Honigschleuder offen ausschlecken lassen...

  • Wehret den Anfängen.

    Anfänger mit 16-Waben Selbstwendeschleuder?

    Ich kanns nicht genau erkennen, kenne mich mit Tangentialen nicht so aus... Aber für mich sieht das nach ner 16er Selbstwende aus. Der Kessel is im Durchmesser ja fast mannshoch...

    Mikrowellen-Essen aus biologischem Anbau lässt uns nur so leise aufstoßen, dass sich niemand belästigt fühlt.


  • Also mal von der AFB-Problematik abgesehen: Das ist einfach auch nicht zielführend. Anstatt leicht wasserlöslichen Honigresten in der Schleuder hat man anschließend innen und außen wesentlich schlechter löslichem Bienenschiss zu kleben. Das bringt einenen einfach nicht voran, so eine intendierte Massenräuberei.


    Mir reichen schon die paar Bienen, die es in den Schleuderraum mit schaffen...da putzt man sich nen Wolf an den gelben Hinterlassenschaften.


    Dahingegen Schleuder bei geschlossenem Ablaufhahn mit etwas Wasser ausspülen und das Wasser nach einer Nacht ablassen und dann frisch nachspülen löst alles in Wohlgefallen aus. Und wer den Bienen unbedingt jedes Honigquentchen zurückgeben möchte, der kann ja diesen ersten Schwung Honigwasser im ordentlichen Fütterer verfüttern.


    Die Nachbarn finden so eine Räubereischlacht auch nicht sehr witzig...in der Stadt also echter Wahnsinn.


    M.

  • Keine Ahnung, ob solche Imker nichts mehr riechen können, ich kann noch, trotz dass ich Raucher bin:

    Ich habe meine VA-Schleuder jedesmal sofort mehrmals klar mit kaltem umd warmem Wasser schon im Schleuderraum in Richtung Abwasserleitung ausgespült, es bildet sich trotzdem ein fast unsichtbarer Film aus Honigresten, der beim nächsten Schleudern ein Aroma von Räucherofen verbreitet. Wenn solche Imker die Reinigung mit "Vorreinigung durch Bienen"auf sich beruhen lassen, nehmen sie es mit der übrigen Hygiene wohl auch nicht so genau. Den braunen und gelben Splatter-Decostyle hatte ich dabei noch gar nicht auffem Schirm...


    Vllt. haben andere hier das auch schon bemerkt. Ich muss diesen Film mit Reiniger oder Spiritus entfernen und dann nochmals klar und mit Papiertüchern nachreinigen, bis der Duft entfernt ist.

    Bienen werden die Honigreste wohl kaum so sauber und restlos beseitigen können, dass dieser Effekt ausbleibt.


    Andere Variante:

    Diese Story ist ein Fake, um zu provozieren und sich dann an den Reaktionen aufzukröppen und sich über die Diskussionen lustig zu machen. Ich denke da an das oder die Videos vor Jahren, in denen ein Imker in einer staubigen Scheune geschleudert und das ganze Elend als imkerliche Praxis kommentiert hat...


    Gruß Andreas

  • Schleuder ordentlich auskratzen und dann sofort abwaschen. Hab mich gestern höllisch beeilt, weil da nicht nur Bienen sondern auch Wespen sofort auftauchen. Die gehen ja sogar an die zum Trocken rausgestellten abgewaschenen Siebe und Geschirre. Die ausgeschleuderten Waben setze ich in einer Leerzarge oben auf eine Beute zum Ausschlecken. Funktioniert sehr gut. Bin dazu übergegangen, ansonsten alles in ordentlich verschließbare Behälter zu packen, nachdem die Bienen mal meinen Lagerschuppen in Besitz genommen hatten. In neue Müllsäcke kommen sie auch rein, das hilft nicht.

    Mir graut allerdings schon vor dem Dampfwachsschmelzen, das auch noch ansteht, da wird sich wohl wieder eine Wolke ansammeln.

  • Wenn ich mir das Video so anschaue, ich weiß nicht recht. Würde ich meine Schleuder raus stellen (und ich träume jedes Jahr davon die Schleuder putzen zu "lassen" und mir die Arbeit zu sparen), dann wäre innerhalb Minuten die Hölle los. Das ganze Dorf würde zusammenlaufen um zu schauen was da los ist.


    Wenn ich nur mal ein Rähmchen vergesse, dann dauert es keine 5 Minuten bis es dicht mit Bienen besetzt ist.


    Kleinkram wie Sieb, Entdeckelungsgabel usw. werden bei mir von den Bienen geputzt. Alles was in eine Leerzarge paßt, läßt sich über Folie wunderbar reinigen (da ist dann auch kein Bienenschiß dran).


