Überwinterungsfähige Größe von Ableger

  • Hallo liebe Imkerkollegen,


    Ich habe noch nie Ableger Uberwintert, stelle jedoch fest daß man öfters mal eine Begatete Königin sehr früh im Jahr gebrauchen kann. Also bedeutet daß für mich mittels Ableger ( oder änliches )Reserveköniginen bereitzuhalten. Kann mir jemanden sagen:
    -Ab welche Wabenanzahl eine Überwinterung gut funktioniert (ZM) ?
    -Irgendetwas beachtenswertes dabei ?


    Besten Dank im voraus.


    Dante

  • Hallo Bauer!
    Wenn du im mai einen ableger mit einer
    brutwabe einer futterwabe und einer pollenwabe bildest und sie anschließend gut fütterst besetzen sie im herbst eine zarge.
    Die bekommst du locker durch den winter.
    Ich habe schon 4 waben ableger DN gut überwintert. Schwache ableger kann man gut über einem wirtschaftsvolk überwintern, abgegrenzt durch ein fliegengitter nutzen sie im winter die wärme des starken volkes.

  • Hallo Bauer !


    Wie es der Andreas gesagt hat, auf das füttern kommt es an. Am besten jeden zweiten Tag eine kleine gabe z.B. mittels Futterzarge (Futterstrom). Dafür eignet sich gut Futtersirup den man mit Wasser 1:1 streckt. Völker gehen auf wie die Hefeklöße und durch die Wasserbeimischung werden die kosten etwas gedrückt (bei gleichem erfolg). Bei dieser Fütterung bauen die Ableger auch ganz erstklassig Mittelwände bzw. Anfangsstreifen (Bio-Imkerei) aus.



    http://www.imkerei-osterloh.de



    <font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: Frank Osterloh am 2002-04-22 13:11 ]</font>