Was kann man den Bienen jetzt noch zumuten?

  • Hallo zusammen,


    es ist August geworden, für die Bienen steht der Winter vor der Tür.

    Nach dem Abschleudern habe ich in den letzten Jahren an den Bienen so gut wie nichts mehr getan. (Eingriffe ins Brutnest)

    Nur Varroabehandlung, füttern - sonst nix.

    Aber ich frage mich, was man jetzt (sagen wir mal bis Ende August) noch an den Bienen machen kann, ohne ihnen allzusehr zu schaden.


    Gehen jetzt noch schwere Eingriffe wie Brutentnahme? Oder ist es dafür zu spät?

    Was macht ihr jetzt noch an den Bienen? (Rähmchen ziehender Weise...)


    Grund meiner Frage:

    nach dem Abräumen wollte ich einzargig weiter machen. Da es aber noch extrem viele Bienen waren habe ich (über ASG) noch eine Leerzarge aufgesetzt und einige MW reingegeben damit sie sich irgendwo hinsetzen können und nicht draußen rumgammeln müssen. Zum Teil wurden hier bis zu 5 MW noch ausgebaut. Natürlich wird jetzt hier eingetragen.


    Mein Gedanke nun: die Königin nach oben bringen (über ASG) zu den frisch ausgebauten Waben. Nach 3 Wochen die untere Zarge weg und einräumig einwintern. Aber da ist dann schon Ende August - und ich weiß nicht ob ich den Bienen mit dieser "Bauerneuerung" so einen großen Gefallen tu...

    Andererseits: was mache ich sonst mit den ausgebauten (und angetragenen) Waben?


    Danke für Eure Anregungen im voraus,


    Alex

  • Also ich bin ja noch blutiger Anfänger...

    aber warum willst Du ein starkes Volk einzargig überwintern?
    Wo soll das Futter hin? Wo das Brutnest?

    Ich würde den unteren Brutraum Ende August entnehmen, den Honigraum als 2. zukünftigen BR oben aufsetzen und ein füttern.

    Dann bist du fast sicher, dass das Volk genug Futter hat und auch im Winter sich auf den Waben entsprechend bewegen kann, so dass es hoffentlich auch im Frühjahr schnell ein starkes Volk wird.


    Bei einem schwachen Volk oder einem Ableger ist das meiner Meinung nach etwas anderes. Die überwinterst Du einzargig. Die haben ja gar nicht die Masse um entsprechend auszubauen und einzulagern.


    Liege ich ganz falsch?


    ULI

    Genieße das Leben.

    Sei Dankbar und Glücklich.

  • Hallo,

    ASG raus, weiter fütteren, ausbauen lassen, zweiräumig überwintern und im Frühjar auf eine Zarge beschränken.

    Gruß Thomas

    Steingarten ist Keingarten
    Für alle die, die kein Imker sind: gemeint ist Schottergarten, reimt sich aber nicht so prickelnd...

  • Ich würde jetzt bei viel Bienenmasse auch zweiräumig einfüttern und überwintern. Im Frühjahr sitzen sie dann sowieso (überwiegend) im oberen Raum, sodass du den unteren wegnehmen und stattdessen einen Honigraum draufpacken kannst.

    Unbebrütete Waben ohne Pollen für den ersten Honigraum aufheben, dass sie im Frühjahr dann gleich dort einlagern können.


    Geht so einfacher für Imker und Bienen als jetzt die Bienen auf eine Zarge quetschen und dann die Balance zwischen Futter und Brutfläche halten.

    In der Natur gibt es weder Belohnungen noch Strafen. Es gibt Folgen.
    (Robert Green Ingersoll)