Bienenhaus mieten? (100€/Monat)

  • Werbung


    Es wird als Freizeitgrundstück angeboten - Feiern etc... könnte man dort wohl auch mal. Allerdings - wir haben 800m² Grundstück in Ortsrandlage (kleines Dorf) und feiern auch nicht viel / groß. Würde ich in der Stadt im 5ten Stock leben wäre es wohl was anderes.


    Ich tendiere aktuell dazu es eher nicht zu nehmen. Die monatlichen Kosten und auch ggf. fällige Renovierungskosten könnte ich mir zwar leisten - aber günstig ist es nicht. (Wobei ich den Preis verstehe - ich würde es selbst auch nicht günstiger hergeben wollen). Handeln wird man wohl nicht mehr können, ist schon ein "Imkerpreis" (soll sonst wohl für 50€ mehr im Monat an irgendwelche Leute aus der Stadt als Partyhütte / Freizeithaus etc... vermietet werden).

  • Hallo, lass das Ding doch als Freizeithütte vermieten. Wenn in dem Gebäude keine Bienenhaltung mehr stattfindet, muss es abgerissen werden........vielleicht wird dann der Mietpreis noch eine Ecke günstiger......

    Bis bald

    Marcus

    48 Völker 32x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 6xDadant US und 5x Zander und einmal Warre :O)

  • Hallo, wenn es im Aussenbereich steht, ist es mit ganz großer Wahrscheinlichkeit nur wegen den Bienen, oder sogar überhaupt nicht genehmigt. Lass es die Partyfreunde mieten und erkundige dich dann einfach mal.

    Bis bald

    Marcus

    48 Völker 32x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 6xDadant US und 5x Zander und einmal Warre :O)

  • Jap, lasse ich - ich werde mal bei der Gemeinde sowie umliegenden Bauern nachfragen ob die nicht etwas haben.


    Habe auch ggf. einen Alterntive - in der Heimatgemeinde meiner Freundin (Oberfpfalz) steht seit Jahren ein größeres Bienenhaus auf einem Gemeindegrundstück leer und Ihrem Bruder gehört zudem der Wald rund herum. Dort könnte ich mal klein Anfangen mit 1-2 Völkern und Ihren Vater begeistern mitzumachen - wenn der zieht, dann könnten wir die Familienbesuche zum Ableger bilden nutzen! ;-)

  • Kleines Update - habe heute im Staatsforst zwei Stellplätze angesehen. Einer schön versteckt in einer ehemaligen Kiesgrube, der andere an einer Lichtung (relativ einsehbar neben einem Kiesweg). Zudem gibt es eine Fahrerlaubnis um zu den Stellplätzen zu kommen. Kostenpunkt 0€ wenn wir nicht mehr als 20 Völker dort hinstellen wollen (was aktuell nicht der Plan ist).


    Ich kann beide Stellplätze bekommen - den einsehbaren werde ich wohl nur für 1-2 Völker nutzen sowie zur Bildung von Ablegern (etwa 1,5 km Luftline durch den Wald entfernt).


    Zwar sind die Plätze etwas weiter entfernt (25km) - liegen aber fast auf meinem Arbeitsweg. Bleibt nur zu hoffen, dass ich genügend Völker durch den Winter bekomme um nächstes Jahr dann richtig loszulegen.