Kunstschwarm - Knäuel um Bienenkönigin

  • Ich habe vor zwei Tagen einen Kunstschwarm gebildet und diesen zwei Tage in eine Ablegerkiste in den Keller gestellt.

    Die Königin (begattete Belegstellenkönigin) habe ich im Käfig zugehängt.


    Nach zwei Tagen / Nächten habe ich den Schwarm in eine Beute eingeschlagen. Mittelwände dazu, Königin zum Ausfressen freigegben. Habe dann dann heute mal nachgesehen weil es am Flugloch recht unruhig zugeht und bemerkt, dass die Königin ausgefressen wurde. Habe Sie dann gesucht und Sie in einem Knäuel von Bienen gefunden und befreit.


    Jetzt sitzt Sie aktuell wieder im Käfig (habe noch zwei junge Bienen mit dazu getan) und hängt im Volk. Gibt es noch eine Change, dass die Königin angenommen wird?

    Wie vorgehen?

  • Wenn die nach 1-2 Tagen Keller eine erstes Wabenherz gebaut haben, akzeptierten sie die Weisel. Nach dem Einschlagen in die Beute, 1-2 Tage später Käfig raus und Deckel wieder zu.

    Das Einknäueln ist eine Reaktion auf deine Störung.

    Ich mag Gitterkisten, wo man durchschauen kann, da kann man den ruhigen Sitz der Traube gut sehen.

  • Ich weis nicht, ob das wirklich eine Reaktion auf meine Störung ist. Auch der Käfig wurde bereits total belagert - die Bienen sitzen ganz eng auf diesem und sind kaum davon weg zu bekommen. Es sieht aus wie in dem Video hier:



  • Die Frage ist, obe Du das Pendant dazu kennst, wenn sie sie akzeptieren, denn da ist auch der ganze Käfig voll vor lauter Begeisterung und runter wollen sie auch nicht mehr.

    Ich hab das Video jetzt nicht angeschaut.

    Die Frage ist, ist das gefilmte ein Volk oder ein KS?

    Man erkennt das vorher bereits in der Traube in Kellerhaft. Wie waren sie denn da und wie war der Sitz?

    Ein KS mit reifer Königin ist eigentlich eine sehr sichere Methode.


    Nach einem Tag aufmachen, Waben ziehen und Königin suchen ist etwas, was das Ergebnis wieder unsicher machen kann - nicht muss.

    Steht auch nirgends so empfohlen - jedoch kann man überall nachlesen, dass man den Käfig noch entfernen darf und dann mindestens eine Woche nicht mehr reinschauen soll.

    Warum nur?:/

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • ich habe auch schon Königinnen im Durchgangskäfig eingesetzt- die waren auch umklammert, die versuchten die Weisel durchs Gitter zu ziehen. Wabe gebaut -Weisel weigert sich den Käfig zu verlassen;).


    Rase hat es schon mal gefragt, warum man überhaupt käfigt- um beim Kauf Reklamationen vorzubeugen, wird die Weisel gezeigt.Wenn sie unbeliebt ist, versuchen sie Beine zu erwischen oder versuchen mit dem Stachel in den Käfig zu stechen.


    Versandköniginnen sollte man nur mit 200-500g Jungbienen einführen, da man die Vorgeschichte nur bedingt kennt.


  • Ich hab es hier auch schon ein paar mal geschrieben, solange die Königin noch nichts bestiftet hat, hat das Volk keine Nachschaffungsmöglichkeit und reagiert bei einer Störung gerne damit, seine Königin in einem kleinen Knäul zu schützen, um sie zu verstecken, das ist ganz normal und sogar sehr verständlich.

    Sowas passiert, beim Kunstschwarm, beim Flugling und auch im zeitigen Frühjahr, wenn noch keine Brut vorhanden ist, aber der Imker zu zeitig seine Neugier befriedigen möchte...

