Mehrere Stifte in einer Zelle

  • Liebe Stammtischler,
    gestern habe ich meine Beuten durchgeschaut. Mir fiel auf, daß die Königin eines Stockes zum Teil mehrere Eier in eine Wabenzelle und auch in Pollenzellen gelegt hat.
    Was ist mit dem Volk los, und wie soll ich handeln?


    Alles Gute,
    Ralf

  • Hallo Ralf!
    Schau dein volk mal durch ob es nicht drohnenbrütig ist.Wenn eine arbeiterin eier legt kann so etwas schon vorkommen.
    Wenn es weißelrichtig sein sollte gib dem volk mehr platz und beobachte es weiter.
    Auch eine junge königin legt in ihrem eifer schon mal ein paar stifte in eine zelle, aber
    eigentlich müsste deine königin ja noch vom letzen jahr sein.
    Mit imkerlichem gruß
    Andreas

  • Hallo Andreas,
    danke für die Antwort. Das Volk hat noch verdeckelte Arbeiterinnenbrut und genug Platz (Bienen sehr locker auf den Waben).
    Ich habe Weißelnäpfchen gefunden, die aber nicht bestiftet waren. Das Volk ist das Schwächste von allen. Vielleicht ist ja die Königin in den letzten Wochen abhanden gekommen. Legen dürfte die neue Stockmutter aber dann eigentlich noch nicht.
    Na ja, ich schau es am kommenden Wochende wieder durch.
    Gruß,
    Ralf

  • Hallo Ralf,
    ich bin auch der Meinung, wenn mehrere Stifte in eine Zelle sind, dass Arbeiterbienen stiften, eine Königin kennt die bestifteten Zellen.
    Da ich selber Anfänger bin würde mich sehr interesiren ob das stimmt.


    Gruß Peter

  • Tja,
    ich bin ratlos. Die Durchsicht am Wochenende zeigte, daß eine Königin vorhanden sein muß, da neue, verdeckelte Arbeiterinnenbrut vorhanden ist und die Stifte wieder so in die Zellen gelegt werden, wie es eigentlich sein sollte.
    Obwohl das Volk relativ schwach ist, scheint es schon in Schwarmstimmung gekommen zu sein, da bestiftete Schwarmzellen vorhanden waren.
    Ich glaube, ich tausche zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Königin aus.


    Alles Gute,
    Ralf

  • Hallo zusammen,


    es ist sicher das beste, diese Königin schon mal vorzumerken fürs Umweiseln.
    Es kommt immer wieder schon mal vor, dass eine junge, frisch begattete Königin mehrere Eier in eine Zelle legt. Das ist normal, die Ammenbienen regeln das dann schon.
    Wenn aber zum jetzigen Zeitpunkt, wo das Bienenvolk nur eines kennt, nämlich wachen und größer werden, die Königin solche Zicken macht, ist sie entweder alt und kann nicht mehr, oder -und das nehme ich an-sie ist vom letzten Jahr und die Begattung hat nicht 100% geklappt, so dass ihr Spermavorrat bereits zur Neige geht.
    Seis drum.
    Mach dir ein Kreuz auf die Beute oder dein Stockbuch und weisel um.


    Michael
    PS:
    Was auch geht, drücke die alte Königin ab und breche nach dem Verdeckeln bis auf eine oder zwei die Weiselzellen aus. Drohnen wirds bei euch ja schon genug geben.
    Dann hast du in 4 Wochen eine junge Königin im Volk.
    Nur dieses Volk, wenn es jetzt schon recht schwach daherkommt, macht dir keine große Freude mehr.Es sei denn, Du verstärkst es durch verdeckelte Brutwaben von anderen Völkern.



    <font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: Michael am 2002-04-16 18:38 ]</font>

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Hallo Ralf!


    Auch ich habe die Erfahrung schon gemacht, daß eine Königin bis zu vier Eier pro Zelle gelegt hat. Damals habe ich das Bannwaben-Verfahren angewendet. Ich vermute, daß die Königin zu wenig leere Zellen vorfindet, und ihrem Bestreben nach möglichst viele Zellen zu bestiften einfach gleich mehrere Eier in die Zellen legt. Nachdem das Bannwabenverfahren abgeschlossen war, hat sie wieder normal gelegt und es wurde eines meiner besten Völker. Das Bannwabenverfahren habe ich übrigens seit damals nicht mehr angewendet.


    Schöne Grüße und ein gutes Honigjahr 2002!