    Leider paßt weder Schleuder noch Schleuderkorb in die Leerzarge - also bleibt nur der Hochdruckreiniger. Und das geht auch erst spät Abends, nach Flugschluß oder am besten bei Regen...

  • Bienenhummel Alles eine Frage der «Verkaufsstrategie»! Mach doch mal den Versuch. Wenn die Leute dann scharenweise angerannt kommen, stellst Du Dich selbstbewusst hin und sagst, dass das alle so machen und dass Du diesen tollen Trick leider erst jetzt von einem «alten Imker», der sehr naturnah (wichtig!) imkert, erfahren hast. Kannst das Ganze ruhig auch mit einem kleinen Verkaufsstand kombinieren. Zuckerwatte für die Kinder würde ich allerdings nicht anbieten.

    «Wer heute die Dunkle Biene, die Carnica oder die Buckfast will, findet dieselbe Ausgangslange vor: Allein intensives Züchten und gepflegte Belegstationen entscheiden darüber, ob sich die gewünschte Rasse halten, bzw. erhalten lässt. Der Unterlassungsfall nennt sich Swissmix, hat alle erdenklichen Eigenschaften und ist vor dem Anspruch der Biodiversität wertlos» (aus: mellifera.ch-Magazin, April 2018, S. 10).

  • ich sehe dort auch überhaupt kein Nutzen. Aber wahrscheinlich wird er die Schleuder auch nicht mehr separat reinigen und diese so wie sie ist beim nächsten mal wieder einsetzten....lecker...

    mal davon abgesehen, kann ich es auch nicht ab, wenn Imker Ihre Waben am Stand offen liegen lassen. Verordnung/ Räubereien mal außen vor. Kommt auch nicht gut wenn div. Vierbeiner in der Nacht die Rähmchen am Stand zerstreuen und der Platz fremde Bienen anlockt.


    grüße Stefan

  • Würde ich meine Schleuder raus stellen (und ich träume jedes Jahr davon die Schleuder putzen zu "lassen" und mir die Arbeit zu sparen), dann wäre innerhalb Minuten die Hölle los. Das ganze Dorf würde zusammenlaufen um zu schauen was da los ist.

    Frage mich, ob das Dorf zusammen- oder auseinanderlaufen würde (vor dem Schlachtgetöse Deiner Bienen flüchten). Letzten Sommer hatte ich mal eine fast leere Wabe an meiner Haustür - etwa 5 m von Nachbars Terrasse - abgestellt, um sie 5 Minuten später in den Keller zu tragen, was ich aber vergaß. Als ich etwa 2 Stunden später wiederkam, berichteten mir meine Nachbarn von der etwas furchterregenden Bienenschlacht am "kalten Buffet".

    Karl

    Etwa 12 Völker auf Dadant an etwa 4 Standorten. "Bienenrasse":roll:: Bunte Mischung aus Carnica und Buckfast.

  • Leider ist das "offen Reinigen" sowie das "offen Füttern" in Imkerkreisen weit verbreitet, keine Ahnung, warum.

    Erst heute hat mir ein Anfänger(!) freudestrahlend erzählt, er habe seine Honigräume zum Ausschlecken in die Wiese gestellt.

    Ich reinige Schleuder und Klärfass mit heißem Wasser, und alle Kleinteile, die in eine Leerzarge passen, die passen auch in meine Spülmaschine.

    Grüße an alle


    Michael




    -Das größte Geheimnis ist, ein Genie zu sein, aber niemand außer einem selbst weiß es-

    (Mark Twain) Donald Duck

  • ABENDS und KEINE Räuberei, das ist auf dem Video zu sehen. Ob es richtig oder vorbildhaft ist, anderes Kapitel...


    @ Michael -nein, du reinigst nicht beim ersten Mal mit heißem Wasser- dann hast du nämlich genau den beschriebenen Schmierscheiß!

    Kaltes Wasser- maximal Schuß Spüli, abspritzen mit kaltem oder warmen Wasser, trocknen lassen! Selbstwender reinigen ist Strafarbeit ohn Hochdruckreiniger!

  • Sorry

    Ich weiß nichts von Schmierscheiß

    Ich nehme warmes Wasser, einen Essigreiniger und dann lasse ich die Schleuder mal ne Zeit lang laufen.

    Danach wird der Korb rausgehoben und der Kessel innen ausgespült. Vielleicht ist radial ja auch reinigungsfreundlicher.

    Grüße an alle


    Michael




    -Das größte Geheimnis ist, ein Genie zu sein, aber niemand außer einem selbst weiß es-

    (Mark Twain) Donald Duck