Fragen vom Neuling

  • Die einzige nicht «unschöne» Umsiedlung auf ein anderes Mass gelingt mittels eines Kunstschwarms. beetic hat Dir schon ein Stichwort geliefert, ich liefere Dir noch ein verwandtes: Flugling/Brutling. Dazu solltest Du einiges finden.

    Es gibt noch sooooviel mehr. Ein Traum zur Besiedelung neuer Kisten/Maße sind echte Schwärme! Mit zwei BR DN und Kippkontrolle ist das zu schaffen. Muß halt jemand daheim sein, um ihn zu fangen.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Guter Einwand, Ralf! 8o Ich habe (vor der eigenen Völkervermehrung – allerdings ohne Schwärme ;)) alle meine Kisten ausschliesslich mit (fremden 8)) Naturschwärmen gefüllt …


    Übrigens fällt mir zum Thema DNM und DNM 1,5 gerade noch ein: Ich sehe mir auf YoutTube ganz gerne die Videos von Johannes Peter an, der hat so eine ruhige, entspannte Art zu imkern. Er hat zwar das Prinzip der LEGO-Imkerei quasi perfektioniert, aber ich finde, dass man bei ihm gut sieht, dass nicht die Kiste im Vordergrund steht, sondern der Umgang des Imkers mit den Bienen. Sogar HBB sieht bei ihm total locker aus, obwohl ich mir das nie antun würde … :)

    «Wer heute die Dunkle Biene, die Carnica oder die Buckfast will, findet dieselbe Ausgangslange vor: Allein intensives Züchten und gepflegte Belegstationen entscheiden darüber, ob sich die gewünschte Rasse halten, bzw. erhalten lässt. Der Unterlassungsfall nennt sich Swissmix, hat alle erdenklichen Eigenschaften und ist vor dem Anspruch der Biodiversität wertlos» (aus: mellifera.ch-Magazin, April 2018, S. 10).

  • Damit wäre eine weitestgehende Kompatibilität zwischen Dir und Deiner Frau hergestellt. Für die Honigräume könntet Ihr beide DNM 0,5 verwenden. Gerade bei der Honigernte bieten sich a) Halbrähmchen und b) ein einheitliches Mass an, denn damit ist stets eine ordentliche Materialschlacht verbunden.

    Das kann ich selbst als Rookie absolut bestätigen! Kompatibilität ist unheimlich wertvoll. Selbst innerhalb eines Rähmchenmaßes muss man da aufpassen: Ich habe Honigzargen und -rähmchen von unterschiedlichen Herstellern/Lieferanten. Sind natürlich beide im Dadant-Format und äußerlich völlig kompatibel. Aber Weber hat bei den Honigrähmchen schmalere Ohren und Auflagertaschen als Holtermann, so dass zwar die Weber-Rähmchen in die Holtermann-Zargen passen, nicht aber umgekehrt. Schon das nervt mich unheimlich bei der Arbeit mit den Honigräumen. Reife Waben in einen gemeinsamen HR umsortieren oder eben mal schnell was umstecken ist da plötzlich nicht möglich, weil gerade keine passende Zarge leer ist usw.. :rolleyes: Habe daher schon einen ganzen Schwung leerer Honigrähmchen mit der Kreissäge umgearbeitet - unnötige Arbeitsbeschaffungsmaßnahme.

    Lange Rede - kurzer Sinn: Versucht euch möglichst auf ein gemeinsames Maß zu einigen, das macht mehr Spaß und Sinn. :)

  • vielen Dank für die vielen Antworten.

    Ein Kunstschwarm ist sicherlich sinnvoll und warscheinlich die beste Alternative. Die Beuten sollten in der nächsten Woche geliefert werden vielleicht hat ja noch jemand im Verein ein paar Kilo Bienen und Königinnen über.

    Die Langstroht Honigräume habe ich ausgesucht weil da das Nicot Wabenhonigsystem genau da reinpasst und des gab's bei Wagner als Komplettbeute. Ich fand das ganz praktisch und ich liebe Wabenhonig.

    Ich könnte mich aber auch mit 1/2 DNM für die Honigräume anfreunden

    Das mit Flugling Brutling muss ich mir erstmal anlesen.

    Mit einem natürlichem Schwarm ist wahrscheinlich keine gute Idee wir haben sehr große Linden im Garten. In die Spitzen kommt man nur mit einer Drehleiter.

    Warum 1 1/2 DNM kompatibler sein soll zu normal dnm als Dadant verstehe ich noch nicht ganz. Bei der 10er Kiste passen ja sowohl dadant Zander und dnm zargen ohne Probleme zueinander sofern man beim selben Hersteller bleibt. Die Systembeute von Holtermann hat mir auch gefallen ich fand Holtermann aber insgesamt zu teuer

    Liebe Grüße