Varroabehandlung wegen geringem Milbenfall abbrechen?

  • Werbung

    Hallo liebe Forumsgemeinde,

    ich habe am Sonntag bei zwei Ablegern mit der Varroabehandlung begonnen. Mit 60% Ameisensäure mit dem Nassenheider professional. Heute nach 48h sind jeweils pro Tag 25ml verdunstet. Auf der Windel liegen beim ersten Ableger nur 12 Milben und beim zweiten 17 Milben. Das ist doch recht wenig und ich frage mich ob ich die Behandlung nicht lieber abbrechen sollte um die Entwicklung der Jungvölker nicht weiter zu hemmen.


    Hier noch ein paar Eckdaten:

    Beide Ableger sind in 12er Dadant Beuten.

    Ableger 1 hat 6 Brutwaben und 4 Futterwaben.

    Ableger 2 hat 8 Brutwaben und 6 Futterwaben. Beide von diesem Jahr. Leider weiß ich nicht ob Sie bei Erstellung behandelt wurden.


    Vielen Dank und Beste Grüße,

    Chris

  • Warum hast du denn mit einer Ameisensäurebehandlung begonnen?
    Natürlicher Milbenfall vorher?

    Frag doch einfach den Verkäufer, ob sie behandelt wurden? Dann weisste Bescheid.

    So rätseln wir mal wieder alle nur rum. und es führt zu nichts.
    Gruss David

  • Beide Ableger sind in 12er Dadant Beuten.


    Ableger 2 hat 8 Brutwaben und 6 Futterwaben.

    Respekt! 8o


    Ohne zu wissen ob sie behandelt wurden einfach so die AS-Keule auszupacken, finde ich nicht schön. Wie David schon sagt - frag doch mal den Verkäufer. Wenn die bei Erstellung mit MS oder OS behandelt wurden, brauchst du m.E.n. jetzt keine AS-Behandlung machen.

  • Wie bereits angemerkt, die meisten Milben sitzen jetzt in der Brut. Damit sehen wir diese erst nach dem Schlupf oder ausräumen. Somit sind deine jetzigen Milben nur die Milben, die auf den Bienen saßen. Das kann bei viel Brut 10-20 % nur sein.

    Der nächste Punkt, woher willst du wissen, dass deine Behandlung effektiv ist? Wieviel ist verdunstet von der AS? Wie ist das Wetter? Wir haben hier 32 Grad und dass ist für die AS Behandlung nicht optimal.

    Noch ein Punkt, der bereits erwähnt wurde 8+6 sind 14 Waben und passen nicht in eine 12 dadant? Hast du den Honigraum belassen und als Futterraum genutzt? Oder wie ist das zu verstehen. AG

  • Hallo,

    Ableger 1 (der mit mehr Milbenfall) wurde mit Milchsäure behandelt. Ableger 2 wurde nicht bei Erstellung behandelt.

    Ich hab jetz mit der AS begonnen weil es die meisten empfehlen im Juli mit der Behandlung zu beginnen. Natürlicher Milbenfall hat ich bei beiden keinen.


    Die Ableger sitzen jeweils in einer Beute Night Shadow . Das Wetter hierist nicht wärmer wie 25grad. Kein Honigraum, es sind ja Ableger.


    Das die meisten Milben in der Brut sitzen ist klar. Aber es kömnte ja sein dass bei so einem geringen Fall der aufsitzenden Milben die sinnvoller Variante dann währe die Behandlung abzubrechen und zu verschieben.


    Viele Grüße

  • Die Ableger sitzen jeweils in einer Beute ... Kein Honigraum, es sind ja Ableger.

    Eben drum ist es erstaunlich, dass du 14 Waben in einer 12er Dadant Kiste hast. 13 passen knirsch rein bei meinen, aber in keine meiner Kisten würde ich 14 rein bekommen. Du hast offentlich nicht die Polsternägel / Abstandhalter an den Rähmchen vergessen? ;)

  • Moinsen,


    meine Erfahrung mit Milchsäure. Kann wirken, muss aber nicht. Daher nutze ich das nicht mehr. Und wenn so behandelt, behandel besser jetzt als August / September das erste mal. Wenn die dann aus der Brut gehen und die Milben sind ggf. schon so weit, dass die Bienen schon geschädigt sind, hast du dein Volk komplett geschädigt.


    Daher mache jetzt weiter und alles wird Gut :-)

  • Bei mir passen auch 14 Rähmchen in eine 12DD Beute bei 32mm Rähmchenabstand.

    Liebe Grüße Bernd

    Pushen wir uns nicht an den Stöckchen dieser Welt, bewegen wir Baumstämme, auf denen wir stehen.

  • Sorry ich hab mich falsch ausgedrückt. Ich meinte Waben-Seiten.

    Es währen dann also bei

    - Ableger 1: 3 Brutwaben und 2 Futterwaben

    - Ableger 2: 4 Brutwaben und 3 Futterwaben


    Vielen Dank für die Antworten, mit der Behandlung werd ich dann so weitermachen. :thumbup:

    Bin gespannt was noch so fällt.


    Beste Grüße,

    Chris



  • Abbrechen würde ich auch nicht. Aber der geringe Varroa-Abfall war bei uns im Verein auch schon ein Thema. Ich habe selbst bei Sammelbrutablegern mit komplett geschlüpfter Brut kaum was runter geholt. Ich nehme an, der Brutstopp durch diesen späten Kälteeinbruch im März hat denen auch zugesetzt. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben....Obacht also!


    M.

  • Anders als Wirtschaftsvölker, die ihren Brutumfang schon zurückgefahren haben, wollen Ableger weiter zu überwinterungsfähigen Völkern wachsen.

    Die Behandlung mit Ameisensäure schädigt Brut, Du behinderst damit das Wachstum, evtl. kommt es zum Brutknick.


    Beobachte weiter den nat. Milbenfall und behandel wenn die Schadschwelle überschritten ist, nicht vorher.

    Da ich meine Ableger bei Bildung mit OS behandel, passiert das frühestens Anfang September, manchmal auch gar nicht.
    Dann gibt es auch keine AS.


    Quintessenz: Beende ganz schnell die Behandlung.

    Wenn Du tot bist, weißt Du nicht, daß Du tot bist. Aber für Dein Umfeld ist es hart.

    Genauso ist es, wenn Du blöd bist.


    Ich halte die Erkenntnis für einleuchtend, dass alle Menschen frei geboren sind und nicht alle das überhaupt wollen.