Zelle noch passieren, ihr Pflegebedarf ist eingentlich abgeschlossen. Mglw. die in einem EWK bei extremen Wetterbedingungen nicht zu haltende Bruttemperatur/Überhitzungsgefahr? Die beträfe dann aber auch bereits geschlüpfte Prinzessinnen bzw. junge begattete Kö. gleichermaßen - nach allem, was wir bspw. über die Nebenwirkungen von Hyperthermie auf Bienenspermien in Drohnen bzw. der Spermathek einer Kö. wissen.

  • Nach Karl Weiß ist das möglich. Sollte man ein MWK noch mal mit denselben Bienen benutzen wollen, dann muß man es sogar so machen. Und warum nimmt man gelegentlich Zweitschlupfzellen? Jedenfalls habe sie mir DIE nicht abgestochen. Im Gegensatz zu gefühlt etwa 40 nach Vorschrift ins EWK gesetzten (erst mit Honig beschmiert, später unter Zuckerteigverschluß - insgesamt 3 Serien). Hab überlegt, ob ich es nicht nächstes Jahr generell so oder ähnlich mache. Vielleicht mit Käfig wegen des Rausfangens.

    Übrigens: Toleranzbelegstelle (Und Birkenmoor nimmt wohl auch noch an.)

  • Nach Karl Weiß ist das möglich. Sollte man ein MWK noch mal mit denselben Bienen benutzen wollen, dann muß man es sogar so machen.

    EKW ist kein MWK. Vorhandenes Brutnest ist kein Anfangsstreifen. Ich könnte noch ne Weile weitermachen....

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Wer und was Karl Weiß war, das dürften wir hier alle wissen.

    Natürlich ist es möglich, aus einer Handvoll Bienen in einem an sich nicht eben bienen-optimalen Behälter (EWK) eine Königin zu züchten. Den gleichen, mittlerweile total überalterten und abgearbeiteten Bienen kann man auch noch eine zweite Zuchtserie anbieten. Die werden die auch -irgendwie- noch schaffen. Irgendwie.

    Aber alles andere als optimal, und darauf kommt es an. Das sind dann die Königinnen, die nach 3 Monaten im Volk die Grätsche machen, wenn sie überhaupt soweit kommen.

    Können kann man viel, sogar im 32. Stock Schweine züchten.

    Grüße an alle


    Michael




    -Das größte Geheimnis ist, ein Genie zu sein, aber niemand außer einem selbst weiß es-

    (Mark Twain) Donald Duck