Keine Brut im Bienenvolk nach Varroabehandlung

  • alles was du nicht siehst, oder nicht erwähnst, kann hier nicht in die Beurteilung einfließen.

    Jetzt hab einfach etwas Geduld und berichte was der Imker dir zu deinen Bienen sagt.

  • Was mich jetzt wundert: Du hast nur 2.5kg Apifonda gefüttert ? Sonst nichts ? Den Wirtschaftsvölkern ? Den Ablegern ?

    Zuerst schreibst du du hast 4 Völker, im letzten Post sind es aber dann plötzlich 5.... Und du hast jetzt bei allen Völkern eine Weiselprobe gemacht ? :/

  • Was mich jetzt wundert: Du hast nur 2.5kg Apifonda gefüttert ? Sonst nichts ? Den Wirtschaftsvölkern ? Den Ablegern ?

    Zuerst schreibst du du hast 4 Völker, im letzten Post sind es aber dann plötzlich 5.... Und du hast jetzt bei allen Völkern eine Weiselprobe gemacht ? :/

    Ich habe nach dem Abschleudern am 14.07. 2,5 Kg Apifonda pro Volk eingefüttert. Dann kam die AS-Behandlung vom 19.07.-29.07. und dann habe ich wieder 2,5 Kg Apifonda pro Volk eingefüttert. Also bisher 5Kg Apifonda. Danach wollte ich dann bis spätestens Mitte September 14Kg Apiinvert einfüttern. Also insgesamt ca. 19Kg Futter.


    Volk 3 (meinen Ableger) habe ich im ersten Post nicht aufgeführt, weil die Probleme nur mit den anderen Völkern hatte.

    Zur Erläuterung:

    - Ich habe 2 Wirtschaftsvölker, die aus Ablegern des Jahres 2017 entstanden sind (Volk 1 und 2).

    - Einen Ableger habe ich im Mai diesen Jahres selbst gebildet (Volk 3). Den hatte ich nicht erwähnt, weil dieser nicht Teil der Problematik war.

    - Anfang Juni diesen Jahres habe ich noch 2 Ableger von einem Imkerkollegen zugekauft. Das sind die Völker 4 und 5.

  • Hallo,


    hier nochmal der Zwischenstand:


    - Volk 1: Brut vorhanden. Gemäß Einschätzung meines Imkerpaten mit guten Brutfeldern.

    - Volk 2: Brut vorhanden. Gemäß Einschätzung meines Imkerpaten mit guten Brutfeldern.

    - Volk 3: (mein Ableger): Königin vorhanden und selbst gesehen, aber keine Brut. Mein Imkerpate sagt, ich soll noch 2 Wochen warten, ob sie dann in Eilage geht. Vielleicht ist sie noch nicht begattet. Bei meinen anderen Völkern habe ich noch viele Drohnen und er meint, die Königin wird sehr wahrscheinlich noch begattet.

    - Volk 4: Königin tot. 2 Weiselzellen angezogen, aber noch nichts geschlüpft.. Hier werde ich eine Königin zukaufen.

    - Volk 5: Königin tot. 2 Weiselzellen angezogen. Bei einer ist die Weiselzelle angefressen. Also muss ja eine Königin geschlüpft sein und hat die andere Königin getötet.


    Schon mal vielen Dank für die bisherigen Tipps.

  • manu_nr  
    warum macht man dass, Wabenteile ausschneiden für eine Weiselprobe? Nicht alle Waben werden für eine etwaige Nachschaffungszelle von den Bienen angenommen.
    Da wird ein ganzes Rähmchen mit Brut in allen Stadien ins Volk gehängt. Hieraus suchen sich die Bienen dann IHRE Zelle dann aus und pflegen sie, oder auch nicht. Wenn Du dann weißt was du wissen möchtest (Ergebnis der Weiselprobe) kannst Du dieses Rähmchen ja deinem Imkerkollegen zurück geben.
    Alles andere sind doch zu viele und unnötige Imkereingriffe (Wabenteile aussuchen, ausschneiden, transportieren, in andere Mittelwände einlöten) die ein Ergebnis negativ beeinflussen können.
    Mach es Dir doch nicht so kompliziert.

    Das Verfahren, ein Wabenstück (bei mir etwa 5cm*10cm) mit jüngster Brut zu "transplantieren", das ich aus diesem Forum gelernt habe, habe ich dieses Jahr mehrmals erfolgreich angewendet. Gründe können z. B. sein, dass man bei einem großen Format wie meinem Dadant ein Volk nicht gleich um eine ganze Wabe "schröpfen" möchte oder dass man Brutzellen von einem Format (z.B. Deutsch-Normal) auf ein anderes (z. B. Zander) übertragen will.

    Kompliziert finde ich das nicht: Habe ein Wabenstück mit Brut bzw. die knapp gleich große Lücke im Futterkranz des "aufnehmenden" Volkes mit einem scharfen Messer ausgeschnitten und das Wabenstück dann hineingedrückt. Löten ist nicht nötig.

    Viele Wege führen nach Rom!

    Karl

    Etwa 12 Völker auf Dadant an etwa 4 Standorten. "Bienenrasse":roll:: Bunte Mischung aus Carnica und Buckfast.

  • DerBergische  

    Moin Karl,
    wenn Du Erfolg mit dieser Methode hast dann gibt Dir dieser Erfolg recht! Wenn es klappt, kannst Du ja dabei bleiben.
    Ich habe bei meiner Weiselvermehrung für die Ableger wo es nicht so geklappt hat, die Weiselzellen auf der Wabe gekäfigt. Nach dem Schlüpfen diese dann in eine Zweitschlupfzelle gepackt und unter Wachsverschluß im jeweiligen Volk freifressen lassen.

    So hatte ich bei der letzten Weiselprobe gleich 6 Königinnen (Prinzessinnen) Nun hoffe ich dass diese auch nach dem Jungfernflug auch in Eilage kommen.

    Wünsche Dir für Deine Aktionen viel Erfolg!
    Gruß
    Bernhard

    Imkern ist kein Hobby - imkern ist eine Lebenseinstellung!<3

    Negative Handlungen werden erst dann zu Fehlern, wenn man sie wiederholt, - bis dahin sind es Lernprozesse die einen weiterbringen sollten.;)

  • Das Käfigen + Zweitchlupfzelle ist sicher auch eine gute Idee, um von einem besonders guten Volk mehrere Königinnen nachzuziehen. Werde ich für's nächste Jahr in Erwägung ziehen. An's Umlarven etc. habe ich mich bisher noch nicht herangetraut. Vielleicht werde ich auch das noch mal machen.

    L.G.

    Karl

    Etwa 12 Völker auf Dadant an etwa 4 Standorten. "Bienenrasse":roll:: Bunte Mischung aus Carnica und Buckfast.

  • DerBergische  

    Moin Karl, auch ich möchte mich im kommenden Jahr mal ans Umlarven ran trauen. Wird bestimmt auch eine spannende Erfahrung. Mal sehen was da geht. Wenn es funktioniert möchte ich mir dann auch eine Reinzuchtmutter anschaffen und mich dann verstärkt in die Materie einarbeiten.

    Grüße von der Nordseeküste aus Cuxhaven

    Bernhard

    Imkern ist kein Hobby - imkern ist eine Lebenseinstellung!<3

    Negative Handlungen werden erst dann zu Fehlern, wenn man sie wiederholt, - bis dahin sind es Lernprozesse die einen weiterbringen sollten.;)