Was tun mit dem unreifen Honig bei der letzten Schleuderung?

  • Werbung

    Hallo,


    ich habe immer wieder das Problem, nicht so richtig zu wissen, was mit den ungedeckelten Honigwaben tun bei der letzten (4.) Schleuderung (heute).

    Im 1. Honigraum gibt es praktisch keinen ungedeckelten, aber im 2. den ich kürzlich wieder aufgesetzt habe, weil der 1. total voll war, und auf den ich gestern den 1. über die Bienenflucht gestellt habe, gibt es teilweise ziemlich viel, und das in hellen Waben, sodass es keine gibt, die sowieso eliminiert werden.

    Ich habe ihn bisher immer mit dem reifen vermischt, aber da ich dieses Jahr Probleme habe mit der Kristallisation, traue ich mich nicht so richtig. Was macht ihr damit?


    Ich bin behindert durch die Tatsache, dass meine Bienen auf einem Terrain stehen mit verdrocknetem Gras, sodass ich mich nicht traue, den Smoker anzuzünden, sondern versuche, den Rauch durch zerstäubtes Wasser zu ersetzen, aber das geht nicht so gut, besonders für die nächsten Schritte: Wabenhygiene, Einfüttern und Varroabehandlung, und der ersehnte Regen ist noch immer in weiter Ferne.


    Mit freundlichen Grüßen

    Aloha

  • Guten Morgen!

    smoker, der raucht und nicht funken sprüht, ist kein Problem. Den stellt man auf dem Nachbardeckel ab o.ä.


    Um wie viel Honig handelt es sich?

    Außerdem wundert man sich manchmal: wie ist des der Wassergehalt dieser Erntemischung?

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Ich habe ihn bisher immer mit dem reifen vermischt, aber da ich dieses Jahr Probleme habe mit der Kristallisation

    Was bedeutet das?

    durch zerstäubtes Wasser zu ersetzen, aber das geht nicht so gut, besonders für die nächsten Schritte: Wabenhygiene, Einfüttern und Varroabehandlung

    Wieso geht das nicht?

    Ich wurde gut erzogen. Keine Ahnung, was dann passiert ist...

  • Hallo,


    ich weiß noch nicht genau, wieviel unreifen Honig es gibt; es werden wohl keine Unmengen sein, wobei der reife mir wie Unmengen vorkommt (5 sehr schwere Honigräume).


    Ich transportiere die Honigräume mit dem Schubkarren zum Auto und werde, wenn ich nicht um den Smoker rum komme (gestern war ein Volk äußerst agressiv und ich bin mehrmals durch die Bienenkleidung gestochen worden; die ließen sich absolut nicht durch das Wasser beeindrucken), auch den Schubkarren nehmen, um den Smoker abzusetzen. Wasser nehme ich auch genug mit, um für alle Fälle gerüstet zu sein.


    Wieso es mit dem Wasserzerstäuber nicht so gut geht: die Bienen reagieren nicht so stark auf Wassertröpfchen wie auf Rauch.


    Die Kristallisation braucht dieses Jahr sehr lange um einzusetzen Den Honig der am 7.7 geschleudert wurde, und unter 18% Feuchtigkeit lag, habe ich gestern mal geimpft um den Prozess zu beschleunigen.


    MfG
    Aloha

  • Verdeckelt oder nicht sagt nix über den Wassergehalt aus. Bei starken Wirtschaftsvölkern und der akt. Witterung dürfte das kein Thema sein , es sei denn, sie tragen aktuell ein wie verrückt und man hat einen stetigen Nektarstrom.


    Sommerhonig ist hier (!) üblicherweise f...trocken.

  • Ich habe am Vormittag einen Honigraum geholt, von einem Volk bei dem die Bienenflucht irgendwie funktioniert hat. Da sie es bei den anderen nicht getan hat und ich vergessen hatte, ein leeres Magazin mitzunehmen konnte ich sonst keine nehmen.

    Ich habe mal den Feuchtigkeitsgehalt von Honig gemessen der ungedeckelt ist in diesem Kasten: 16%!

  • Doch, doch, den kriegst Du raus indem Du zwar nicht mit maximaler Umdrehungszahl aber dafür etwas länger schleuderst.

    Ist halt mühsam...

    Ich wurde gut erzogen. Keine Ahnung, was dann passiert ist...

  • Hallo,


    ich bin voll beim Schleudern und es gibt viele Waben, die ausgeschleudert beinahe soviel wiegen wie voll, der will nicht mehr raus, auch wenn ich lange und sehr schnell drehe. Eigentlich wollte ich den ersten Honigraum zum 1. Brutraum umfunktionieren, um die alten Brutwaben zu eliminieren, aber kann ich das unter diesen Umständen?

    Den Boden Zellböden kann man wohl erkennen. Wahrscheinlich hätte ich früher schleudern müssen.

    Ich sprühe die Waben mal mit etwas Wasser ein und gebe den Honigraum zurück, als Honigraum, bis in einigen Tagen.