Melezitosehonig Ausschmelzen

  • Immenreiner , Danke für das Video. Sieht echt nach einer guten Lösung aus. Dagegen stehen natürlich die Kosten eines solchen Gerätes, zumindest wenn man es alleine bezahlen muss. Aber mit Entdeckelunswachs kann man das Teil ja auch befüllen. Der Honig sieht im Video aber stark vermischt mit Wachs aus, wie macht ihr das den dann mit dem Sieben ?


    Georgie Wie gut funktioniert das denn, mit dem nicht zu starken Erwärmen des Honigs, zwecks der Gefahr von Wärmeschäden


    Ich hab ja jetzt schon oft gelesen, dass der Honig nach dem Pressen oder Schmelzen nach Wachs schmecken soll. Kann es aber nicht beurteilen, da Ich sowas noch nie probieren konnte, was sagt den ihr zwei dazu ?

  • Immenreiner , Danke für das Video. Sieht echt nach einer guten Lösung aus. Dagegen stehen natürlich die Kosten eines solchen Gerätes, zumindest wenn man es alleine bezahlen muss. Aber mit Entdeckelungswachs kann man das Teil ja auch befüllen. Der Honig sieht im Video aber stark vermischt mit Wachs aus, wie macht ihr das den dann mit dem Sieben

    Warum einst du, haben wir uns die Maschine zu zweit gekauft ;-) ? Aber welche Option hätten wir sonst gehabt? Die HR bis zum Frühajhr einlagern und dann verfüttert. Wollten wir nicht schon wieder. Also investieren. Mit der ersten Pressund hat sich die Maschine aber schon ganz locker bezahlt gemacht.


    Natürlich ist der Honig zunächst stark mit Wachs angereichert. Es empfiehlt sich den Honig noch einige Zeit warm zu stellen, damit die Wachsteilchen sich absetzen können. Das geht gut. Es läßt sich dann ein Wachskuchen abheben. Dann wieder stehen lassen. Nochmal abschöpfen. Der Honig ist dann trübe und könnte so abgefüllt werden. Die zermalenen Zuckerkristalle setzen sich am Eimerboden ab. Als beim Umfüllen in den Abfüller etwas mit Vorsicht agieren und die Kristalle drin lassen. Wer den Honig klar(er) möchte, kommt um einen Gang durch den Melitherm nicht vorbei. Vorsicht, der Seihsack ist dennoch schnell zu und die Temperatur muss hoch gewählt werden. Das mag nicht jeder seinem Honig antun.


    Mit dem Resthonig aus dem Eimer kann man gut backen, und es ist kein minderwertiger "Backhonig" sondern beste Qualität!! Oder auch selber aufs Brot schmieren. Es ist cremiger Waldhonig.

    Zitat


    Ich hab ja jetzt schon oft gelesen, dass der Honig nach dem Pressen oder Schmelzen nach Wachs schmecken soll.


    War auch meine Befürchtung, kann ich aber Entwarnung geben, kein Wachsgeschmack spürbar. Das kann IMHO eher vorkommen, wenn bebrütetes Wachs länger zusammen mit dem Honig erhitzt wird. Beides kommt bei uns nicht vor.


    Gruß

    Reiner

  • Hallo Felix Nusko , beim Stippen wird der Honig gelöst aber nur minimal erwärmt, beim Pressen auch nicht, die Waben sollten vorher auf 30 C erwärmt sein. Im Entdeckelungswachsschmelzer passiert dem Honig auch nichts, da er zurrst nach unten abfließt und danach vom Wachs abgedeckt und vor Wärme > 40 C geschützt wird. Presshonig wird von Vielen wegen des intensiveren Geschmacks gekauft. Noch mehr wird Scheibenhonig (Waben Honig aus der Heide) von Liebhabern geschätzt, da wird das Wachs meißt mit gegessen.

  • Ich habe nun doch jemanden im näheren Umkreis gefunden, der sich Aufgrund des diesjährigen Melezitosehonigs einen Entdeckelungswachsschmelzer gekauft hat und konnte diesen gestern in Aktion erleben. Aus circa 3 Zentner Honigwaben konnte Er circa 7-8 Eimer (10kg) Honigeimer gewinnen. Eigentlich wollte er die Waben umtragen lassen aber die Wachsmotte hat sich ausgebreitet.

    Die Rähmchen hat er einfach ohne auszuschneiden in den Schmelzer gegeben. Die Waben lösen sich dann mit der Zeit von den Rähmchen herunter und fallen auf das Lochblech. Von da aus tropft das Wachshonig Gemisch nach unten durch. Auf dem Lochblecht bleibt ein Gemisch aus Wachs und den Groben Melezitosekristallen, den man kaum mehr verwenden kann, außer zum Wachs einschmelzen, so wie ich das beurteilen konnte. Der flüssig geworden Waldhonig sammelt sich unten und darüber bildet sich die Wachsschicht. Aus dem Hahn kommt dann, wie in manchen Videos auf Youtube zu sehen, der fast klare dunkle Waldhonig, mit sehr wenig Wachsanteil, dann noch mal durch das Feinsieb und eigentlich ist der Honig fertig zum abfüllen. Nach Wachs hat der Honig auch nicht geschmeckt.


