Was hilft, Völker in ihrer Überlebenskraft zu unterstützen?

  • I. O.

    Bienenhaltung in modifizierten Warre-Beuten, BR und HR unterschiedliches Wabenmaß, Naturbau im BR und in einzelnen Völkern auch Stabilbau, Einzelaufstellung mit mehreren hundert Meter Abstand an zwei Aufstellungsorten.

  • Die Bienen sind Nebenschauplatz. Die Kiste ist das Wichtige.

    Wir sehen das eben anders.


    rase beschreibt das mit dem Maskottchen recht gut.


    Kruppi, hast Du Deine Website aktualisiert, dann bitte einen Link.


    Gruss

    Ulrich

  • Hallo Ulrich, sorry für die etwas späte Antwort, ich schau hier nur noch gelegentlich mal rein, seit rase alle Fragen so wunderbar in seinem Kanal beantwortet hat sich das Forum ja auch spürbar beruhigt.


    Die Website hatte ich voriges Jahr tatsächlich auch gleich aktualisiert, hier die Links.

    Jeweils ganz unten steht ein "Update 2020"

    mit meiner persönlichen Einschätzung zu den Problemen mit der Bienenhaltung in der TBH oder der Warre Beute:

    Bienenhonig aus Berlin - Biesdorf

    https://biohonig.hpage.com/selbstgebautes/warre-guckzargen.html


    Beide Beuten sind bei mir diesen Winter (2021/22) auch das erste mal nicht mehr besiedelt, denn die Überlebensrate ist in einer schönen gut isolierten Segeberger Beute einfach viel besser, das hilft wirklich die "Überlebenskraft zu unterstützen" ... :)

    Klar, Holzkisten sehen erst mal schöner aus, als Kunststoff, aber was sieht im Frühling schöner aus, wenn man unter den Deckel schaut ? Das:

    20200301_140405 600p.jpg


    oder das? :

    20200301_153547 600p.jpg

  • Weil das wichtigste für die Völker ein vernünftiger Wärmehaushalt in der Beute ist!


    Das wirkt sich auf die Brut und die schlüpfenden Bienen sowie auch auf den Varroabefall aus.


    Wenn man seinen Bienen also wirklich helfen möchte, so ist das aus meiner Sicht das ab Brutbeginn im Januar / Februar für eine gute Isolierung zu sorgen ist.

  • Wenn es ernsthaft um die Bienen geht, dann geht es vorrangig um die Lebensbedingungen der Bienen.

    Auch die Beute gehört dazu. Ohne…? 😉

    In den Beiträgen von Kruppi und Sebihees ist die Wärmehaltigkeit herausgestellt. Nun ja, nicht zu jeder Zeit, aber …

    Eine Styrobeute ist aber ganzjährig gut gedämmt!?

    Bienenhaltung in modifizierten Warre-Beuten, BR und HR unterschiedliches Wabenmaß, Naturbau im BR und in einzelnen Völkern auch Stabilbau, Einzelaufstellung mit mehreren hundert Meter Abstand an zwei Aufstellungsorten.

  • Guten Tag Harald.


    Wenn du die Bedürfnisse der Bienen schon kennst, und du weisst wie man die Bienen dabei unterstützen kann, dann brauchen wir uns auch nicht darüber zu unterhalten.


    Aber klar.....Eine gut isolierte Kiste, schadet den Bienen nicht.


    Die von Kruppi geschilderte Probleme, müssen nicht zwingend mit der Isolierung der Kästen im direkten Zusammenhang stehen.


    Wenn es so wäre, dann würden ja alle Völker in "dünnwandigen" Kisten im Frühjahr vor sich "hinserbeln" :/:/

    Mir fehlt diesbezüglich, halt der Vergleich.


    Lg Sulz.

  • da wären wir schon wieder beim Peppeln

    Ne jute Queen is in der einfachsten Kiste das was se is JUT :)

    Ne schlechte eben nicht, in der "gleichen Kiste" am "gleichen Ort", wohl bemerkt.


    Drei mal dürft ihr raten, was den Bienen wirklich hilft

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.


    Richtige Auslese und exaktes Verpaaren, ist das Ruder mit dem das Schiff auf Kurs gehalten wird.

    Paul Jungels


    https://www.bienen-plus.de/

  • Drei mal?

    Reicht das?

    Hier wird doch nur geraten.

