Missglückter Einweiselungsversuch...

  • Zitat

    In deinem Fall macht es aber gar keinen Sinn, da ja beides nicht gegeben ist und folglich kann es nur an einem Problem mit den Königinnen liegen. Waren es sicher begattete? Die legen normal bereits 3 Tage nach dem Zuhängen die ersten Stifte. Ich gehe entweder von Königinnen mit einem Schaden aus oder es waren unbegattete die dann noch beim Begattungsflug verloren gegangen sind.


    Eben Markus so ist es.

    Es sollte begattete gewesen sein. Räuberei war es auch nicht. Kein Futtermangel.

    Dann vom Begattungsflug nicht zurückgekommen die wahrscheinlichste Möglichkeit )aber gleich 3 mal in der Kombination ?)

    Blieb für mich noch die Kombi Carnica-Volk Buckfast-Königin.


    Hab hier zwar noch keine 1000 Beiträge, trotzdem bin ich mir sicher zu wissen wie man eine Königin zusetzt bzw. welche Bedingungen dafür herrschen müssen.


    Zu den anderen blinden Oberlehrebeiträgen sage ich nichts mehr.

  • offener" sollte noch zwischen "in/auf" und "Brut"

    Lieber Markus,

    ich wiederspreche! Der Milben wegen!

    LG

    Dieter

    12er DD, und Buckies, gaanz sicher!

    Der Pessimist sieht die Schwierigkeit in jeder Möglichkeit!

    Der Optimist sieht die Möglichkeiten in jeder Schwierigkeit!

    W. Churchill

  • Hallo zusammen,


    manchmal versteht man die Bienen nicht... hatte auch mehrere Ableger gebildet, alles wunderbar. Überall prima Königinnen drin. Dann habe ich sie gezeichnet und unter Futterteigverschluss zugesetzt. Ergebnis: Königin weg, keine Eier... nix.


    1. zugesetzte Königin nicht angenommen... keine Ahnung warum... Volk nicht unruhig, man könnte glauben, da ist eine drin..


    Habe den Ableger mehrfach zu unterschiedlichen Tageszeiten kontrolliert... komplett auseinandergenommen - keine Weisel, auch keine Jungkönigin - nix


    2. zugesetzte Königin... hab noch nicht nachgesehen...


    Wenn das wieder nix wird, löse ich den Ableger auf... Schade um die Zuchtmütter...

    "Die Zukunft der Honigbiene liegt in den Kreuzungen!" - Bruder Adam

  • Eben Markus so ist es.

    Es sollte begattete gewesen sein. Räuberei war es auch nicht. Kein Futtermangel.

    Dann vom Begattungsflug nicht zurückgekommen die wahrscheinlichste Möglichkeit )aber gleich 3 mal in der Kombination ?)

    Schon komisch mit den 3 mal Infolge. Aber glaub mir, es hat 0 mit irgendwelchen Abstammungen zu tun.

    ich wiederspreche! Der Milben wegen!

    Auch der Milben wegen muss man nicht warten bis die letzte Biene geschlüpft ist. Wer hier Wert auf eine komplette Entlausung ohne verdeckelte Brut legt kann dies auch noch erledigen wenn die neue bereits erste Stifte und Larven hat ;)

    Dann habe ich sie gezeichnet und unter Futterteigverschluss zugesetzt. Ergebnis: Königin weg, keine Eier... nix.

    Warum macht man denn sowas? Man nehme die Wabe mit der Königin, halte selbige kurz mit Daumen und Zeigefinger leicht gegen die Wabe gedrückt fest und malt ihr die gewünschte Farbe auf den Rücken bzw. setzt ihr ein Plättchen nach Wunsch. Dann lässt man sie direkt weiter laufen und wartet noch kurz bis es angetrocknet ist bevor man die Wabe zurück hängt.

    Käfigt man die, dauert es seine Zeit bis die ausgefressen ist und wenn die Bienen dann denken die hat nen Schlag weg, dann wird nachgeschafft und schon kann die alte entsorgt werden.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Dann habe ich sie gezeichnet und unter Futterteigverschluss zugesetzt. Ergebnis: Königin weg, keine Eier... nix.

    Warum macht man denn sowas? Man nehme die Wabe mit der Königin, halte selbige kurz mit Daumen und Zeigefinger leicht gegen die Wabe gedrückt fest und malt ihr die gewünschte Farbe auf den Rücken bzw. setzt ihr ein Plättchen nach Wunsch. Dann lässt man sie direkt weiter laufen und wartet noch kurz bis es angetrocknet ist bevor man die Wabe zurück hängt.