    Nun wäre meine Frage an Immenreiner , vermutlich hast du durch die Presse einen höheren Ertrag wie ich mir vorstellen kann, Beim Schmelzer schätze ich das ganze auf ca 50 %. Was meinst du wie hoch der Ertrag beim Pressen und nach dem Abschöpfen ist ? Ich wollte nur nochmal genau nachfragen, wie der Honig nach dem pressen aussieht. Schwimmt nach dem erwärmen oben nur das Wachs, das man einfach abschöpfen kann und wie klar ist dann der Honig ohne Melitherm (hast du eventuell ein Bild) ? Rührst du den Honig dann oder füllst du ihn einfach ab in die Gläser ? Kristallisiert der Honig oder bleibt er dann flüssig? Kann man die Presse auch für kristallisierten Rapshonig benutzen ?

    Entschuldigung für die vielen Fragen, aber Fragen kosten nunmal nichts : )

  • Nun wäre meine Frage an Immenreiner , vermutlich hast du durch die Presse einen höheren Ertrag wie ich mir vorstellen kann, Beim Schmelzer schätze ich das ganze auf ca 50 %. Was meinst du wie hoch der Ertrag beim Pressen und nach dem Abschöpfen ist ?

    Würde sagen >80% auf alle Fälle

    Zitat
    Ich wollte nur nochmal genau nachfragen, wie der Honig nach dem pressen aussieht. Schwimmt nach dem erwärmen oben nur das Wachs, das man einfach abschöpfen kann und wie klar ist dann der Honig ohne Melitherm (hast du eventuell ein Bild) ?

    Der Honig muss nicht erwärmt werrden um abgeschöpft werden zu können. Nur eben etwas warm gestellt. Dann kann ein Wachskuchen abgehoben werden.

    Zitat
    Rührst du den Honig dann oder füllst du ihn einfach ab in die Gläser ?

    Waldhonig wird nicht gerührt. Melihonig kriegst du nie richtig klar, er bleibt undurchsichtig mit schöner dunkler Farbe (gut wenn du ihn aufkochst vielleicht...)

    Zitat
    Kristallisiert der Honig oder bleibt er dann flüssig? Kann man die Presse auch für kristallisierten Rapshonig benutzen ?

    Keine Ahnung, hier gibt's keinen Raps. Ich vermute es geht nicht, da dabei die Kristallisation wegen der anderen Zuckerzusammensetzug anders verläuft.

    Zitat

    Entschuldigung für die vielen Fragen, aber Fragen kosten nunmal nichts : )

    Die Fragen nicht, aber die Antworten - Zeit ;-)

  • Waldhonig wird nicht gerührt. Melihonig kriegst du nie richtig klar, er bleibt undurchsichtig mit schöner dunkler Farbe

    Hast du so abgefüllten Melezitosehonig schon mal länger beobachtet?

    Weil auch, wenn ich den geschleuderten oder im Entdeckelungswachschmelzer ausgeschmolzenen Melezitosehonig zum Sieben noch durch das Melitherm lasse, bleibt er zwar eine zeitlang flüssig, wie bei dir eher trübe, aber nach (sehr) wenigen Wochen setzen sich dann doch wieder grobe Kristalle ab.

    Weil man eben die Kristallkeime nie ganz weg bekommt und sie danach wieder neu wachsen. Und bei Melezitose eben typischerweise sehr grob.


    Da bin ich schon versucht, Melezitosehonig zu rühren, dann ist er zwar nicht flüssig und auch die Farbe nicht so schön dunkelbraun sondern eher braun-hellgrau, aber wenigstens nicht grob oder gar unschön mit abgesetztem Kristallbodensatz.


    Wie ist das bei dir? Was sagen deine Kunden dazu? Weil nicht alle werden ihn gegessen haben, bevor er sich absetzt...

    Es soll sogar Leute geben, die impfen und rühren sogar normalen Waldhonig...

  • Meli taugt als gerührter Honig als eigene Honigsorte. Er unterscheidet sich in Geschmack, Farbe und Konsistenz. Somit ist es eine eigene Variante. Er hat ja auch ein anderes Honigspektrum gegenüber dem "normalen" Waldhonig. Kunde probieren lassen und denen die ihn wollen verkaufen.

    So einfach ist das. Wenn nicht, dann an jemand in Waben weiterverkaufen, der so etwas verarbeiten kann und an den Kunden bringt. Es profitieren beide davon.

    Auch das restliche Kristall lässt sich verwerten. Aber nur ohne Bruttrester.

    Wer sich damit nicht auseinander setzen will, immer her damit.

    Normalen Waldhonig würde ich nicht impfen, da es genügend Kunden gibt die ihn so wollen und er sich lang genug so hält, wie er verkauft wurde.

  • Es soll sogar Leute geben, die impfen und rühren sogar normalen Waldhonig...

    Was nicht in allen Fällen unschlau ist. Hier ist er nämlich meist von Natur aus schon mit Himbeere geimpft und ergibt so relativ schnell genau die unschönen Eigenschaften, die du gerade versuchst abzustellen. In gerührter Form hast du das nicht. Außer du stellst ihn zu warm, dann ist es wahrscheinlicher, dass er sich entmischt.

    ..."ist mir noch nie passiert" sagte der erfahrene Imker, "aber..."