Ableger / Kunstschwarm aus mehreren Völkern am selben Standort bilden

  • Werbung

    Ich bekomme nächste Woche eine belegstellenbegattete Königin. Möchte mir ein Volk aufbauen, von dem ich nächstes Jahr weitere Ableger bilden kann und überlege aktuell wie ich vorgehen soll.


    Folgendes ist vorhanden:


    - 2 sehr starke Ableger von Mitte April (inzwischen auf 7-8 Dadant Rähmchen+ 2 frische Rähmen die etwa halb ausgebaut sind), einen Ableger nutze ich gerade um Honigraumrähmchen (für nächstes Jahr) auszubauen

    - Kollege, der mir mit "Bienenmasse" aushelfen würde (er hat jedoch auch nur 2 Völker und nicht unendlich viele Bienen)


    Ich habe mir nun überlegt, eventuell wie folgt vorzugehen:

    - Neue Beute vorbereiten

    - Bienen vom Kollegen (etwa 0,5 - 1kg) holen und direkt in die Beute einschlagen

    - Beute zuhause "abklopfen", drei halb ausgebaute Rähmchen zugeben sowie zwei frische Mittelwände zugeben (die halb ausgebauten Rähmchen mit den darauf sitzenden Bienen)

    - Honigraum auf die Beute aufsetzen incl. Bienenflucht (um die Bienen von dort ebenfalls in die Beute einzuleiten)

    - Königin im Zusatzkäfig direkt dazu und für 1-2 Nächte in Kellerhaft



    Die Bienen vom Kollegen würde ich noch mit MS oder OS behandeln. (Meine Bienen wurde im Frühjahr behandelt). Ende August / Anfang September würde ich dann mit AS behandeln und im Dezember nochmal mit OS.


    Sollten die Völker nicht so heranwachsen wie ich mir das vorstelle oder sollte etwas schief gehen, würde ich diese ggf. doch wieder auf zwei Völker vereinigen. Ist das Vorgehen denn so in Ordnung? Oder wäre es ggf. besser, doch eine Brutwabe zuzusetzen? (Könnte man die Brutwabe auch noch zusetzen, nachdem die Königin angenommen wurde?).

  • Das soll ein Kunstschwarm werden?

    Dann ohne Waben/Mittelwände und mindestens zwei Tage Kellerhaft.


    Oder eben eine Brutableger. Der ist aber wie der Name schon sagt mit Brutwaben.


    Wolfgang

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • (Meine Bienen wurde im Frühjahr behandelt). Ende August / Anfang September würde ich dann mit AS behandeln und im Dezember nochmal mit OS.

    Hallo,

    ....gib ihnen Saueres. Mit AS bremst du den Kunstschwarm voll aus. Auch der Königin bekommt eine Wellnessbehandlung mit AS nicht so gut.

    Bilde den Kunstschwarm so wie im Lehrbuch. Dann behandeln und lass ihn starten.

    Im Winter noch mal OS bed.....äh träufeln.

    Bis bald

    Marcus

    48 Völker 32x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 6xDadant US und 5x Zander und einmal Warre :O)

  • Was spricht denn dagegen, wenn ich in einen Kunstschwarm frische, halb ausgebaute Mittelwände hänge?

  • AS erst Ende August / Anfang September. Für den Kunstschwarm nicht ratsam?

  • Hallo, nein, wieso auch ? Du entmilbst ihn jetzt und dann erst im Dezember. Das ist doch der Vorteil des Kunstschwarmes.

    Bis bald

    Marcus

    48 Völker 32x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 6xDadant US und 5x Zander und einmal Warre :O)

  • Was spricht denn dagegen, wenn ich in einen Kunstschwarm frische, halb ausgebaute Mittelwände hänge?

    Das stört bei der Bildung der Schwarmtraube und die ist wichtig.

    Merke: Ein Schwarm ist ein Bienenvolk ohne Waben!


    Wolfgang

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • - Bienen vom Kollegen (etwa 0,5 - 1kg) holen und direkt in die Beute einschlagen

    In dieser fortgeschrittenen Jahreszeit sind das VIEL zu WENIG Bienen für einen Kunstschwarm...

