Hat mein Ableger Drohnen?

  • Werbung

    Hi Leute,


    Ich hatte im Juni einen Ableger gekauft,in dem schon eine Eierlegende Königin herangezogen war. Bisher sah da alles auch prima aus.


    Heute hab ich nach einer Woche mal nur den Deckel geöffnet, um zu gucken, wie viele Rähmchen denn so bebaut sind, und die Bienen sind heute ganz summig und irgendwie aufgekratzt. Bei genauerem himsehen scheint es mir, dass einige da drinnen vielleicht Drohnen sind. Leider noch ein ungenaues Neulingsauge, aber eine dicke Brummer, um einiges größer als die anderen, dick und dunkler. Drohnen?


    Ich habe die einzelnen Rahmen boch nicht beguckt, da die 3 ursprünglichen Brutrahmen ziemlich zusammengebaut wurden, und ich daher dachte, ihr sagt ja eh immer, man soll weniger da drin rumgucken.


    So, nun jedoch die Frage, sollte ich da was tun, oder der Natur mal so freie Bahn lassen? Schwärmen werden sie ja sicher nicht...


    Danke für eure Ideen!


    Sarah

  • Warum sollte der Ableger keine Drohnen haben??? Ein Ableger wird ja aus Brutwaben eines Wirtschaftsvolkes gebildet, da war sicherlich auch Drohnenbrut drauf, die inzwischen geschlüpft ist.


    Und warum sollte man "da was tun" gegen die Drohnen?? =O


    Drohnen sind doch ganz einfach ein natürlicher Bestandteil eines Bienenvolkes. Du hast dich richtigerweise dazu entschlossen, den Ableger nicht "tot zu gucken" - nutze doch die Zeit, um ein gutes Buch über Bienen zu lesen. ;)

  • Es empfiehlt sich ein Neuimkerkurs, damit genau diese Grundlagen VORAB gelegt werden....


    Vielleicht hast du einen kompetenten Imker in deiner Nähe, dem du über die Schultern schauen kannst...

    "Die Zukunft der Honigbiene liegt in den Kreuzungen!" - Bruder Adam

  • Ich will doch nichts gegen die Drohnen tun! Ich hab mich nur gefragt, wenn plötzlich in nur einem volk So viele Drohnen sind, ist eventuell die alte Königin gestorben oder so.


    Aber danke für deine Antwort. Ich freue mich immer, wenn Menschen den Neulingen immer so schön einreden wollen, sie wären alle zu uninformiert, um Bienen zu halten. Herrlich wenn die Altimmker auf so schönen hohen Pferden reiten.



  • Aber danke für deine Antwort. Ich freue mich immer, wenn Menschen den Neulingen immer so schön einreden wollen, sie wären alle zu uninformiert, um Bienen zu halten. Herrlich wenn die Altimmker auf so schönen hohen Pferden reiten.

    Na ja, wenn der Unterschied zwischen Arbeiterinnen und Drohnen gedanklich nicht vorhanden ist, lässt das schon auf einige Lücken bezüglich der Bienenhaltung schließen. Man muss dann nicht eingeschnappt sein und auf die Altvorderen schimpfen, sondern kann den Hinweis dankend annehmen und zügig für das Schließen der Lücken sorgen. Dann ergänzen sich grundlegende Beobachtungen und Basiswissen von ganz alleine.

  • Ich will doch nichts gegen die Drohnen tun!

    So, nun jedoch die Frage, sollte ich da was tun

    Du hast aber danach gefragt...


    Bin mir nicht sicher, ob der "Altimker" auf mich oder Bienenfuchs gemünzt war - ich selbst bin kein Altimker sondern ebenfalls blutiger Neuling mit gerade mal einem Jahr "Erfahrung" an den Bienen und auch ganz vielen offenen Fragen. Trotzdem bin auch ich der Meinung, dass man ein gewisses Grundwissen haben sollte, bevor man sich Bienen anschafft. Ich kenne deinen Wissensstand nicht und maße mir nicht an, darüber zu urteilen, aber es sind und bleiben nun mal Lebewesen, mit denen wir hier agieren und für die wir verantwortlich sind. Über einen Hund / ein Pferd / ... beliest man sich doch auch VOR der Anschaffung.

    Das war nicht böse oder überheblich gemeint, nur zum Wohle der Bienen. :)

  • Wenn da wirklich viele Drohnen sind, könnte man an ein drohnenbrütiges Volk denken. Kommt auch bei Jungköniginnen vor, wenn die Begattung nicht so toll war.

