Verdacht auf Wachsmottenbefall

  • Hallo zusammen,


    könnt ihr euch mal bitte das Bild ansehen? Ich habe Angst, dass es sich hier um Wachsmotten handelt.


    Dazu habe ich folgende Fragen:

    - Denkt ihr, das sind Wachsmotten?

    - Was kann ich tun?

    - Was sollte ich tun?

    - Bis wann sollte ich etwas tun?


    Vielen Dank schon mal im Voraus.

  • Definitiv Wachsmotten! Unbedingt sofort raus aus den Beuten und die Waben einschmelzen. Ansonsten gibts eine riesen Sauerei.


    In Zukunft nur noch unbebrütete Waben einlagern. Zargenstapel so aufstellen, dass Luft durchzirkulieren kann. Bei meinen Stapeln habe ich ganz unten und ganz oben einen Holzrahmen mit Fliegengitter und damit bisher keine Probleme mit den Motten.


    Was auch helfen soll (Tipp von einem Altimker) ist Walnussblätter zwischen die Uargen legen.


    Viel Erfolg beim Aufräumen 😉

    Landkreis Ebersberg

    ~10 Völker auf Zander

  • Wenn die aus einem Volk stammen, dann ist das Volk vermutlich auch kurz vor Ende. Ein kräftiges gesundes Volk lässt sowas nicht zu. Erst wenn die am zusammenbrechen sind gibt es solche Bilder oder bei schwachen Ablegern die komplett mit ausgebauten Waben befüllt wurden.

    Raus und ausschmelzen. die Motten haben überall ihre Eier verteilt, da bringt es nix nur ein Teil auszuschneiden, dann kommen die eben daneben oder auf der nächsten Wabe wieder.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Ich habe nochmal nachgesehen. Die "verseuchten" Waben stammen aus dem Brutraum der beiden Wirtschaftsvölker aus 2017.

    Deine Infos sind so zweideutig und missverständlich.

    Sind die aktuell so aus den Völkern entnommen worden und du hast die Völker 2017 als WV bekommen oder wurden die 2017 aus 2 WV entnommen und sehen nun nach einem Jahr im Lager so aus?

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Moin!

    Ganz übel,

    mach es so, wie Markus sagt.


    Das viel größere Problem ist woanders. Ganz bestimmt und leider


    Waben mit Fliegengitter insektendicht finden die dort drin dann aus bereits gelegten Eiern schlüpfenden Wachsmotten übrigens insofern chic, dass keine Konkurrenz von außen zur Party zwischen den Walnußblättern dazukommt.

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Ich habe nochmal nachgesehen. Die "verseuchten" Waben stammen aus dem Brutraum der beiden Wirtschaftsvölker aus 2017.

    Deine Infos sind so zweideutig und missverständlich.

    Sind die aktuell so aus den Völkern entnommen worden und du hast die Völker 2017 als WV bekommen oder wurden die 2017 aus 2 WV entnommen und sehen nun nach einem Jahr im Lager so aus?

    Ach so, sorry. Nochmal zur Klarheit: Die Völker habe ich 2017 als Ableger bekommen und dieses Jahr als Wirtschaftsvolk genutzt. Die verseuchten Waben waren der untere Brutraum aus dem Jahr 2018.

  • Die verseuchten Waben waren der untere Brutraum aus dem Jahr 2018.

    Jetzt schreib doch mal die ganze Geschichte und lass nicht alles einzeln abfragen.

    Hast den unteren Brutraum zufällig im Frühjahr zur Wabenhygiene entnommen und ins Lager gestellt wo sie nun nach Monaten so aussehen oder brechen die Völker gerade zusammen und du hast gestern den leeren Brutraum entfernt und dabei die Motten gefunden?

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Wenn von Bienen belagerte Waben so aussehen, dann mach ein Kreuz an die Kiste. Die sind am Ende.


    Wenn die Waben irgendwo ohne Bienen standen für ein, zwei Wochen, dann schmelz sie ein und gut isses.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Die verseuchten Waben waren der untere Brutraum aus dem Jahr 2018.

    Jetzt schreib doch mal die ganze Geschichte und lass nicht alles einzeln abfragen.

    Hast den unteren Brutraum zufällig im Frühjahr zur Wabenhygiene entnommen und ins Lager gestellt wo sie nun nach Monaten so aussehen oder brechen die Völker gerade zusammen und du hast gestern den leeren Brutraum entfernt und dabei die Motten gefunden?

    OK, nochmal die ganze Geschichte. Bitte entschuldige, wenn ich das nicht so detailliert aufgeführt habe, wie ich sollte. Ich dachte, das wäre nicht ganz so wichtig.


    Die Völker hatte ich einzargig überwintert. Da wurde mir hinterher gesagt, dass das falsch ist und ich zweizargig hätte überwintern sollen. Trotzdem haben die Völker überlebt. Mein Fehler, aber es ist eben nochmal gut gegangen. Es waren dann eben die Rähmchen aus dem Jahr 2017, die ich jetzt entnommen habe.


    Am 14.07.2018 habe ich abgeschleudert und dabei auch den kompletten unteren Brutraum herausgenommen. Wie gesagt war das der Brutraum, der schon 2017 genutzt wurde.


    Seit dem stehen die Waben so in der Form im Lager. Also seit ca. 3,5 Wochen.