Nachschaffungszelle aufgebrochen

  • Hallo zusammen,


    erstmal ein "Servus" aus Mittelfranken!

    Ich heiße Christian und betreue derzeit 4 Völker, 2 Ableger und 2 Wirtschaftsvölker.


    Eine Frage zum Thema Nachschaffungszelle und Ableger:


    Als ich heute einen der beiden Ableger abräumen wollte, da er es einfach nicht schaffte (nach mehrmaligen Versuchen seit Mai) eine Königin zu ziehen, habe ich heute eine Nachschaffungszelle aufgebrochen. Dazu kam es folgendermaßen: Ich habe die Rähmen nacheinander rausgenommen. Aufeinmal sehe ich bei einem Rähmen genau in der Mitte eine Nachschaffungszelle. Da die aber an der an der Wabe nebendran festgebaut war, habe ich sie natürlich aufgerissen. Made war zu sehen. Ich habe den Ableger dann gleich wieder zusamengebau. Was ist jetzt aber mit der Nachschaffungszelle? Wird die weiter gepflegt, oder ist die jetzt verloren?


    Hat ein Ableger, welcher jetzt erste auf 1 Wabe sitzt überhaupt noch Chancen den Winter zu überstehen?


    Vielen Dank und viele Grüße!

    Christian

    Freier Imker

    Ohne DIB oder Verein

    Nicht vorbelastet

    Offen für alle Anregungen

  • Die Nachschaffungszelle ist verloren.

    Es liegt an dir, ob der Ableger überwinderungstauglich wird, oder nicht.

    Du könntest ihn mit einer Brutwabe mit schlupfreifen Bienen verstärken. Wenn du das in Abständen zwei, drei mal machst, dann wird er vor Kraft strotzen. Und flüssig in kleinen Dosen füttern nicht vergessen.

  • keine Chance. Definitiv zu klein. Und woher hatten sie die Zelle? Hatten sie frische Brut bekommen? Oder ist es vielleicht ein Weiselkönig?

    Zur Zelle:wenn der Defekt nur klein ist, und die Larve nicht verletzt, können sie das noch reparieren.

    Schnurrdiburr--da geht er hin.....

  • Ich hatte Ihnen vor 10 Tagen eine Wabe mit frischer/jüngster Brut reingehangen.

    Und jetzt wollte ich eben sehen, was los ist. Das die Zelle natürlich an der anderen Wabe klebt, konnte ich ja nicht ahnen... leider.

    Larve war meiner Meinung nach nicht verletzt. Die lag schön unten drin.

    Freier Imker

    Ohne DIB oder Verein

    Nicht vorbelastet

    Offen für alle Anregungen

  • Jetzt noch ne Königin ziehen lassen ist etwas spät. Entweder es ist eine vorhanden, oder du kaufst dir eine.


    Oder du vereinigst.

  • Wenn du den Ableger partout retten willst, könnte das imho schon noch klappen. Wichtig ist, dass noch genug Drohnen da sind, um deine Königin zu begatten. Hängst du heute eine Wabe mit jüngster Brut rein, schlüpft deine Prinzessin günstigstenfalls etwa am 7. - 9.8., auf Hochzeitsflug geht sie also Mitte August. Beobachte deine und ggf. andere Wirtschaftsvölker in der Umgebung: Schmeißen die schon Drohnen raus? Dann stehen die Chancen eher schlecht.

    Von der Bienenmasse selbst sollte es zeitlich noch funktionieren. TBE um diese Zeit geht ja auch, von daher schröpfst du deine WV vermutlich nicht zu stark, wenn du Ihnen 2-3 Waben entnimmst.

  • Ich weiss nicht, wie das bei Euch aussieht, aber bei uns stehen gerade überall massenhaft Königinnen zum Verkauf und die Preise sind entsprechend tiefer als z.B. im Frühjahr. Wenn ich jetzt noch eine Königin benötigen würde, würde ich nicht drei Sekunden verschwenden, sondern einfach zum nächsten Züchter fahren und eine kaufen – wenn Geld eine Rolle spielt von mir aus halt auch nur eine unbegattete. Thema erledigt. 8)

    «Wer heute die Dunkle Biene, die Carnica oder die Buckfast will, findet dieselbe Ausgangslange vor: Allein intensives Züchten und gepflegte Belegstationen entscheiden darüber, ob sich die gewünschte Rasse halten, bzw. erhalten lässt. Der Unterlassungsfall nennt sich Swissmix, hat alle erdenklichen Eigenschaften und ist vor dem Anspruch der Biodiversität wertlos» (aus: mellifera.ch-Magazin, April 2018, S. 10).

  • Ich heiße Christian und betreue derzeit 4 Völker, 2 Ableger und 2 Wirtschaftsvölker.

    Wenn du auch 2 Wirtschaftsvölker hast, ist es besser jetzt damit zu vermehren. "Ableger" sind Mist, weil da keine gute Königin bei raus kommen kann, siehst ja nu ...

    Kauf 2 begattete Königinnen, teile die Wirtschaftsvölker komplett in zwei Beuten auf und häng die neuen Königinnen in den weisellosen Flugling ohne Brutwaben.

    Den schwachen "Ableger" kannst du auflösen, in dem du alle Bienen mit etwas Entfernung ins Gras fegst, falls doch eine lausige Nachschaffungskönigin oder Drohnenmütterchen dabei sind.

  • weil da keine gute Königin bei raus kommen kann

    Also sorry aber das ist nun wirklich Quatsch/übertrieben... :rolleyes:

    Mein Nachbar, der gefühlt 200 Jahre lang geimkert und offenbar alles Mögliche ausprobiert hat, hat mir letztens im Brustton der Überzeugung verkündet: Nur Brutableger sind das Wahre! Alles andere ist Pipapo; mit Brutablegern erhält man tiptoppe Königinnen. 8):P

    «Wer heute die Dunkle Biene, die Carnica oder die Buckfast will, findet dieselbe Ausgangslange vor: Allein intensives Züchten und gepflegte Belegstationen entscheiden darüber, ob sich die gewünschte Rasse halten, bzw. erhalten lässt. Der Unterlassungsfall nennt sich Swissmix, hat alle erdenklichen Eigenschaften und ist vor dem Anspruch der Biodiversität wertlos» (aus: mellifera.ch-Magazin, April 2018, S. 10).