Missglückter Einweiselungsversuch...

  • Hallo,

    ich bin ja noch Lehrling, habe aber mit dieser Methode dieses Jahr 5 Ableger gebildet - alles hat immer super funktioniert.

    Ich habe am 10.7. einen 4 Waben Ableger (Carnica) gebildet.

    Am 15.7. habe ich die Nachschaffungszellen gebrochen.

    Am 19.7. habe ich nochmals die Nachschaffungszellen und Spielnäpfchen gebrochen und mit AS behandelt.

    Am 20.7. habe ich eine Buckfastkönigin (lt. Verkäufer begattet) im geöffneten Zusatzkäfig mit Teig dazugehängt.

    Am 23.7. habe ich kurz reingeschaut und die neue Königin gesehen - aber keine Stifte.

    Am 27.7 habe ich durchgeschaut und keine Kö und keine Stifte gesehen.


    Habe jetzt aus einem benachtbarten Volk eine Brutwabe dazugehängt umd zu sehen ob sie wieder Nachschaffungszellen bilden.

    Wie würdet ihr jetzt vorgehen?

    1. Wenn sie welche bilden, die BW wieder raus und eine neue Kö dazusetzen - Ableger evtl. auf einen neuen Platz stellen, da die Kö evtl. auf Hochzeitsflug ist.

    2. Einen Kunstschwarm mit den Bienen aus diesem Volk bilden, Kö im Clip dazu und für 2 bis 3 Tage in den Keller.

    3. Bienen abkehren und sich in den anderen Ablegern einbetteln lassen-->kann ich die auch direkt in andere Ableger dazufegen?


    Kann es sein, dass sie die Kö wegen der Hitze nicht aktzeptiert haben?


    Vielen Dank


    Andreas

    Jungimker

    Zander und Zadant, Einräumig

    Rheinland-Pfalz

    Donnersbergkreis

  • Nach drei Tagen nachschauen ist totaler Mist. Nach sieben Tagen nicht stiften ist nach Postversand nicht ungewöhnlich. Mit offener Brut wird die Situation für die Königin nochmal verschärft.


    Warum sollte man den Ableger verstellen, wenn die Königin evtl. auf Hochzeitsflug ist!? Weiselprobe heißt nicht warten, bis da eine schlüpft. Das klingt alles ein bisschen unbeholfen, hast Du niemanden vor Ort, der Dir helfen kann? Kein Züchter züchtet nämlich gern für die Tonne, und so klingt das leider.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Hi rase,

    die anderen haben immer direkt gestiftet.

    Das mit der Wprobe ist mir schon klar - ich wollte damit auf Nummer sicher gehen, dass tatsächlich keine Kö mehr vorhanden ist, bevor ich evtl. dann eine neue dazusetze.


    Ich werfe mein Geld auch nicht gerne in die Tonne - hoffe aber bei Königinnenzüchtern auf eine professionelle und faire Auslieferung(ja klar die stiftet, oder ja klar Gesundheitszeugnis...)

    Und bei meinen anderen 5 Ablegern hats ja so funktioniert...

    Jungimker

    Zander und Zadant, Einräumig

    Rheinland-Pfalz

    Donnersbergkreis

  • und mit AS behandelt.

    Servus,


    Hinweis am Rande: Mit gesprühter Oxalsäure oder Milchsäure wird der Ableger weit weniger belastet, und startet stärker durch. Das Sprühen beim Brechen der Nachschaffungszellen durchführen, und ggf. kurz bevor die erste Brut verdeckelt ist.


    Beste Grüße


    Peter

  • Äh, in der Signatur hab ich nicht nachgesehen... schreib es doch ins Profil ins erste Wohnortfeld, bitte.


    Entweder hast Du sie am 23. selber platt gemacht, oder am 27. übersehen. Die Weiselprobe wird es zeigen. Dass die Bienen sie 3 Tage akzeptieren und dann erst "abwählen" halte ich für seehhr unwahrscheinlich.

    Es kann durchaus sein, dass eine Versandkönigin nach einer Woche noch nicht legt. Füttern hilft manchmal.

  • Hallo


    wurde das Nachschauen
    bei dieser Hitze gemacht
    dann wird die Königin gern gekillt


    Immer wenn es kühl ist reinschauen
    also morgens oder spät abends
    und wie schon erwähnt nie so kurz nach dem Einweiseln. Pollenflug reicht aus


    Gruß Uwe

  • Hallo,

    hmm. Hat dann wohl nicht funktioniert.

    Haben mehrere Weiselzellen gebildet. Naja. War jetzt die erste von 6 Königinnen bei der es nicht geklappt hat.

    Ich denke mal, dass da wohl mehrere Faktoren ne Rolle gespielt haben-ich lerne ja noch.

    Soll ich jetzt so schnell wie möglich ne neue Kö dazusetzen, oder ist es dafür jetzt zu spät?

    Die Frage die sich mir stellt ist, ob es jetzt evtl. zu heiß dazu ist...

    Können Kö bei solchen Temperaturen überhaupt versendet werden?

    Danke

    Jungimker

    Zander und Zadant, Einräumig

    Rheinland-Pfalz

    Donnersbergkreis

  • Buckfastkönigin in Carnikavolk geht manchmal nicht gut.

    Hatte dies auch schon dreimal erfolglos versucht.

    Mein Imkerkollege hatte auch schon damit Probleme.

    Absoluter an den Haaren herbei gezogen. solche Falschaussagen dienen nur dazu die Imker davor abzuschrecken, dass sie sich Buckfast in ihre schwarmtriebigen Carnicavölker einweiseln.

    Meine Begattungseinheiten und Pflegevölker sind Carnica oer sonstige Mischungen und da gibt es keinerlei Auffälligkeiten hinischtlich der Königinnenrasse die da rein kommt.

    Eigene Fehler auf andere Dinge zu schieben bringt nix und besonders nicht bei dem Dauerstreitthema Carnica vs Buckfast.

    Eine gute Königin wird immer angenommen und wenn dazu die Rahmenbedingungen beim Empfängervolk stimmen, dann nehmen die auch weniger gute an und sind glücklich.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Absoluter an den Haaren herbei gezogen. solche Falschaussagen dienen nur dazu die Imker davor abzuschrecken, dass sie sich Buckfast in ihre schwarmtriebigen Carnicavölker einweiseln.

    Meine Begattungseinheiten und Pflegevölker sind Carnica oer sonstige Mischungen und

    Keinesfalls wollte ich etwas negatives über Buckfast berichten.

    Es war eben auffällig und Fehler bei der Einweiselung kann ich auschließen.

    Manchmal schon Schade, dass sehr viele Beiträge die von Personen kommen, welche nicht den entnsprechenden Status hier im Forum haben, von obenherab abgetan werden.

    Gruß

    Uwe