Volk verloren?

  • Schreib bitte, wie es weiter geht.


    Faulbrut am Stand ist keine Schande, wenn man nur was dagegen tut.


    Das kann uns allen passieren. Man weiß ja doch nicht, wo die Damen naschen. Wenn es das nicht ist, auch interessant.


    Ich mache jedes Jahr eine Probe, da ich auch Völker verkaufe und kann das nur empfehlen.


    Gruß Wiebke

  • Nimm 'ne Probe und schick die ein. Alles andere ist in dem Fall nicht angesagt. Sach dem Paten, Du wolltest das einfach mal ausprobieren. Fertig.


    :)

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Tu Dir unbedingt den Gefallen und zieh ne Probe: ein Hund kann durchaus auch Läuse UND Flöhe haben. Wäre schade um alle Völker am Stand.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Wenn die Larven zu einer schleimigen fadenziehenden Masse verfallen, dann besteht Verdacht auf AFB. Die ist in D meldepflichtig, Sanierung auf eigene Faust ist verboten.

    Wenn die Larven als Körper weiterhin identifiziert werden können, also nicht zerfallen, dann besteht Verdacht auf EFB. Die ist in D nicht meldepflichtig, Sanierung auf eigene Faust ist erlaubt.

    Guido Eich formuliert es so: "Wenn in der Zelle einer ist, dem man einen Namen geben kann, dann ist es nicht AFB."

    Die gegebene Beschreibung passt auf EFB, zur Absicherung sollte sich aber ein BSV das Schadbild ansehen und Empfehlungen zur Sanierung geben. Bitte nicht selbst drauf los werkeln.

    Gruß Ralph

  • Also das Volk steht bei meinem Nachbar der in seinen besten Jahren über 100 Völker hatte. Leider sieht er nicht mehr viel und muss deshalb im nächsten Jahr seine restlichen 10 Völker aufgeben. Er imkert seit 50 Jahren. Ich werde bestimmt jetzt nicht mit nem Bienensachverständigen bei Ihm auftauchen nur weil ich als unerfahrener Imker eine Beobachtung gemacht habe zu der ich in diesem Forum eure Meinung einhole. Ich habe jetzt einen Schüttelbecher gekauft und werde nachher eine Probe mit Puderzucker durchführen. Anschliessend sehen wir weiter....

    Nur so als Idee: Der Rückschluss „ich bin Neuimker, deswegen ist es unzulässig wenn ich einen BSV hinzuziehe“ ist m.E. verkehrt.


    Schildere dem Altimker deine Beobachtungen plus deiner geplanten Maßnahme (BSV) und warte seine Reaktion ab. Womöglich fällt die sehr wohl positiv aus, und du bist nicht einfach nur Jungimker, sondern ein gewissenhafter noch dazu.


    Eine Auswaschprobe, Puderzuckerdiagnose etc. bringt bei AFB, EFB auch keine Erkenntnisse.


    Auf keinen Fall sollte man sich aus falscher Rücksichtnahme die Hinzuziehung eines BSV verkneifen. Notfalls dem am Telefon die Beobachtungen erläutern und den selbst entscheiden lassen.

  • Das sehe ich durchaus genauso.


    Die Varroa hat viel zu oft Vorfahrt und ist dann die Begründung für alles, egal, ob ein Volk ein ganz anderes, ggf sogar vorrangiges Problem hat.

    Das Ergebnis der Puderzuckerprobe ist ja auf jeden Fall gegeben.

    Ralf sprach aber ganz richtig von Läusen und Flöhen.

    Ein BSV und auch ein Imkerpate, der die Imkerei wegen mangelnder Sehkraft aufgibt, sollten nichts gegen Rat vom Fachmann haben.

    Und der BSV kommt lieber 1 x "umsonst" als dann leider zu spät und im Anschluss dauernd wegen einem Batzen voll Arbeit und Ärger.

    Dafür ist er doch schließlich da

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper