Verdacht auf Wachsmottenbefall

  • Nach Rücksprache mit meinem Imkerpaten habe ich die Waben jetzt erstmal abgeschwefelt.


    Ich habe 2 Leerzargen genommen, unten ein halbes Schwefelstäbchen reingestellt und oben drei Zargen mit den Rähmchen aufgesetzt. Das Ganze habe ich mit einem zweiten Wabenturm gemacht und dort über die 2 Leerzargen 4 Zargen mit Rähmchen aufgesetzt.

  • Super! Dannn ist alles ganz normal. Schmelz die Waben ein und fertig :)

    OK. Dann fällt mir ein Stein vom Herzen. Danke auf jeden Fall für die Hilfe und Entschuldigung, wenn ich mich stellenweise nicht ganz klar ausgedrückt habe. Ich bin erst im zweiten Imkerjahr und muss wohl noch einiges lernen.

  • Och, wir sind ja froh, dass Deine Völker nun doch nicht den Bach runter gehen :daumen::lol:

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Abschwefeln war völlig unnötig. Einfach einschmelzen und fertig.

    Kann man abgeschwefeltes Bienenwachs überhaupt nochmal nutzen?

    Ich kenne Imker die lagern solche bebrütete Waben ein und schwefeln die in der Garage ab wegen der Motte. Im folgenden Frühjahr werden sie als Waben für den HR verwendet.

    Mahlzeit.

  • Ich habe vergangenes Jahr 3 Zargen mit ausgebauten Waben mit B401 eingesprüht, und als Zargenturm aufgestapelt, zwischen jede Zarge einmal Abdeckfix, das Ganze mit einem Transportsicherungskabel zusammengepresst.

    Die Waben sind allesamt heil über den Winter gekommen.

    War vielleicht auch Glück, werde ich aber dieses Jahr genauso versuchen.

  • Hallo Ralle,

    das wollte ich auch immer schon mal alternativ.

    Je nach Standort ist Essigsäure oder Schwefel nämlich eklig bis unmöglich.

    Wachsmotten aber auch

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Ich habe die Waben mit den Wachsmotten nun zu Hause im Keller in einem alten Topf eingeschmolzen. Hoffentlich lassen mich die Viecher dann erstmal in Ruhe.


    Nächstes Jahr werde ich die Waben aus dem unteren Brutraum direkt nach der Honigernte einschmelzen.


    Vielen Dank für die Hilfe bis hierhin.