Ableger retten

  • Werbung

    Hallo,

    ich habe aus meinem einzigen Wirtschaftsvolk Ende Mai einen 1-Waben Ableger (Brutwabe, MW, Futterwabe) nach Pia Aumeier gebildet. Nach vier Wochen habe ich die Königin gefunden, die Mittelwand war nicht ausgebaut, die Futterwabe aber leer. Ich habe wöchentlich mit jeweils knapp 1 Liter Zuckerwasser 1:1 gefüttert. Ende Juni habe ich einen Weiselzelle gefunden und (im Schwarmverhinderungsmodus) entfernt. Nachher kam mir der Gedanke dass das Volk vielleicht umweiseln wollte...


    Heute habe ich wieder rein geschaut, die Bienen haben bisher insgesamt (erst?) 1,5 MW ausgebaut (jeweils mit einer Handfläche verdeckelter Brut), seit einer Woche ist scheinbar nichts mehr an Mittelwand ausgebaut worden. Ich habe heute nochmal eine bereits ausgebaut Wabe ans Brutnest gehängt, für den Fall dass die Königin wegen des Futtereintrags nicht genug Platz hatte zum Stiften, obwohl ich da immer drauf geachtet habe.

    Meine Frage ist jetzt, wie ich mit dem Ableger umgehen soll. Ich würde ihn natürlich gerne behalten, habe aber keinen zweiten Ableger zum vereinigen falls er zu schwach vorm Winter ist. Ich bin gespannt auf eure Ratschläge und verzichte gerne auf die übliche Diskussion der Sinnhaftigkeit eines 1 Waben Ablegers ;-) Danke!

  • Hallo,


    OK, verzichten wir drauf. Geht aber eigentlich schon.

    Welches Wabenmaß?


    Nach 4 Wochen = Ende Juni kein MW-Ausbau und FW leer ist cheyse....

    => Für nächstes Jahr: Ableger bitte immer tüddeln :wink:


    Das ist jetzt kaum Bienenmasse und wenig Brut, nichts neu geschlüpftes, der Rest ist mit Babypflege festgetackert - wer soll da also bauen?


    Den Ableger hast Du wovon gebildet? Du hast also noch ein Wirtschaftsvolk?


    Am einfachsten wäre es, den Ableger mit Bienenmasse zu pushen. Das geht am simpelsten mit Honigraumbienen. Es wird aber knapp, weil bereits viele keine HR mehr drauf haben.

    Evtl. gibt Dir ja ein Imkerkollege auch welche ab. Es dürfen auch Bienen verschiedener HR sein.


    Die kannst Du nach Rauchgabe einfach in einen Schwarmfangkorb oder auch Honigeimer/ Hobbock etc abstoßen. Mit Wasser besprühen, dass sie nicht so sehr auffliegen.

    Je nach Volksstärke können das schon einige HR-Waben voll Bienen sein. Das musst Du nun abwägen. Ich denke, bei einem guten Volk machen zwei Pfund Bienen nichts aus aktuell.


    Diesen Behälter nochmal auf den Boden stoßen, damit alle Bienen unten sind und vor dem Ableger den Eimer schräg legen oder am besten die Bienen auf eine Einlaufhilfe, ein breites Brett schütten. Sie werden im Fußmarsch karawanenartig ins Flugloch einmarschieren und das Volk verstärken.


    Danach fütterst Du diese einheit dünflüssig weiter, an besten in kleineren Schritten und mit kleineren Portionen.

    Ist noch Zeit bis zum Herbst. Wenn sie doch trotz aller Mühen mickern, dann musst Du sie ca Anfang Oktober mit dem anderen Volk vereinigen.


    Viel Erfolg


    Gruß


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Drück die Königin ab, häng eine bienenleere Brutwabe mit auslaufender Brut zu und pack 2kg Futterteig obendrauf. Ich würde nach neun Tagen alle Zellen brechen und eine vernünftige Königin einweiseln, aber auch ganz ohne Aufwand nachschaffen lassen müsste jetzt mit den Bienen klappen. Und sobald die neue legt, dünn und regelmäßig füttern bis Ende Oktober.


    Und nächstes Jahr erstellst Du dann sechs so Ableger, mit vereinen bekommst Du dann - einfach so - noch ein überwinterungsfähiges Volk zusammen. Toll die Pia.


    ;)

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Ich bin gespannt auf eure Ratschläge und verzichte gerne auf die übliche Diskussion der Sinnhaftigkeit eines 1 Waben Ablegers ;-) Danke!

    Hallo, was soll den viel diskutiert werden. Du hast doch jetzt am eigenen Leib erfahren, dass es wesentlich bessere Methoden der Vermehrung gibt.

    Befolg den Ratshlag von Rase und weisel eine vernünftige Königin ein.

    Bis bald

    Marcus

    48 Völker 32x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 6xDadant US und 5x Zander und einmal Warre :O)

  • Du kannst, wenn du eine schöne Königin eingeweiselt hast, wie rase gesagt hat, auch den Ableger durch verstellen auf den alten Platz deines Wirtschaftsvolkes verstärken. Dann kommen die Flugbienen deines Wirtschaftsvolkes zum helfen.

