Buckfast oder Carnica

  • Werbung

    Hallo, alle zusammen!

    Ich bin 53 Jahre alt und komme aus der Nähe von Bremen. Im Frühjahr habe ich bei uns im örtlichen Imkerverein an einem Imkergrundkurs teilgenommen.

    Kurz und gut: die Bienen haben es mir echt angetan und ich möchte im nächsten Frühjahr selbst mit der Imkerei beginnen.

    Da ich mich aber gründlich auf das Imkern vorbereiten möchte, habe ich (neben entsprechender Literatur) auch dieses Forum entdeckt und mich spontan registriert.


    Da ich, wie erwähnt, aus dem nördlichen Deutschland komme und in unserer Gegend vor allem mit der Carnica und der Segeberger Beute DNM geimkert wird, hatte ich ursprünglich dazu geneigt, den gleichen Weg einzuschlagen.


    Vor kurzem bin ich dann allerdings auf die Imkerei mit der Buckfast-Biene aufmerksam geworden. Was ich bisher zu diesem Thema gelesen habe, klingt für mich außerordentlich ansprechend und interessant.


    Ich bin selbstverständlich ein Neuling und muss mich erstmal an die Imkerei herantasten; das ist klar.

    Dennoch möchte ich nicht einfach mal so "Rumprobieren", sondern ich möchte versuchen, von vornherein einen ganz bestimmten und zielgerichteten Weg einzuschlagen.


    Mir ist schon klar, dass es zu diesem Thema die verschiedensten Meinungen geben wird. Trotzdem würde ich von euch "alten Hasen" doch sehr gerne EURE persönlichen Ansichten zu der Frage BUCKFAST oder CARNICA erfahren, da ich ja nun noch absolut gar keine Erfahrung mit der Imkerei habe,


    Ich bedanke mich schon mal im voraus bei euch und wünsche einem jeden von euch mit seinen Bienen den besten Erfolg!! :saint::saint::saint:


    Liebe imkerliche Grüße

    Hermann

  • Deine Frage ist sicher gut gemeint. Was wirst du für eine Antwort erhalten, wenn du als Anfänger deinen Fahrlehrer fragst ob du BMW oder Mercedes kaufen sollst?


    Schon mal mit der Suchfunktion versucht? Es gibt wenige Themen, die häufiger durchgekaut wurden.


    Gruß

    Reiner

  • N'Abend und willkommen bei den Bienenverückten


    Meiner bescheidenen Meinung nach kannst du mit allen Bienenrassen in allen Beuten Bienen halten. Also egal ob Bucki, Carni oder Nigea in Zander, Dnm, Dadant oder sonstwas, Holz oser Styro. Honig bringen sie alle mit mehr oder weniger Aufwand.


    Als wichtiger Pluspunkt für die lokal verbreitete Rasse und Beute wird immer der Punkt genannt, das jemand vom lokalen Verein mal in die Kiste schauen kann, wenn Probleme auftreten und der wahrscheinlich eher Erfahrung mit dem lokal verbreiteten hat. Andererseits hat sich die Imkerschaft mittlerweile so geöffnet, das man sicherlich auch jemanden findet, der sich mit lokal untypischen Kisten&Bienen auskennt.


    Selbst wenn du irgendwann mal merkst 2räumige Brutnester in DNM sind nix für dich und du willst lieber nur mit einem Brutraum imkern geht der Wechsel zu z.b. DNM1,5 problemlos, ohne deinen anderen Dnm-Krempel verkaufen zu müssen. Du musst dann auch nicht die Bienenrasse dafür wechseln, geht alles mit allen Bienen.


    Vielfältige Grüsse, Robert

  • Aus Beobachtungen von eigenen Völkern und bei NachbarImker habe ich den Eindruck, dass - z. B. bzgl. Sanftmut und anderer Eigenschaften - die Bandbreite innerhalb der "Rassen" Carnica und Buckfast wesentlich größer als der Unterschied zwischen den Rassen ist. Außerdem fragt sich, welche Bienen überhaupt reinrassig sind.

    Karl

    Etwa 12 Völker auf Dadant an etwa 4 Standorten. "Bienenrasse":roll:: Bunte Mischung aus Carnica und Buckfast.

  • Hermann, ich kann dir nur den Rat geben dir das gut zu überlegen.

    Solltest du Buckfast halten, dann hast du insofern Mehrarbeit, dass du entweder selbst Königinnen züchten und auf eine Belegstelle bringen oder alle paar Jahre neue einweiseln musst, denn Standbegattung gibt es dann nicht, wenn du über Jahre hin weg eine reine Buckfast halten willst, um mit dieser Biene zu Imkern.

    Entscheidest du dich für Carnica, die anscheinend in deinem Gebiet vorherrscht, dann hast du weniger Arbeit und kannst du auch mit Standbegattung gut Imkern. Natürlich kauft man sich hier auch manchmal eine neue Königin, aber der Arbeitsaufwand ist wesentlich geringer.

    Das alleine wäre für mich das entscheidende Kriterium, imkern kannst du sicherlich mit jeder Biene gleich gut.

