Honigschleuder offen ausschlecken lassen...

  • Lieber Luis,


    Ich schätze deine Beiträge im Allgemeinen sehr. Lass mich dir allerdings versichern, dass Imker so etwas auch im Norden nicht machen. :P


    Am Rande:Ich bin entsetzt, wer alles Bienen hat.


    Imkerliche Grüße


    Peter

  • Deswegen und wegen der Ignoranz und spackoartigen Unbekümmertheit ist das meiste Gestrampel der BSV auch hübsch für die Katz...

    Als Amtsvet könnt ich nicht arbeiten - das birgt zu große Aggressivitätspotentiale :mad:

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Ähnliche Gepflogenheiten gibt's auch zum Ausschlecken von HR-Waben: Mein "Vorgänger" an einem Stand hat mir mehrmals warm an's Herz gelegt, diese 50 m oder so entfernt vom Stand auf einer Wiese zum Ausschlecken aufzustellen. Das hat er wohl jahrelang so gemacht. Ich habe mir diesen Rat nicht zu Herzen genommen und plage mich damit ab, die HR-Waben hnterm Schied oder in belichteter Zarge über Leerzarge/Folie... ausschlecken zu lassen. Da ging's allerdings gestern auch schon etwas Richtung Räuberei, als versehentlich zwischen Abdeckung und HR-Zarge ein Spalt von mehreren Millimetern war. So etwas erfreut u.a. die Wespen.

    Karl

    Etwa 12 Völker auf Dadant an etwa 4 Standorten. "Bienenrasse":roll:: Bunte Mischung aus Carnica und Buckfast.

  • wer hat nicht schon vergessen, sein Auto zu schließen oder eine Tür zum Wabenlager offen gelassen? Tagsüber in 30 min Auto voll, abends 2-3 Bienen.

    Stellt man Siebe oder Wildbau abends angelegt ans Flugloch, ist am nächsten morgen alles leer geputzt- ohne Räuberei, nach Minuten gefunden, bildet sich ein Bienenpelz bis zum Flugloch und alles weg, bevor die ersten Suchbienen der anderen Völker wieder starten.

    Und der Korb steht abgespritzt in der Abendsonne zum Trocknen, da wurde nicht die verhonigte Schleuder rausgestellt oder ausgeschleuderte Wabenhaufen. Wenn man tagsüber seine Bienen trainiert, finden sie die offene Beuten und den Schleuderraum schneller.

    Das sind keine vermilbten Drohnenwaben oder Brutwaben von AFB-Völkern!

  • Und der Korb steht abgespritzt in der Abendsonne zum Trocknen, da wurde nicht die verhonigte Schleuder rausgestellt oder ausgeschleuderte Wabenhaufen.

    Äh ne... Les doch mal seine Video-Beschreibung: ‚Heute wird die Honigschleuder gereinigt!! Die Vorarbeit leisten die Bienen‘

    Mikrowellen-Essen aus biologischem Anbau lässt uns nur so leise aufstoßen, dass sich niemand belästigt fühlt.


  • Wehret den Anfängen.

    Ist doch so: einer meint, für sich die perfekte, arbeitsarme Lösung für was auch immer gefunden zu haben. Vielleicht stimmt das auch - einmalig, unter besonderen Umständen.

    Dann macht das Beispiel Schule, und siehe da, die gute Absicht verkehrt sich plötzlich ins Gegenteil.

    DAS ist, was ich so dermassen schlimm finde, die Unbedarftheit, mit der oft geimkert (und nicht nur geimkert...) wird.

    Und hinterher wills keiner gewesen sein.

    Mensch Leute, Ihr seid doch alle so schlau.

    Aber die Verantwortung?

    Scheissegal.

    Den Mist bauen ja dann später die anderen...ich wars nicht. Bei MIR lief ja alles wunderbar.


    Bei Erich Kästner im Kinderbuch "Das fliegende Klassenzimmer" musste ein Schüler den Satz (sinngemäss) x-mal aufschreiben, dass an einer schlimmen Tat nicht nur der Schuld sei, der sie verübt hat, sondern auch diejenigen, die es gewusst, aber nicht verhindert haben.

    Hat in meinen Augen immer noch Gültigkeit.

  • ....

    Was Du da beschreibst, ist ebenso granzwertig.


    Vergessen und verunfallt ist nicht dasselbe wie absichtlich hinstellen mit der reinen Intention, das leerräumen zu lassen.

    Leider ist alles, was außerhalb der Fluglochwache feilgeboten wird, theoretisch schon öffentlich und erreichbar.

    Absichtlich muss das nun wirklich dann nicht sein.

    Warum man Wildbau etc nicht in den Fütter legen kann, ist mir persönlich jetzt schleierhaft.


    Die BSV §2 gilt auch für kleine Wabenstücke.


    Und wie "AFB-Waben" aussehen, das weiß doch leider keiner.

    Einjeder glaubt, er habe sie nicht. Im so öffentlich zugänglich gemachten Futter können sich alle, die am gedeckten Tisch theoretisch Platz nehmen können, Sporen abholen. Gefunden werden die dann erst in der nächsten Beprobung. Ouups - wußte ich ja gar nicht, sorry.


    Hier nebenan ist gerade Sperrbezirk, es wurde saniert, weil ein Imker lediglich positiv getestet war, davor war mal ein Volk klinisch krank in dessen Nachbarschaft. Ohne diese Proben hätte da nie jemand auch nur einen Gedanken an eine Erkrankung verschwendet, weil absolut alles äußerlich top ist bei ihm. Schleuder rausstellen ... das wär ne geile Aktion geworden.


    Und wenn ich dieses Geblubber schon höre, " hier gibt`s keine AFB" "hier gibt`s keine Imker"

    Sollte sich überlegen, sein Stand als Belegstelle feilzubieten. Die suchen irgendwie immer händeringend und kriegen das wohl nicht geregelt: denn überall hört man doch, dass es weit und breit im Flugradius niemand sonst gäbe.

    Das hab ich früher auch mal gedacht, weil ich keine Ahnung hatte.

    Und die Gesundheitszeugnisse gibt es nur so lange, bis irgendwo die Probe etwas nachweist. Dann nämlich nicht mehr. Und wer war`s dann, ja, wer nur? Keiner

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • hier gibt`s keine Imker"

    denn überall hört man doch, dass es weit und breit im Flugradius niemand sonst gäbe.

    Das hab ich früher auch mal gedacht, weil ich keine Ahnung hatte.

    Dito.

    Ich habe einige Zeit gebraucht, um meine Beobachtungen an einem meiner Stände zuordnen zu können. Habs nicht kapiert, weil nicht sein konnte, was nicht sein durfte.

    Erst Spaziergänger mussten mir stecken, dass nur wenige 100m entfernt von meinem ach so einsamen Stand einer 10 Völker stehen hat.