Täuschend wenig Milben?

  • Noch ist die Mehrheit der Milben in der Brut. Die fallen nicht auf die Windeln. Wer also glaubt, dass er z.Z. keine Milben in seinen Völkern hat, der wird genarrt durch die Milben!

    Nicht vergessen, die sogenannte Re-Invasion kommt von innen, aus der eigenen Brut und nicht von anderen Völkern.

    Jedes Jahr immer wieder dasselbe Bild: Keine Milben im Juli und leere Beuten im März ....

    Die Vernunft kann sich mit größerer Wucht dem Bösen entgegenstellen, wenn der Zorn ihr dienstbar zur Hand geht. (Papst Gregor I.)

  • Moin!

    Ich habe jetzt auch die ersten beiden Male meine Völkern mit dem Oxamat bedampft.

    Leider habe ich nicht den natürlichen Fall vorher gezählt und auch nach dem ersten Bedampfen so explizit nachgeschaut, wie viel tatsächlich gefallen ist. Jetzt nach dem zweiten Mal genauer nachgeschaut und es sind 24h nach der Behandlung 0-10 Milben gefallen, bei einem 75 Stk.

    Bei den Ablegern eigentlich zu erwarten, aber selbst bei der Brutscheune sind gerade Mal 5 gefallen.

    Das freut mich natürlich, ist aber auch irritierend, da ich sonst eher 100-250 nach den ersten 24h hatte. Gerade bei der Brutscheune hatte ich mit mehr gerechnet. Die setze ich aber auch noch mal auf frische MW und lass die Brut über ASG auslaufen. Spätestens dann sollten die Milben fallen.

    Ich mache den Block 4x Behandeln alle 3 Tage bei den übrigen Völkern zuende und werde im September noch mal nachschauen, wie da der Stand ist, und dann den zweiten Block zu machen.

    Letztes Jahr hatten wir aber ein ähnliches Bild: Sommerbehandlung recht wenig Milben gezählt, aber im Herbst sind die Milben dann gefallen (Rückgang der Brutaktivität).

    Wird dieses Jahr nicht anders sein...

    Achja, ich gehöre zu der Zählfraktion aus Leidenschaft an Statistiken;-))

    Grüße aus HH Andreas


    Man kann sich den ganzen Tag aufregen :evil: ------- Ist aber nicht verpflichtet dazu :cool:

  • Hm, ich hab natürlich 4x3 gerechnet, sind 12 Tage, aber du hast natürlich recht, von der ersten zur letzten Behandlung sind es nur 10 Tage. 1x mehr wäre ratsam.

    Grüße aus HH Andreas


    Man kann sich den ganzen Tag aufregen :evil: ------- Ist aber nicht verpflichtet dazu :cool:

  • Ich habe meine Wirtschaftvölker nun lt. TUB geteilt. Spontaner Milbenfall war eine oder weniger Milben/Tag. Der Flugling ist jetzt behandelt, Oxuvar gesprüht, und es fallen zwischen 5 und 15 Milben täglich. Anscheinen im Fluglig kein großer Befall. Bin gespannt, was nach der Behandlung des Brutlings in 3 Wochen passiert, aber ein schlimmes Milbenjahr sieht anders aus.

    Eigentlich plane ich die Wiedervereinigung im Oktober, aber wenn die Brut nicht so stark geschädigt ist, könnte man vielleicht bei 2 Volksteilen bzw. dann Völkern bleiben.

    Bei den großen Ablegern, die jetzt auf 2 Zargen sitzen, fallen immer noch weniger als eine Milbe täglich. Da kommt dann in 3 Wochen Ameisensäure über Nassenheider Prof. rein. So der Plan.....

    Bis dahin

    Wiebke auf dem Weg in den Urlaub

  • Andreas, nur die Verdeckelungszeit bedampfen. Also 12 Tage.

    Tote Völker abräumen macht keinen Spass.


    Gruss

    Ulrich

  • Moin Ulrich, so habe ich es vor. Mehr als ein Verdeckelungszyklus macht keinen Sinn. Jede Störung, die nicht sein muss, sollte man auch nicht machen.

    Allerdings war ich der gleichen Meinung wie Frodo, dass es kein zu viel Bedampfen gibt.

    Gibt es dazu neue Erkenntnisse? Immerhin sind wir hier mit den neuen Behandlungsmethoden erst am Anfang und müssen bestimmt noch viel lernen...

    Grüße aus HH Andreas


    Man kann sich den ganzen Tag aufregen :evil: ------- Ist aber nicht verpflichtet dazu :cool:

  • Trotz Bedampfung tauchen Milben in Brutzellen ab. Und da wäre mir ein Block von 12Tagen zu kurz. Was ist mit den Milben, die jetzt schon in offenen Zellen sind?


    Gruss

    Ulrich