Bekämpfung Wachsmotte

  • Also im schweizerischen Bienenhandbuch steht, dass einfrieren bei minus 18 Grad während

    12 Stunden Eier, Larven, Puppen und Falter tötet.

    Ich friere alle meine ausgeschleuderten Waben für diese Zeit ein und habe keine Probleme mehr.


    Zum Glück bin ich die Hausfrau, so kann ich steuern, wie leer meine Truhe so ab Mitte Juli ist😉.

    Eis ist dann halt grad nicht vorrätig.

    Alternativ geht auch bei einem befreundeten Wirt in den Kühlraum stellen übers Wochenende.

  • Wer hat denn da Recht? Die beiden Antworten sagen ja was total Verschiedenes aus?

    Nein ... mit AS oder Frost kannst Du die schon abtöten (wobei ich bezweifle, dass man mit AS wirklich ALLE Eier erwischt) aber so schnell kannst Du gar nicht schauen und dann hast Du einen Neubefall ... außer dauerhafte Lagerung im Frost oder dauernd Säure anwenden.


    Gruß

    Marion

    Gruß Marion


    Gärtnerin mit Hang(garten) zur Selbstversorgung, Informatikerin, neugieriges Gscheidhaferl - 123viele.de

  • Ich bekam neulich den Tip:

    Lagerung der ausgeschleuderten Honigrähmchen in einem Turm aus Zargen, unten und oben mit Fliegengitter verschlossen und das ganze dann mit 60% Essigsäure (mit Schwammtuch) "begasen".


    Zum einen soll die ES den Wachsmottenkram abtöten, zum anderen wäre die lagerung in einer "luftigen" Umgebung auch nicht die angenehmste Örtlichkeit für die Wachsmotte.


    Ich hatte zuvor die Rähmchen immer in I**a-Kisten... das hat die Motten nicht gejuckt und ich musste zu Beginn der Saison einen Großteil einschmelzen.


    Essigsäure - Wachsmotte


    Gruß


    HeiLo

    „Machen Sie sich erst einmal unbeliebt, dann werden Sie auch ernstgenommen.“ (Konrad Adenauer)

  • Zargenturm, oben und unten geschlossen und mit Schwefel begasen. Wenn man das einmal wiederholt. dann hat man die Plagegeister erwischt.

    Und wer Angst hat, den Zargenturm (und damit den Schuppen oder das Bienenhaus) abzufackeln:

    Den Schwefelfaden (-schnitte) auf eine Metallunterlage geben und eine Leerzarge oben drauf, damit man nicht den Deckel abfackelt.

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal gefährlich."

  • Ich lagere nur unbebrütete Waben aus dem Honigraum ein, dabei sortiere ich schon beim Schleudern Waben mit eingelagertem Pollen aus. Die kommen wieder auf die Völker, zum Einwintern.


    Steffen Winde

    Mit freundlichen Grüßen


    Steffen Winde

  • Hallo Steffen,


    das tu ich auch, trotzdem interessiert es sie.

    Sogar in einer Box untergebrachte nie angetastete, pupstrockene neue Leerwaben, fast noch nicht komplett ausgebaut. Teilweise in ausgeschmolzenen, wiederverwerteten Rähmchen eingelötet.

    Dann hast Du sie unten am Rand entlang und trotzdme Gespinnste und nicht zu knapp.

    Mistviecher


    Ralf, Chuck Norris interessiert die auch nicht, wetten?

    Schick den doch mal in Dein Lager :D, mal sehen, wer gewinnt

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Wachsmotten kann man nicht töten. Höchstens aushungern.


    Alle nicht benötigten Waben einschmelzen ist meine Methode. Schwefel mag ich nicht mehr. Die Rückstände sieht man mit bloßem Auge.

    Außerdem hilft das nur für maximal drei Wochen. Die Eier schlüpfen dann trotzdem.

    Deshalb: Siehe oben!

    Wenn wieder Waben gebraucht werden, bauen die Bienen welche.

    Grüße Ralf

  • Ich lagere nur von den Bienen geputzte HR-Waben ohne (erkennbare) Pollenreste im Stapel mit Zugluft (Wander-Gitter oben und unten) für den ersten HR im nächsten Jahr in meinem Keller.

    In seltnen Fällen gibts mal auf einer Wabe eine kleine Fraß-Spur, ehe die Larve verhungert.

    In der Natur gibt es weder Belohnungen noch Strafen. Es gibt Folgen.
    (Robert Green Ingersoll)

  • Wie schaut's mit B401 aus?

    Gut! Mache ich auf die Einschübe und wenn ich wenig bebrütete Waben kurzzeitig lagere.


    In diesem Jahr scheint es statt Varroa mehr Wachsmotten zu geben.

    Meine ausgeschmolzenen Wachsblöcke, im Schuppen luftig gelagert, hat die kleine Wachsmotte für sich entdeckt. Die Wachsblöcke habe ich nun mit Essigessenz versehen in einen Müllbeutel gelagert, alles gut.

    Ich wurde gut erzogen. Keine Ahnung, was dann passiert ist...