    Schönen 3.Advent wünscht

    Harald

    Bienenhaltung in modifizierten Warre-Beuten, BR und HR unterschiedliches Wabenmaß, Naturbau im BR und in einzelnen Völkern auch Stabilbau, Einzelaufstellung mit mehreren hundert Meter Abstand an zwei Aufstellungsorten.

  • Das tun sie definitiv nicht. Es gibt schon eine Welt vor der Styroporbeute und hat Jahrzente gut in Holz funktioniert.


    Der Vergleich ist halt nur einfach. Willst du dein Haus auf 35° halten, dann ist das in einem gedämmten mit weniger Heizleistung und -material möglich.


    In dem Fall der Bienen, weniger Einsatz der Flugmuskulatur zum heizen - was dann zum fliegen verwandt werden kann. Zudem weniger Verbrauch von Heizmaterial, sprich Futter.


    Ein älterer Imker bei uns aus der Gegend hat mir erklärt, dass der Vergleich bei uns im Siegerland so aussieht, dass die Völker in Styroporbeuten 2 Wochen weiter sind als welche in Holzkisten. Er selbst hat aus anderen Gründen trotzdem Holz und ist damit auch zufrieden.


    Für kleinere Völker - die aus meiner Ansicht nach nicht eingewintert gehören - kann das unter Umständen schon entscheidend sein.

  • Für kleinere Völker - die aus meiner Ansicht nach nicht eingewintert gehören - kann das unter Umständen schon entscheidend sein.

    ich versichere dir, das gilt ebenso für alle anderen Völker.

    Es gibt eben Völker, starke Völker, in Holzkisten, die ungepeppelt aus sich heraus in der Lage sind allem zu strotzen.

    DAS ist der Richtwert, da müßen wir unzweifelhaft hin.

    Einem schwachen Menschen, der mit Federfüßen gleich einem Starken, große Schritte schafft,

    würdest du auch nicht die gleiche Fähigkeit zu sprechen, obwohl....

    Schaft die Krücken ab, seht hin, und vermehrt nur von Völkern die alleine Laufen können.

    Es geht, ich versichere das dir.

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.


    Richtige Auslese und exaktes Verpaaren, ist das Ruder mit dem das Schiff auf Kurs gehalten wird.

    Paul Jungels


    https://www.bienen-plus.de/

  • Äh, wasgau immen , Du magst Dich bei Bienen gut auskennen, aber bitte verschone uns mit übertragenen "Weisheiten" auf die Menschheit. Das hatten wir vor langer Zeit und es ist gut, dass das nicht mehr bei uns gilt!!! Gesunde Bienen in starken Völkern schaffen das und das sollte erklärtes Ziel im Jahr sein, um genau so einzuwintern! Es geht auch anders und jeder, der Bienen um der Bienen willen und "etwas Honig" hält, der ist auch mit etwas weniger zufrieden Peppel hin oder her. Ich habe meine 30-50 kg Honig pro Volk und Jahr und das ist total ok (für mich)...

    LG Rudi, der lieber einen Menschen mit Fußfehler als einen "Gesunden" mit kruden Ansichten um sich hat...

  • schlimm, was du mir da so in den Mund legst!

    ICH bin kein Nazi!

    Kann man überhaubt noch irgendwas sagen,ohne das Moralisten meinen, sie müßten sich erziehend über einen stellen, wenn sie irgend eine Gelegenheit finden, sich zu plazieren?

    Mir gings und geht es um Bienen, basta

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.


    Richtige Auslese und exaktes Verpaaren, ist das Ruder mit dem das Schiff auf Kurs gehalten wird.

    Paul Jungels


    https://www.bienen-plus.de/

  • Erstaunlicher Weise hatten die Bienen, bevor sie sich Behausungen zulegten, unter freiem Himmel gelebt. Ist schon einige Millionen Jahre her, sie haben es überlebt. Dieses ganze gepeppele kann man jetzt bei einigen Hundehaltern sehen, die ihren Tieren Jäckchen anziehen.

    Erst wäscht man sie, damit sie nicht stinken, jetzt bekommen sie Wärmeschutzmantel, in 5 Jahren haben sie Schuhe an. Den Tierarzt erfreut es.


    Kann man jetzt auch schön sehen, wo das hin führt. Kinder, Coronamaske, einfache bis komplizierte Atemwegsinfekte.

    Trotzdem hat die Maske Sinn.


    Gruss

    Ulrich