Täuschend wenig Milben?

  • und diese Dinge weiß man bei Milben....

    Aha. Deine eigentliche Frage war also keine, lese ich da heraus, sondern Du möchtest hören, daß nicht zu behandeln dieses Jahr eine Option ist. OK.


    Also wenn da nix fällt, was willst Du da behandeln!? Alles ok, einfach beobachten!


    Beste Grüße,

    Ralf (der jetzt mehr kaufmännisch denkt)

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Eigentlich wäre spannend zu hören, wie viel denn sonst so fällt, und ob das mehr oder weniger als im jahrelangen Durchschnitt ist. Der Vorschlag mit der Ölwindel hört sich auch nicht schlecht an, und dann das Wissen, wie viele mehr mit Öl auf der Windel liegen, als ohne. Gibt es da Studien zu?

    Ich meine, nur weil jetzt keine Milben fallen, ist Roggentin keine milbenfreie Zone, aber es könnte ja durchaus sein, dass eine Behandlung deutlich später im Jahr reichen könnte, diese Jahr. Wäre doch eine Überlegung wert.

  • Liebe Imkerfreunde,


    Was fällt bei Euch so an Milben? Gibt es da eine App, wo das gemeldet werden kann?

    keine Ahnung was da fällt ich zähle nicht, behandelt wird trotzdem ...( < damit ich hier im Forum, nach dem Winter oder gar schon früher, keine Romane über die Varroa oder tote Völker schreiben muss ) und wozu Milben in irgendeiner App melden ?

  • damit ich hier im Forum, nach dem Winter oder gar schon früher, keine Romane über die Varroa oder tote Völker schreiben muss

    ....kann nicht sein! ....einfach weg!? ...ratlos.


    Ich war so frei und hab vorgespult.


    ;)

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • ...dass eine Behandlung deutlich später im Jahr reichen könnte, diese Jahr. Wäre doch eine Überlegung wert.

    Warum? Welchen Sinn sollte das Abwarten haben? Brauchst Du bessseres Wetter für eine Behandlung? Sind soviele Pflegebienen da, daß der Krankenstand im Pflegepersonal bei der Aufzucht der Winterbienen keine Rolle spielt? Welcher Stichtag ist in Eurem Landkreis für die Behandlungspflicht gegen Varroa festgesetzt?

  • Mich würde hierzu auch eure Meinung zur behandlung von Ablegern wissen.

    Hier gibt es viele verschriebene Meinungen von ganz normal behandeln über Thymol bis hin zu keine Behandlung... egal welche Milbenzahl fällte.

    LG

  • Aber es könnte ja durchaus sein, dass eine Behandlung deutlich später im Jahr reichen könnte, diese Jahr. Wäre doch eine Überlegung wert.

    Aber lieber jetzt behandelt als später Notfallbehandelt . Noch vielleicht mit ungünstigen Wetter. Dann wenig gesunde Winterbienen und und und.

    Oder eben richtig Befalls orientiert aber das brauch viel Wissen Erfahrung und Zeit


    MfG Frank

  • Das ist der Schnitt der letzten zehn Jahre? Ansonsten geht das so:


    Anfänger 1.Jahr alle eingewintert, alle ausgewintert (wenn die Ableger vom seriösen Kollegen kommen, Schwärme geht auch oft gut). Zweites Jahr, geht auch gut, aber erste Zweifel an diesem Chemiescheiß und überhaupt, huch, August und mieses Wetter, aber oh Wunder, alle gesund eingewintert! Jahr drei startet mit ein, zwei leeren Kisten (waren weisellos), und im September gibt es längliche Beiträge hier im IF.


    Im Frühjahr vier wird dann der Imkermarkt durchforstet, und man schwört sich selbst, ab jetzt aufzupassen. Zwei drei Jahren später wird dieser Vorsatz bekräftigt.


    Das würde ich als typisches Muster beschreiben. Alle drei Jahre.


    Beste Grüße,

    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Mich würde hierzu auch eure Meinung zur behandlung von Ablegern wissen.

    Hier gibt es viele verschriebene Meinungen von ganz normal behandeln über Thymol bis hin zu keine Behandlung... egal welche Milbenzahl fällte.

    LG

    Ableger besprühe ich brutfrei 2 mal mit Milchsäure, das nützt auf jeden Fall mehr als es schadet. OX-Sprühen ist ja nun auch zulässig und soll noch wirksamer sein, habe ich selbst aber noch nicht gemacht.

    Und als Winterbehandlung zusätzlich natürlich die OX Träufelung!

  • Ich meine, nur weil jetzt keine Milben fallen, ist Roggentin keine milbenfreie Zone, aber es könnte ja durchaus sein, dass eine Behandlung deutlich später im Jahr reichen könnte, diese Jahr. Wäre doch eine Überlegung wert.

    Diesem Trugschluss bin ich im vergangenen Jahr auch aufgesessen. Das passiert mir nie wieder !

    JETZT bei kleiner werdenden Brutnestern ab Sonnenwende vermehren sich die Varroamilben

    exponentiell bis zum Herbst / Spätherbst in der weniger werdenden Brut. Im Oktober / November

    hast Du dann den erhöhten Varroabefall OHNE noch etwas tun zu können. Ich habe für mich begriffen,

    dass ich jetzt - möglichst im Juli- handeln muss, damit überhaupt auch gesunde Winterbienen erzeugt

    werden können. Diese sind es nämlich, die das Volk über den Winter bringen .

    Vielleicht hast Du entsprechende Erfahrung , um anders handeln zu können. Als Anfängerin bleibe

    ich vorerst bei den bewährten und empfohlenen Methoden. Behandeln nach Schadschwellen ist was

    für Erfahrene, meine ich.

  • Ich meine, nur weil jetzt keine Milben fallen, ist Roggentin keine milbenfreie Zone, aber es könnte ja durchaus sein, dass eine Behandlung deutlich später im Jahr reichen könnte, diese Jahr.

    avatar-default.svg
    ribes

    Erhaltene Likes919Beiträge2.566WohnortOstthüringen, Nähe Hermsdorfer Kreuz

    Kleingartendrohn : Kürzlich konnte ich Dr. Radtke danach fragen, wie hoch er zu welchen Jahresabschnitten den Anteil der in der Brut befindlichen MIlben einschätzt und warum. Er bestätigte die Einschätzung von Dr. Büchler mit 2/3 aller Milben in der verdeckelten Brut zur jetzigen Jahreszeit. Er begründete das wie in #61 vermutet mit der demografischen Zusammensetzung des Milb und dem nötigen Reifungsfraß der Jungmilben.

  • Im Frühjahr vier wird dann der Imkermarkt durchforstet, und man schwört sich selbst, ab jetzt aufzupassen. Zwei drei Jahren später wird dieser Vorsatz bekräftigt.


    Das würde ich als typisches Muster beschreiben. Alle drei Jahre.

    Ach was Ralf, das sind die Milbenjahre! Gibt halt so Schwingungen, reine Natur, kammer nix gegen machen:

    http://www.immenfreunde.de/docs/milbenwunder-2009.pdf