Wie Futterteig richtig geben / füttern ?

  • Ne, den gibt man im Herbst, dann braucht man im Februar keinen Futterteig.

    "Das Wort gleicht der Biene: Es hat Honig und Stachel."

  • Hallo Timo,

    wieviel Futterteig gebt ihr im Frühjahr?

    0 Kilo

    Auf was muss ich achten. Ich werde das dieses Jahr das erste mal machen.

    es wäre für mich sehr hilfreich wenn das jemand kurz erklärt...

    Suche nach "Futterteig auflegen"

    Welchen Futterteig nimmt man am besten? Den von Südzucker? Oder lieber selbst anrühren?

    Suche nach "Futterteig", "Rezept" oder auch "herstellen"

    Ich habe noch Apiinvert, kann man daraus auch Futterteig machen?

    Das ginge, siehe Suche nach "Futterteig", "Rezept" oder auch "herstellen".


    Man KANN alles fragen, man DARF aber auch die Suche fragen...

  • Einfach drauf damit! 2,5kg-Pakete sind am praktischsten. Kleines Loch rein, halbieren geht auch, Hauptsache die Bienen kommen dran. Schon invertierter Teig nimmt den Bienen natürlich Arbeit ab... Aber alles ist besser, als verhungerte Völker!

    Selbst herstellen würde ich den nicht, denn das ist eine riesige Sauerei und der muss am besten auch ein paar Tage ,,ziehen“. Nimm das Apiinvert im Sommer für die Ableger und hole dir die Portionspackungen.

  • Wie sieht es aus, wenn man ein 15kg-Paket hat? Soll man da einen Batzen abschneiden und drauflegen oder diesen Batzen in Folie oder Backpapier mit Eingang/Loch wickeln?

    "Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen." Mark Twain

  • Ich würde - aus eigener Erfahrung - den immer "einpacken". Wenn er austrocknet, wird er richtig hart - und die Bienen könne ihn irgendwann irgendwie sicher lösen, aber mit massivem Mehraufwand!

  • 15kg Apifonda portionieren in Margarinedosen oder Folien von Schnittkäse, da alle Ableger und Zwischenböden oben ein Loch haben, gibts immer genug Kondenswasser

    Also meine Zwischenböden haben nicht alle ein Loch für die Flucht, aber Verpackungen von Käse o.ä. klingt nach einer Alternative, weil ich keine Frischhalte- und Alufolie nutze, danke!

    "Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen." Mark Twain

  • Einfach n Loch 4x4 cm unten rein und drauf.

    Danke :*

    Da Du das zum ersten Male machst. Bei direkter Auflage müssen alle Wabengassen Kontakt zum Futterteig herstellen können. Also ein schmaler, aber dafür langer Ausschnitt welcher über alle besetzten WG reicht. Ist die Traube schon auf den Trägern kann man Lehrrähmchen einsetzen und die Tüte innen kontaktfrei auflegen. Habe auch schon Rauch genommen aber zu dieser Zeit reagieren die Bienen unterschiedlich und immer gestresst.

  • Man kann die (zu) großen Stücke auch schneiden und dann in Gefrierbeutel packen. Diese dann wie oben beschrieben mit langem Schlitz...
    Bei meinen Kisten passt ein 2,5kg Pack auf die Oberträger, wenn ich den Deckel Innendeckel umdrehe und dann die Lücke statt der Dämmplatte mit Teig belegt werden kann. Die Dämmung lege ich dann auf der anderen Seite drauf. Ist eben nicht rundrum Holz unter dem Blechdeckel.

    In der Natur gibt es weder Belohnungen noch Strafen. Es gibt Folgen.
    (Robert Green Ingersoll)

  • Ach und noch ne wichtige Ergänzung. Kündige Deine Maßnahmen nicht kurz vorher an wie ich mir mal "erlaubt" habe. (Da wurde ne Stunde vorher gleich noch der Boden gewechselt und gewogen.) So schnell hatte ich noch nie den Deckel wieder zu.:(:D

  • Mich haben sie letzte Woche auch vermöbelt, aber ich habe auch Waben umgehängt... So gewöhnt man sich schon an den Sommer...

    und womit - mit Recht! :/
    zumindest dann, wenn wir unter "umhängen" das gleiche verstehen. Wenn du Futter reinhängen musst und dafür sogar eine unbelegte leere raus (weil es unbedingt sein muss), dann ok. Umhängen klingt für mich nach größerer Aktion mit Waben verschieben, Waben ziehen...

    In der Natur gibt es weder Belohnungen noch Strafen. Es gibt Folgen.
    (Robert Green Ingersoll)