Liebig Dispenser: AS verdunstet unterschiedlich schnell in den Völkern

  • Hallo zusammen,


    ich habe zwei Völker, die direkt nebeneinander stehen, mit AS behandelt (60%ige). Nun nach 24 h bei tagsüber 28 °C und Sonnenschein habe ich die Verdunstung kontrolliert und musste feststellen, dass in beiden Völkern zu viel AS verdunstet ist. In einem Volk sind 35 mL verdunstet und im anderen 55 mL (20 bis 30 mL sollten es laut Anleitung sein). Ich habe nun den Docht von den vorgegebenen 7/8 auf 6/8 verkleinert.


    Nun meine Fragen:

    Was kann die Ursache sein, dass die Verdunstungsmenge in beiden Völkern so sehr voneinander abweicht?

    Nun ist ja viel zu viel AS verdunstet, so dass die Behandlungsdauer bis zur vollständigen Verdunstung verkürzt ist. Soll ich nochmal AS nachfüllen oder wäre das dann zu viel des Guten?

  • ich verwende keine Langzeitverdunster- ich habe keine Zeit nach einem Tag nochmal zu kontrollieren, ob die Verdunstungsmenge stimmt und ich bin kein Hellseher, wie das Wetter wird- dem Wetterdienst traue ich maximal 24h.

    Deshalb wenn AS - nur mit Schwammtuch. Bei Entnahme der Tücher nach 12 oder 24h war auffällig, das die Schwammtücher unterschiedlich trocken sind bei gleicher Konzentration je Zarge von ca30ml/Tuch . Besonders trockne Tücher bei 2 zargiger Behandlung mit 2 Tüchern von oben. Dort zeigte es auch die schlechteste Wirkung und man konnte es kaum vor dem Flugloch aushalten- wie beim Lindennektar trocknen, wurde die Säure auf direktem Weg durchs Flugloch ausgeblasen! Dabei verließ auch ein Teil der Bienen die Beute, um Platz für Luftkanäle zu schaffen.

    Die 2 Zarger hatten dann auch die massive Fallraten bei der brutfreien Entmilbung im Dezember.

  • Hallo,


    der Liebig-Dispenser ist ein Tellerverdunster, d. h. die Flasche mit der Ameisensäure steht in einem kleinen Teller, der in dem Kunststoff-Unterteil des Dispensers ausgeformt ist.

    Die Verdunstung der 60% Ameisensäure ist abhängig von der Luftfeuchtigkeit im Stock, der Temperatur und der Verdunstungsfläche.

    Der Dampfdruck der Ameisensäure in dem Gemisch aus 60% Ameisensäure und 40 % Wasser ist höher als der Dampfdruck des Wassers.

    Wenn nun ein Zustand vorliegt, der dazu führt, dass die Ameisensäure noch einigermaßen gut verdampft, das Wasser aber eher schlecht, sinkt die Konzentration der Ameisensäure im Docht und im Teller immer weiter und irgendwann steht die Flasche mit der Öffnung im Wasser und dieses blockiert den weiteren Nachfluss der 60% Ameisensäure ganz oder nur für eine gewisse Zeit.

    Dieser Zustand muss nicht auftreten, ist aber nicht selten. Deshalb arbeiten viele Imker weiterhin mit der 85% Ameisensäure. Am besten wäre die Sache mit der reinen Ameisensäure ohne Wasser zu lösen. Das ist aber nicht zulässig.

    Der Wassergehalt der eingesetzten Ameisensäure ist für die Wirkung auf die Milben völlig unerheblich. Hier zählt einzig und allein die Konzentration der Ameisensäure in der Stockluft.

    Die 60 % Ameisensäure kann m. e. in Verbindung mit Liebig oder Nassenheider Dispensern funktionieren, ist aber in so großem Umfang von Störgrößen beeinflusst, dass die Wirksamkeit der Anwendung nicht als hinreichend sicher betrachtet werden kann.

    In der "Bienenpflege" (Zeitschrift des Landesverbandes der Württembergischen Imker) kam vor einigen Monaten ein Test der Nassenheider Verdunster. Eine Abweichung von 50% Abtropfmenge unter gleiche Bedingungen (Laborbedingungen) führte zu der Empfehlung, die Verdunster mit den entsprechenden Dochten vor dem Einsatz mit Wasser auf die Abtropfrate zu testen.

    Ich verwende die 60% Ameisensäure im Wabenlager gegen Wachsmotten.

  • Hallo,


    einfach mal querlesen, hier im Forum wurde schon mehrfach festgestellt das der Liebig Dispenser (das den noch jemand kauft, aber ist wohl wie mit dem Apidea Verdunster) mit AS60 nicht richtig wirkt.


    Der Namensgeber für diese Gerät, hat auch nur Beschreibungen für die nicht zugelassene AS85 gegeben, für AS60 ist vielfach die Fläche zu klein.


    Aber hier im Forum steht seit Jahren viel dazu ....


    GdBK

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Danke für die Antworten bisher.


    Dass hier jeder ein anderes System benutzt, ist mir durchaus schon bewusst.

    Meine Frage war, ob das Phänomen bekannt ist, dass es so unterschiedlich verdunstet und wie ich nun reagieren soll. Also nochmal AS auffüllen, um die 5 bis 6 Tage Behandlungszeit einzuhalten, die es bei normaler Verdunustung ergeben hätte?

  • Dieser Zustand muss nicht auftreten, ist aber nicht selten. Deshalb arbeiten viele Imker weiterhin mit der 85% Ameisensäure.

    Hallo, was wiederum wie der Bienenknecht schon angemerkt hat NICHT zugelassen ist.

    Bis bald

    Marcus

    48 Völker 32x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 6xDadant US und 5x Zander und einmal Warre :O)