  • Als Anfänger ist es völlig egal, mit welcher Biene du anfängst. Da stellen sich ganz andere Herausforderungen. Ich würde mich an deiner Stelle erstmal an die lokal überwiegend gehaltene Biene halten. Umstellen kannst du immer noch. Anders sieht mit dem Wabenmaß aus. Sofern du anfangs Völker zukaufen möchtest, solltest du dich an die lokal am meisten verkauften Wabenmaße halten.

    Du musst nicht alle deine Völker behandeln, nur die die du behalten möchtest.

  • Ich würde Rücksprache mit dem Vorsitzenden des Imkervereins halten. Wir haben hier ein Carnica-Gebiet und vor 2 Jahren hat ein Imker Buckfast Völker aufgestellt. Da gab es im Imkerverein wirklich Ärger, weil die anderen Imker möglichst reinrassige Carnica Völker haben möchten. Ich würde mich dann nach den Imkerkollegen richten, um Ärger zu vermeiden.

    Derzeit neun Völker in DNM 1,0 Holzbeuten.

  • Ich würde Rücksprache mit dem Vorsitzenden des Imkervereins halten. Wir haben hier ein Carnica-Gebiet und vor 2 Jahren hat ein Imker Buckfast Völker aufgestellt. Da gab es im Imkerverein wirklich Ärger, weil die anderen Imker möglichst reinrassige Carnica Völker haben möchten. Ich würde mich dann nach den Imkerkollegen richten, um Ärger zu vermeiden.

    Ist ja schön, dass sich die Vereinskollegen einbilden, reinrassige Carnica zu haben. Wieviele haben heimlich Backfast oder die Nichtvereinsmitglieder. Die meisten von uns haben doch eh eine Landrasse.

    Wenn ich mir meine Bienen anschaue, da ist alles dabei. An einem meiner Stände ist ein Volk, da waren wahrscheinlich nur Buckfast-Drohnen zum Zuge gekommen. Wobei es ja bei denen nicht um Farben Flügellänge Kubitalindex oder sonstwas geht sondern um andere Kriterien.


    Also Hermann_Baessmann einfach Bienen von da oben nehmen und loslegen!

    Viel Erfolg und Spaß bei der Imkerei.

  • Hermann, ich kann dir nur den Rat geben dir das gut zu überlegen.

    Solltest du Buckfast halten, dann hast du insofern Mehrarbeit, dass du entweder selbst Königinnen züchten und auf eine Belegstelle bringen oder alle paar Jahre neue einweiseln musst, denn Standbegattung gibt es dann nicht, wenn du über Jahre hin weg eine reine Buckfast halten willst, um mit dieser Biene zu Imkern.

    Entscheidest du dich für Carnica, die anscheinend in deinem Gebiet vorherrscht, dann hast du weniger Arbeit und kannst du auch mit Standbegattung gut Imkern. Natürlich kauft man sich hier auch manchmal eine neue Königin, aber der Arbeitsaufwand ist wesentlich geringer.

    Das alleine wäre für mich das entscheidende Kriterium, imkern kannst du sicherlich mit jeder Biene gleich gut.

    was wäre der Nachteil an Mischlingsvölkern?

  • kurz und knapp - nimm das was bei Dir im näheren Umfeld geimkert wird .


    Warum ?


    Ganz einfach. Bei "Problemchen" hast Du ganz fix wieder neues "Matrial" und dies oftmals günstiger als die ganze rumfahrerei um Dir was neues zu besorgen, und so weiter und so fort .... . Was Du dann, wenn Du mehr Erfahrung machst, ist wieder ein anderes Kapitel.

  • Warum wird hier immer von Rasse geredet? Es ist schlicht und einfach die Honigbienenrasse mit den Verschiedenen Arten. Fang mit dem an, was Du vor Deiner Türe findest. Mindestens eine gute Königin vom Züchter solltest Du Dir jedes Jahr gönnen. Und es ist kein Thema, irgendwann auf die andere Art zu wechseln, oder auch einen Misch zu haben.

    Ich habe gute Carnica und gute Buckfast, und noch bessere Mischlinge.


    Gruss

    Ulrich

  • Hermann, ich kann dir nur den Rat geben dir das gut zu überlegen.

    Solltest du Buckfast halten, dann hast du insofern Mehrarbeit, dass du entweder selbst Königinnen züchten und auf eine Belegstelle bringen oder alle paar Jahre neue einweiseln musst, denn Standbegattung gibt es dann nicht, wenn du über Jahre hin weg eine reine Buckfast halten willst, um mit dieser Biene zu Imkern.

    Entscheidest du dich für Carnica, die anscheinend in deinem Gebiet vorherrscht, dann hast du weniger Arbeit und kannst du auch mit Standbegattung gut Imkern. Natürlich kauft man sich hier auch manchmal eine neue Königin, aber der Arbeitsaufwand ist wesentlich geringer.

    Das alleine wäre für mich das entscheidende Kriterium, imkern kannst du sicherlich mit jeder Biene gleich gut.

    Manno Xaver!

    Das kann/muß ich auch genau sogut anders herum behaubten!

    Und auch C-Bienenhaltern dringend anraten.

    Wer "Anderes" behaubtet, sollte sich ma bischen mit Genetik befassen, wenn er "Gute Bienen" haben will.

    Übrigens find ich diesen Discurs reichlich mehr als flüßig.

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.

    sine missione