Kunstschwarm mittels Marburger Feglingskasten

  • Werbung

    Hallo,


    Möchte im Rahmen der Honigernte gerne Kunstschwärme bilden mit dem Marburger Feglingskasten. Allerdings habe ich bisher immer den Eindruck, dass die Bienen lieber davon fliegen als in den Kasten zu gehen. Also fast nichts drinn was einem Kunstschwarn ergeben könnte. Vor allem in der Stärke die er jetzt haben sollte.


    Gibt es da einen Trick? Wie macht ihr das?

  • Wenn die Bienen nicht wabenstetig sind, ist das mühsam. Sprühen mit Wasser hilft etwas. Vor dem Abklopfen. Verbietet sich natürlich bei der Ernte. Bei meinen ersten Bienen bin ich schier verzweifelt! In den Hobbock sollte ich sie klopfen - Riesen Wolke, null Bienen im Hobbock. Heute kein Thema. Mach Sauglinge, das ist ggf. einfacher. Umweiseln, nächstes Jahr dann mit der Kiste.


    Beste Grüße,

    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Habe für meinen einen zweiten Deckel gebaut und einen runden Kunstschwarmtrichter gekauft, den passgenau mit dieser Rundung in den Deckel eingeschnitten. Die Bienen rutschen beim abkehren sehr schnell von diesem Blechtrichter in den Marburger Feelingskasten und kommen nicht mehr raus.

  • junge Bienen suchen das dunkle , Flugbienen fliegen ab. Das Gitter könnte ein zusätzliches Hindernis sein. Alternativ den Deckel quer drauflegen, und direkt in den Kasten abstoßen, damit sich die Bienen im Dunkeln sammeln können.

    Ich nehme immer einen Trichter und sprühe Wasser auf den Trichter und den Bienen unter der Bienenflucht. Durch die ASG sind im HR keine Drohnen oder Weiseln.

    Bei voll verdeckelten Honigwaben sind nur wenig Bienen in den Zargen.


    Bei den Völkern im Bienenhaus stoße ich die Bienen wabenweise in einen Hobock, in dem eine offen Futterwabe steht, damit sich die Bienen noch vollsaugen können und dann erst etwas eingesprüht über Trichter in die Schwarmkiste mit Gittern.

  • Bei so richtig hibbeligen Bienen nutzt das alles nix. Wabe schütteln, alle in der Luft.


    Daran sieht man mal wieder, von was für unterschiedlichen Sachen wir reden, wenn wir über 'Sanftmut', 'Wabenstetigkeit', oder 'Ruhe' sprechen. Das ist brutal subjektiv.


    Meistens sind sich die Bienen im eigenen Einflußbereich doch recht ähnlich. Dann kennt man es eben nicht anders und hält das, mit kleinen Abweichungen nach unten und oben, für normal. Ging mir jedenfalls jahrelang so.


    Beste Grüße,

    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Natürlich laufen alle abgekehrten Bienen irgendwann mal an der Wand des Behältnisses nach oben, das Bestreben ist ja immer da.


    Jedoch reicht es da aus, die im Hobbock oder Korb etc. etwas zu besprühen und kurz nochmal aufstoßen, damit sie wieder unten sind - zügig arbeiten, ich find`s nämlich blöd, das zu oft zu wiederholen, bilde mir ein, das ist unnötiger Stress.


    Aber so was wie einen Trichter oder Bienenflucht zur Erstellung eines KS hab ich noch nicht vermisst.


    Das Getöse, was Ralf beschreibt kenne ich von einem Versuch bei einem Kollegen. Hilfe! Kunstschwarm ist da der richtige Ausdruck.

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • viele Werkzeuge sind in der Zeit der Hinterbehandlungsimkerei in Bienenhäusern entstanden. Marburger ist ein Universalwerkzeug- (Kunst-)Schwarmkiste, Wabentransport, Siebkasten, Ablegerkiste...

    Wenn man es hat, kann man es nutzen. Standmaß-Brutrahmen sollten reinpassen.

    Ich habe keinen Marburger, aber Plöner Siebkasten/Trichter/ 7-W-DNM-Kunstschwarmkisten an jedem Bienenhaus-Standort.

    Ob sich Neukauf lohnt, im Vergleich zum Preis einer kompletten Magazinbeute und zusätzlichen Absperrgittern oder einer 2-Zargen-Ablegerkiste mit Lüftungsgittern, kann jeder für sich entscheiden.

  • Machs doch lieber mit ner Bieneflucht und deiner Kiste im Standmaß.

    Das ist doch vorsintflutlich was du da vorhast.

    Viel weniger Arbeit (ruck zuck!) und total sicher. Benutze bitte mal die Sufu.

    lg

    12er DD, und Buckies, gaanz sicher!

    Der Pessimist sieht die Schwierigkeit in jeder Möglichkeit!

    Der Optimist sieht die Möglichkeiten in jeder Schwierigkeit!

    W. Churchill

  • Ich habe meine Bienen aus dem Honigraum über einen Trichter in die neue Beute abgefegt/abgestoßen.
    Dann sogleich von einem Helfer mit Wasser im Trichter besprüht. Ging relativ gut über die Bühne, weil doch ein Großteil der Bienen dann nicht mehr auffolgen sondern über den Trichter in die darunter gestellte Beute rutschten.
    Bilder kann ich hier nicht einstellen (Bildrechte!) Google mal "Abkehrtrichter"

    Negative Handlungen werden erst dann zu Fehlern, wenn man sie wiederholt, - bis dahin sind es Lernprozesse die einen weiterbringen sollten.;)