    Beute zuhause "abklopfen", drei halb ausgebaute Rähmchen zugeben sowie zwei frische Mittelwände zugeben (die halb ausgebauten Rähmchen mit den darauf sitzenden Bienen)

    Schlag einmal das Wort FLUGLING nach, den kann man mit MWs, einer augebauten Wabe, ein paar Futterwaben und einer neuen Königin bilden - funktioniert vor allem im Bienenherbst (den haben wir schon fast...)

  • FranzXR - ja, das sind zu wenig Bienen, klar! Den Rest würde ich von meinen Völkern abschröpfen - sind inzwischen sehr stark (3-4 Dadant Bruträhmchen) im Moment.


    Mit einem Flugling müsste ich alles von einem Volk nehmen - das möchte ich nicht riskieren (sind ja keine Wirtschaftsvölker sondern Ableger die sich sehr gut entwickelt haben).


    Ich denk ich werde so vorgehen wie oben - mit dem Unterschied, dass ich die Mittelwände erst nach der Kellerhaft zugebe. (Denke dennoch, dass die Königin gleich stiften können sollte und deswegen die frisch ausgebauten Mittelwände nicht schaden - ggf. nehme ich auch eine frische Futterwabe).

  • Hallo,


    OK, dann mach wie Du meinst. Natürlich kannst Du in einen KS, nachdem er in "Kellerhaft" in der Traube war, MWs geben, in die Mitte eine ausgebaute Wabe hängen und an den Rändern aussen jeweils eine Futterwabe. (Ich möchte ja kein Korintenkacker sein aber eine "frisch ausgebaute Mittelwände" nennt man "Waben" oder "Leerwaben", nicht Mittelwände...)


    Wenn Dein Ableger wirklich stark wäre, wäre ein Flugling schon möglich, aber 2-4 Dadantbrutwaben klingt für mich nicht nach "stark"... - also mach Deinen KS wie Du möchtest...


    Gruß

    Franz

  • Hi Frank - ich lasse mich gerne belehren bzgl. dem Flugling jedoch finde ich dazu relativ wenig Infos bzw. keine konkrete Anleitung mit begatteter Königin (wann z.B. wird diese zugesetzt?).


    Hier mal ein Bild vom stärkeren Ableger - den Honigraum sind Sie ebenfalls gerade am ausbauen, ist aber nicht voll besetzt. Es handelt sich um Dadant Waben, ca. 3-4 Waben voll mit Brut.


  • Hallo,


    ich heiße zwar nicht Frank, aber evtl. meist Du ja mich ;-) ...


    Grundätzlich gibt es viele Arten von Fluglingen:

    • Flugling mit alter Königin
    • Flugling mit neuer Königin
    • Flugling ohne Königin aber mit Brutwabe

    Ich habe oben vom "Flugling mit neuer Königin" gesprochen.

    Nun zu Flugling kann man was finden wenn man sucht. Hier ist ein Link: Flugling mit neuer Königin?

    Dazu hat Uwe in seiner knappen Art das bilden beschrieben :-) ...


    Also, bei guten Flugwetter:

    • Neue Beute am Rand Futterwaben, eine Leerwabe in die Mitte und einige links und rechts MWs dazwischen. Zwischen Leerwabe und MW die neue Königin in den Ausfresskäfig.
    • Kurz vor mIttag das bestehendes Volk wegstellen (um 180 Grad verdreht mindestens einen Meter weit weg
    • An dessen Platz die neue Beute mit der neunen Königin stellen
    • In der neuen Beute werden sich die Flugbienen des "bestehenden Volkes" einfinden und ein neues Volk bilden.

    Das bestehende Volk verliert nur die Flugbienen ansonsten passier damit nichts...


    Du kannst aber auch "GOOGLEn" oder "BINGen" mit den Begriffen "Bienen flugling bilden" ohne Anführungszeichen.


    Gruß

    Franz

    P.S.: Ob, oder wann Dein Ableger dafür stark genug ist musst Du entscheiden... ;-) ...