  • Der Film hat nichts mit DEINER Situation zu tun, das ist ein allgemeiner "möchtegern Lehrfilm" auf youtube. Wie soll der helfen DEINE Situation einzuschätzen? - Da bin ich raus...


    Naja, gut dass du bislang hier ohnehin nichts beigetragen hast... So ein "möchtegern Lehrfilm" ist deutlich wertvoller als so ein sinnloser Beitrag wie der von dir. Auch an anderen Stellen ist zu lesen, dass ein Knäuel um die Königin nicht unbedingt ein gutes Zeichen ist, daher ist es wohl berechtigt sich darüber Gedanken zu machen.



    Ich hab es hier auch schon ein paar mal geschrieben, solange die Königin noch nichts bestiftet hat, hat das Volk keine Nachschaffungsmöglichkeit und reagiert bei einer Störung gerne damit, seine Königin in einem kleinen Knäul zu schützen, um sie zu verstecken, das ist ganz normal und sogar sehr verständlich.

    Sowas passiert, beim Kunstschwarm, beim Flugling und auch im zeitigen Frühjahr, wenn noch keine Brut vorhanden ist, aber der Imker zu zeitig seine Neugier befriedigen möchte...


    Ich vertraue euch hier einfach mal und habe die Königin daher aktuell zum ausfressen freigegeben. Mal sehen wie sich alles entwickelt.

  • Also wenn es tatsächlich ein Kunstschwarm ohne eigene (übersehene Königin ) ist, dann wird die Königin auch sicher angenommen. Aber wenn, wie Marion schon geschrieben hat, und du nach 2 Tagen schon nachgeschaut hast, dann war die Bindung der Königin zum Volk noch nicht ausgebildet und auch sicher noch kein Brutnest vorhanden. Da ist die Königin durch deinen Eingriff, von den Waben geflüchtet und wurde deshalb von den Bienen eingeknäult.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Ist eben schwer für Neulinge (und manchmal selbst für Altgediente).

    Immer wieder der Zweikampf zwischen NEUGIERDE BEFRIEDIGEN und GEDULD, wobei letzteres in diesem Fall nicht mehr und nicht weniger bedeutet, als der Natur ihren Lauf zu lassen.

    Das wird der Fragesteller nun verinnerlicht haben.

    Fragen und abwarten können, die Kardinaltugenden der Anfänger, und nicht immer gleich, sofort und direkt alles sehen wollen.

    Viel Glück. Heute ist schönes Wetter. Du, ROli84, solltest es nutzen, um draussen was schönes zu unternehmen. Gib den Bienen mal Urlaub :lol:

  • Es ist definitiv ein Kunstschwarm ohne Königin - ich habe mir einzig Gedanken gemacht, weil ich beim Einschlagen eine Futterwabe (ganz frisch ausgebaut und mit Zuckerwasser von einem anderen Volk gefüllt) zugegeben habe. Darauf waren aber sicher keine Stifte.


    Die Königin ist inzwischen zum Ausfressen freigegeben, werde jetzt einfach abwarten was sich tut. Ende nächster Woche füttere ich 2kg Zuckerwasser (1:1) - bis dahin hoffe ich dass die Futterwabe ausreicht.

  • Füttern kannst Du auch von oben, ohne das Volk zu stören.

    Ich kenne Deinen Materialbestand nicht, aber sicher kannst Du Dir kurzfristig Futtergeschirr ausleihen oder besorgen, so Du noch nichts dergleichen hast.

    Schön wäre es, wenn Du sie wenigstens die nächsten paar Tage einfach zulassen würdest. Wenn Du Zuckerwasser in der Wabe hast, mach heute aber das Flugloch kleiner wg möglicher Räuberei. Die sind noch nicht gut organisiert und Zuckerwasser lockt...

    Und wenn die Beute extrem trocken steht, mit Sonne drauf, gerne auch das Flugbrett nassspritzen oder in der Nähe für Wasser sorgen.