2 Wespennester im gleichen Gebäude, beide seit 2 Wochen verlassen. Warum?

  • Hallo,

    Auf unserem Hof in Norddeutschland sind im kombinierten Garagen-/Stallgebäude in diesem Sommer 2 Wespenvölker eingezogen, bemerkt haben wir sie etwa Mitte Juni. Auf jeder Gebäudeseite jeweils eins, beide in Hohlräumen unter den Dachpfannen. Welche Wespenart(en), wussten wir leider nicht, aber da war richtig viel Betrieb. Wir hatten uns schon auf unentspannte Terrassenaufenthalte im Spätsommer eingestellt.

    Seit etwa 2 Wochen sind beide Nester verlassen. Und es war nicht so, dass es langsam ruhiger wurde, es wurde quasi von jetzt auf gleich still. Selbst wenn man davon ausgeht, dass die Brut für dieses Jahr ausgewachsen ist, müssten dann nicht jetzt ein paar tausend arbeitslose und gelangweilte Wespen über den Hof düsen? Die sind einfach weg! Das ist doch nicht normal, oder? Es gibt bei uns durchaus Hornissen, aber die trifft man nur gelegentlich mal, die können wohl nicht verantwortlich sein.

    Mag es an der extremen Trockenheit liegen? Das Erd-Wespennest auf dem Gelände zeigt nach wie vor hektisches Treiben. Zieht so ein Volk von alleine um, so mitten im Sommer?

    Wespenleichen haben wir ebenfalls keine bemerkt. Scheint uns alles sehr mysteriös.

    Oder ist das normal? Habt ihr Erklärungen?

    Würde mich über erhellende Auskünfte, Mutmassungen und Meinungen freuen :-)

    Danke!

    Martina

  • Bei mir auch.
    2 Nester in der Verschalung über der Terrasse waren vorhanden. Kleine Schmale am einen und am anderen Einflug grössere... deshalb bin ich sicher, dass es 2 waren... Einfluglöcher ca. 4-5m voneinander entfernt.

    Seit gut 2-3 Wochen fällt mir auf, dass nicht eine Wespe zu sehen ist. Von einem Tag auf den anderen. Davor reger Flugverkehr bis in die Abendstunden.
    An der Trockenheit kann bei mir fast nicht liegen. Im Garten habe ich immer eine feuchte Ecke wo Wasser zu finden ist.

    Liegt's vielleicht doch am Hornissennest in einem Vogelhaus 30m weiter?

    Gruss David

    Das Wort gleicht der Biene: Es hat Honig und Stachel.

  • Dito

    Ich hatte ein ziemlich großes Nest in einer leeren Beute an einem Stand. Seit 1 Woche leer. Ganz leer, bis auf ein paar verhungerte Larven.

    Hungertod durch Trockenheit?

    Was sagst du, Hymenoptera?

    Grüße an alle


    Michael




    -Das größte Geheimnis ist, ein Genie zu sein, aber niemand außer einem selbst weiß es-

    (Mark Twain) Donald Duck

  • Kommt auf die Art an - wenn es die Sächsische Wespe war (die auch mal im Rollokasten oder im Dach nistet) ist es vollkommen normal, dass die Nester nun leer und abgestorben sind. Um diese Zeit sind nur noch Deutsche und Gemeine Wespe - vereinzelt die Mittlere Wespe - noch aktiv.


    M.

    Warum geben z,B sächsische Wespen iihre Nester so früh auf?

    Was geschied mit den Königinnen?

    Zum Einwintern sollte es doch noch zu früh sein.

    wundert sich Elk

  • Das sind einfach verschiedene Vermehrungsstrategien - gibt es bei Hummeln auch.

    Langzyklische Arten brauchen länger bis zur Anzucht von Königinnen und Männchen und haben das Risiko, eher dabei drauf zu gehen. Zudem braucht es einen geeigneten Nistplatz und viel Futter für die vielen Köpfe...dafür gibt es später mehr Geschlechtstiere. Kurzzyklische Arten brauchen keine besonderen Höhlen zu suchen, gründen schneller in eher freiliegenden Plätzen und beeilen sich dann auch mit der Anzucht. Brauchen für weniger Köpfe weniger Futter. Machen dafür dann weniger pro Nest.


    M.