Hyperthermieverfahren

  • Hallole ,
    Also mit den1KW muss ich nochmals nachgoogeln. :oops:
    Danke für den Tipp das der Wasserdampf an den kalten Futterwaben kondensiert. Stimmt könnte wirklich zuviel Kondenzwasser geben.


    Bin wirklich gespann ob das mit ner Autobatterie Leistungsmässig klappt.

    Grüßle
    Franky ( Erfinder des Apinaut-Systems )

  • Hallöchen,


    also um 1kg Wasser um 1°C zu erhitzen brauchst du 1kcal. Für 10kg also 10kcal. Um 10 kg Wasser von 18°C auf 100°C zu erhitzen (82°C) brauchst du 820kcal.


    1kcal = 0,001163 kWh
    820kcal = 0,95366 kWh


    Wenn ich mich nicht mit den Kommastellen vertan habe müßte das stimmen - Thomas Hädrich könntest du das mal überprüfen? Sorry, bin halt noch auf den alten Einheiten, teilweise.

    Grenzen sind konstruiert. Was uns trennt und verbindet, wird von Menschen gemacht.

  • Nun habt ihr den Physiker in mir geweckt:


    Der Energiegehalt wird nach folgender Formerl berechnet


    C = c * m * T


    c für Wasser ist 4,182 KJ/(kg*K)


    eingesetzt heißt das:
    C = 4,182 KJ/(kg*K)*10kg*85K wenn wir von Wasser mit 15°C ausgehen.


    C = 3554,7 KJ = KWs (1 J = Ws)


    das ganze umgerechnet auf KWh = 0,99 o. 1 KWh ohne Verluste die von mehreren Faktoren abhängen.


    praktisch heißt das:
    - 1 Kochplatte mit der el. Leistung v. 1 KW braucht für diese Menge ziemlich exat 1 h, wenn der Topf hundertprozentig isoliert wäre.
    - eine Autobatterie mit 80 Ah und 12 V hat eine Leistungskapazität von 960 W, was wiederum heißt, selbst bei idealer Isolierung macht die Batterie kurz vor dem Ziel, 100°C, schlapp.


    Gruß
    Werner

  • Hallo Werner und Reiner,
    vielen Dank ich bin beeindruckt.
    Da hat doch glatt meine Erinnerung an Physik eine Kommastelle unterschlagen. :oops:


    Was meint Ihr als Therrorrethiker :wink:
    Könnte das mit dem Heisswasserspeicher ( auf Anraten von Sabine hin ohne Dampf) für eine Behandlung reichen?
    Im Notfall halt noch mehr Heisswasser.
    Kann ich auf eine Umlüftung verzichten?
    Sonst kommt ein Akkulüfter drauf.


    Meine Vorstellung ist:
    Unterste Zarge mit Heiswasserspeicher
    Darüber 2 Zargen mit Bienen

    Grüßle
    Franky ( Erfinder des Apinaut-Systems )

  • Hallole zusammen,
    am Wochenende bin ich endlich zu meinem Vortest gekommen.
    2 Zander Zargen übereinander ohne Bienen (leer)
    20L kochendes Wasser in 2 Kanistern in untere Zarge.
    10°C Aussentemperatur


    Ergebniss:
    Temperatur ging innerhalb 20 min auf 40°C und blieb dann dort über eine Stunde konstant.


    Also doch gar nicht so schlecht oder? :roll:
    Mit einem Metallkanister müsste dieser Wert noch höher liegen.

    Grüßle
    Franky ( Erfinder des Apinaut-Systems )

  • Moin, Franky,
    wo hast du die Temperatur überall gemessen und hattest du ausgebaute Waben in den Zargen? Wie genau ist dein Thermometer?
    Wenn ja, wie haben die sich benommen? bzw., kannst du ableiten, was mit vollen Waben passieren würde? (Erweichung, Absackung?)

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Moin Sabine,
    war alles ohne Bienen und Wachs.
    Temperaturmesser ist recht genau und gemessen habe ich oben am Deckel. Den Test werden ich nochmals mit Lehrwaben durchfühern.
    Dann möchte ich meinen Blechheizer nehmen.
    Sonst noch Tipps?

    Grüßle
    Franky ( Erfinder des Apinaut-Systems )

  • Hallo Zusammen,
    Wärmebehandlung in der besetzten Beute geht nicht.
    Klappen tut es im Kunstschwarm.
    Aber selbst dann dauert es, um von 37° auf die erforfderlichen 40 bis 42° C zu kommen.
    Die Bienen halten eine Temperatur die der Brutnesttemperatur entspricht recht stabil und auch lange auch als Kunstschwarm.
    Da muss man ganz doll aufpassen!
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo Zusammen,
    wieder ein Verfahren, das sich bemüht, vorhandene Völker zu sanieren.
    Brutwaben zu erwärmen über die gewöhnliche Stocktemperatur hinaus;
    kann das nicht auch zu Schäden der Brut führen?
    Ok, auch ein Lösungsweg.
    AS wirkt auch ja auch in die geschlossene Brut.
    Die sichtbaren Folgen (Verätzungen) streitet ja keiner ab, über mögliche innere Veränderungen der empfindlichen Brut habe ich noch nichts gelesen.
    Der Aufbau neuer Völker durch Kunstschwärme, die man ja gut mittels Wärmebehandlung varroaarm (varroafrei kann ich nicht behaupten, mir fehlt der Gegenbeweis, z.B. mittels Auswaschung) machen kann.
    Was mich damals davon abbrachte waren der Aufwand, die Kosten und das man die behandelten KS wieder in die Restvölker zurück gab.
    Diese Kunstschwärme würde ich heute zur natürlichen Vermehrungszeit machen, nicht erst nach Brutende, und neue Völker daraus aufbauen.
    Die Restvölker dann "verbrauchen" und evtl. untereinander vereinigen, oben erwähnte Vorgehensweise dann noch vor Einfütterung zur totalen Bauerneuerung.
    Dazu eine Winterbehandlung, sicherheitshalber(?).
    Ich glaube, ich werde noch mal einen neuen "Wärmekasten" bauen...
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • :cool: Ich zitiere toyotafan:
    "einmal wandern ist wie einmal behandeln."
    Ist das schon mal untersucht worden?
    (meine Güte, wir liefern hier Themen für Diss & Prom auf Jahre hinaus...:wink:)

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Sabine,
    beim Wandern fallen wieviel % der Milben?
    Vielleicht max. 5.
    Bei der Wärmebehandlung 90+X.
    Bretschko hat das schon erwähnt, und Zimmer(?).
    Wieviel Milben fallen eigentlich beim Schwärmen von den Bienen?
    Das diese ja auch welche mitnehmen, steht ja fest.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Ich hol das Thema mal nach oben. Mein Mann erzählte mir gerade von einer Doku die er gesehen habe, wo ein Imker seine Bienen mit einer Wämeplatte gegen die Milben behandelt. Gibt es da inzwischen konkrete Geräte für, oder ist das immer noch Selbstgebasteltes?