    Käfigt man die, dauert es seine Zeit bis die ausgefressen ist und wenn die Bienen dann denken die hat nen Schlag weg, dann wird nachgeschafft und schon kann die alte entsorgt werden.

    Weil die Zeichenfarbe, mit der die Königin gezeichnet wird, extrem stinkt... Meiner Erfahrung nach, kommen Königinnenverluste häufiger vor, wenn die gezeichnete Königin sofort wieder ins Volk entlassen wird. Dieses Jahr ist mir das häufig nach dem Zeichnen von Königinnen im Mini passiert... Übrigens ist meine Vorgehensweise auch eine Empfehlung langjähriger Züchter. Die Königin war für nicht mal 5 min vom Volk getrennt... dass die Bienen glaube, ihre Königin hätte nach dem Zeichnen nen Schlag weg, kann ich nicht glauben. Vielmehr wird es wohl am Fremdgeruch gelegen haben...

    "Die Zukunft der Honigbiene liegt in den Kreuzungen!" - Bruder Adam

  • Dann verstehe ich nicht, warum ich da noch nie einen Verlust hatte. Zeichnen, 2 min trocknen lassen und ab in die Wabengasse.


    Gruss

    Ulrich

  • Eine eben gezeichnete Königin im Käfig auf den Rähmchen liegend, nach einer Minute ist der Käfig dicht belagert mit Bienen. Wenn das für die stinken würde,.......

    Warum wird immer von unseren Wahrnehmungen auf die der Bienen geschlussfolgert?


    Gruss

    Ulrich

  • Moin, moin!


    Weil für uns Königinnen gar nicht wahrnehmbar spezifisch riechen? Wir riechen halt nur das Lösemittel... und leben in einer eindemsionalen Geruchswelt.


    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

  • Übrigens ist meine Vorgehensweise auch eine Empfehlung langjähriger Züchter.

    Die wollen vermutlich auf ganz sicher gehen damit du dann nicht daher kommst und sagst wegen eurer Aussage ist meine Königin kaputt.

    Ich kenne keinen der es so macht, die Zeit haben die gar nicht dazu.

    Dieses Jahr ist mir das häufig nach dem Zeichnen von Königinnen im Mini passiert...

    Nochnie ist mir eine wegen / nach dem Zeichnen abgestochen worden.

    Weil die Zeichenfarbe, mit der die Königin gezeichnet wird, extrem stinkt...

    Da könnte das Problem liegen. Bei mir findet nur Holzleim von Ponal seinen Einsatz. Klebt 1a, hebt über Jahre und riecht für die Bienen so, dass sie ihre Königin danach nicht anders behandeln wie davor.

    Auch beim Zeichenstift rieche ich keine extremen Gerüche oder kann erkennen, dass die Bienen damit ein Problem haben. Lediglich wenn der zu frisch und noch feucht ist gehen die Bienen daran und versuchen ihn abzulecken.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Eine eben gezeichnete Königin im Käfig auf den Rähmchen liegend, nach einer Minute ist der Käfig dicht belagert mit Bienen. Wenn das für die stinken würde,.......

    Warum wird immer von unseren Wahrnehmungen auf die der Bienen geschlussfolgert?


    Gruss

    Ulrich

    Weil die Bienen eine viel viel feinere Wahrnehmung haben, als wir Menschen.


    Hast du eine Idee, warum die Königinnen in den Völkchen/Ablegern nach dem Zeichnen umgekommen sind? Ich hab das bisher auch immer so gemacht, dass die Königinnen nach dem Zeichnen wieder zurück ins Volk gekommen sind- ohne Käfig.


    Vielleicht lag es am Alter... ich zeichne meist kurz, nachdem sie in Eilage sind, bzw. wenn ich die Apideas oder Minis kontrolliere, nachdem ich sie von den Belegstellen heim geholt habe.

    "Die Zukunft der Honigbiene liegt in den Kreuzungen!" - Bruder Adam

  • Es soll Hunde geben, die finden das ganz lecker, was für uns absolut ekelig stinkt. Und die haben sensiblere Nasen als wir.


    Gruss

    Ulrich

  • Das zeichnen unmittelbar nach Beginn der Eilage ist nicht anzuraten. Sie sind noch nicht vollständig entwickelt und haben dementsprechend eine noch zu geringe Pheromon "Aura"...


    Zeichnen und Flügelschnitt erst nach 4 Wochen und dann ist es egal, ob du Ponal, Schelllack, Sekundenkleber mit oder ohne Lösungsmittel nimmst. Zur Not geht dann auch der Zeichenlack.

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)