    Vielleicht doch mal Waben ziehen? Der Zwischen- und Wirrbau kann ja auch nicht wirklich bleiben, dann weiß man es.

    Gruß Wiebke

  • Aber danke für deine Antwort. Ich freue mich immer, wenn Menschen den Neulingen immer so schön einreden wollen, sie wären alle zu uninformiert, um Bienen zu halten. Herrlich wenn die Altimmker auf so schönen hohen Pferden reiten.

    Die hohen Pferde waren zu Beginn auch Ponys... Nimm es mir bitte nicht übel.. mein Beitrag war keinesfalls abwertend oder böse gemeint.

    Dass die Imkerei beliebter wird und nun mehr Menschen Bienen halten, ist sehr gut und das ist auch dringend notwendig. Vieles lernt man nur in der Praxis, da auch bei diesem Hobby Theorie und Praxis manchmal voneinander abweichen.


    Allerdings sagte schon Berlepsch.. "Vor allem lernt Theorie sonst bleibt ihr praktische Stümper euer Leben lang!".


    Die Basics sollte man aber vorher drauf haben. Hier hilft ein Imkerkurs und/oder ein erfahrener Imker weiter. Die Imkerei ist durchaus komplizierter als so mancher denkt.

    "Die Zukunft der Honigbiene liegt in den Kreuzungen!" - Bruder Adam

  • Hallo alle,


    Erstmal nochmal danke für eure antworten.

    Ich schreibe hier, um andere Meinungen zu bekommen und/oder mich etwas abzusichern. Ich habe über 10 Samstage einen Kurs besucht, bin im lokalen imkerclub und habe auch mehrere Bücher gelesen. Natürlich weiß ich nicht alles, und ganz ehrlich, plötzlich allein über seine Bienenvölker zu entscheiden ist manchmal schwer. Man will ja möglichst wenig falsch machen, da frag ich lieber einmal mehr wls einmal weniger.


    Ich habe zwar im Kurs Drohnen gesehen, aber ob ich es dann hiernoch richtig beobachte, weiss ich eben nicht immer 100%.


    Ich hab in meinen beiden Ablegern bisher noch keine Drohnen gesehen, es scheibt mir halt plötzlich viel in dem einen. Und ich meinte nicht, ich will was GEGEN sie tun, sondern meinte, vielleicht sollte ich überhaupt irgendwas tun, zum Beispiel Königin oder Eier suchen etc.


    Ich finds halt echt manchmal blöd, wenn immer erstmal kommt, man solle doch erstmal was lernen. Genau das versuch ich nun hier, Nachdem ja nun mein kurs beendet ist und die bienen auf meinem balkon sind. Ich denk, es geht sicher vielen am Anfang so.


    Nach Wiebkes tip (danke!) werde ich jetzt nochmal weiter investigieren und wahrscheinlich wirklich morgen mal durchschauen.

  • Hi nochmal. Ob das "frische" Drohnen sind (die vielleicht sogar auf Drohnenbrütigkeit hindeuten könnten) oder eben welche die schon als Drohnenbrut mit dem Ableger gekommen sind, kannst du ja ausrechnen. Ein Drohn braucht von der Eiablage der Königin bis zum Schlupf 24 Tage. D.h. die Königin müsste dir nach Erhalt des Ablegers verlustig gegangen sein (du schriebst ja, sie war da und auch schon in Eilage) und es müsste sich eine Afterweisel entwickelt haben. Wann genau im Juni hast du denn den Ableger bekommen?

    Dass es "mit einem Mal so viele" sind, kann schon auffallen, wenn da mit mal eine ganze Brutfläche innerhalb von 1-2 Tagen schlüpft, zumal bei einem Ableger die Bienenmasse insgesamt ja noch kleiner ist als bei einem WV.

    Aber Wiebke hat Recht - wenn du doch mal vorsichtig rein schaust, weißt du mehr.

  • Das muss aber keine Afterweisel sein. Auch nicht richtig begattete Königinnen können unbefruchtete Eier legen. Dies passiert in der Regel am Lebensende, so nach 5 Jahren, wenn die Spermatheka leer sind, oder aber früh, wenn halt nur ein Drohn beim Hochzeitsflug zum Zuge kam.

  • Die Königin ist von 2018 und hat auch eine Markierung. Wenn sie noch da ist, finde ich sie sicher.


    Eine blöde Frage noch: Jetzt fliegen die Drohnen plötzlich aus drm Flugloch... Ich dachte die fliegen nur zur begattung und sonst nicht?