    Aber die Methode von rase mit der auslaufenden Brutwabe hat den Vorteil junge Bienen ins Volk zu bekommen. Viel Erfolg.

  • Hi!


    Das kleine Brutnest kommt m.E. eher von zu wenigen Bienen als von einer schlechten Königin. Ich würde sie daher nicht abdrücken, sondern nur verstärken mit auslaufenden Brutwaben (das "auslaufend" ist dabei wichtig, da die Bienen ja nicht zum Wärmen einer weiteren Brutwabe ausreichen). Mit fertigen Honigraumbienen verstärken ist ähnlich praktikabel sofern Du welche hast. Die könntest Du sogar dann sofort behandeln gegen Milben.


    Wenn Du eine andere Königin hättest könntest Du natürlich das mit dem Umweiseln machen, aber drei Wochen warten auf eine neue Königin, die dann vielleicht nicht heimkommt wäre mir zu unsicher.



    Viel Erfolg

    Alex

  • Hm, man kann das jetzt nur vermuten, es fehlen doch wieder etliche Einzelheiten dazu.


    Wenn es die Königin ist, dann ist Radikalkur sicher das Richtige.


    Aber: je nach Erstellung und dann ohne weitere Fütterung mit leerer FW,

    da kann es sein, dass besonders eine Carnica nicht so schnell ans Stiften gerät, und bauen tut dann auch keiner so ganz gern.

    Je nach Wabenmaß und Aussehen der Brutwabe, die dort hinein soll ist im Weserbergland das Zuhängen von reifer Brut auch so eine Sache:


    Das hatte ich hier selbst nach plötzlicher nächtlicher Kälte, wo es vorher immer so schön warm war. Aktuell sind es 10° teils. Die haben jetzt zweimal Handflächengröße Brut, wie sollen sie die zugehängte Brut überall wärmen? Da geht dann einiges über die Wupper.

    Meist sind unterschiedliche Brutstadien doch noch mit drauf, und tagsüber bekommen sie das nicht schnell genug ausgeräumt bzw Totenfall raus.

    :-?die fangen bei den angekündigten Tagestemperaturen dann richtig an zu stinken.:cry:

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Ist doch eh latte, das ist ein Pia-eine-Wabe-ein-Volk-Krüppelchen, diskutieren ist nicht erwünscht, nur ausputzen. Soll er doch Madame anrufen und sich da seinen Einlauf abholen. Weil wer Schuld hat wenn die Umsetzung Kacke läuft macht sie ihm schon klar. DAS kann sie. Soll'n se' doch alle machen, wie se' woll'n. Can't help it.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Oooohhh .... hey, ruhig Brauner!


    Ich kann sie ja auch nicht ab... echt nicht

    Jedes Frühjahr auf`s Neue müssen aber die Bienen das ausbaden. Wenn man nun noch was richten könnte, wär`s für die schön.

    Für den Anfänger auch.


    daniel : soviel Sarkasmus und Diskussion musst Du ab können.

    Denn im Prinzip dieses 1-Waben-Dings liegt des Pudels Kern!


    Aus Mini-Murks wird oft Murks. Mit mehr Power ist das alles viel problemloser und schneller.


    Schau mal nach bzgl. Vermehrung bei TBE oder Flugling oder KS...:daumen:

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Vielen Dank für eure vielen Hinweise!


    daniel: soviel Sarkasmus und Diskussion musst Du ab können.

    Denn im Prinzip dieses 1-Waben-Dings liegt des Pudels Kern!

    Kein Problem, das kann ich ab - ich bin weder mit Pia verheiratet noch verdiene ich mein Geld mit der Verbreitung der 1 Waben - Ableger.

  • Wäre denn das Tauschen der Stellplätze mit dem WV und dadurch Verstärkung des Ablegers durch die Flugbienen jetzt noch eine Option? Oder würde dadurch das WV zu sehr geschwächt?

    Willst du Gottes Wunder sehen, musst du zu den Bienen gehen.

  • Das geht noch jahreszeitlich

    TBE

    Oder Teilen und Behandeln geht ja auch noch

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Wäre denn das Tauschen der Stellplätze mit dem WV und dadurch Verstärkung des Ablegers durch die Flugbienen jetzt noch eine Option? Oder würde dadurch das WV zu sehr geschwächt?

    Das geht noch jahreszeitlich

    TBE

    Oder Teilen und Behandeln geht ja auch noch

    Nur, wie ist der Umgang der garstigen Flugbienen, mit der noch nicht so ganz in die Hufen gekommenen Kö??

  • Das ist eine legende Königin, und sie ist da drin nicht alleine.

    Und: sie ist die Einzige

    Was sollten die also machen?


    Sicherheitshalber in den Käfig kommen vor allem Jungköniginnen in einen "nackten" Fluglingen mit gleichzeitig Umweiselung.

    Viele stecken auch die originale, eigene bei TBE z.B. in den Käfig.


    Ich nicht

    Hat noch immer jut jegange

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper