Ich schaffe es einfach nicht - die Königin abzudrücken. Wie schafft ihr das? Und: ich habe eine jetzt zu verschenken.

  • Ich habe heute bei zwei Völkern die Königinnen rausgenommen, da ich dann umweiseln werde.


    Die eine habe ich jetzt in ein überzähliges Miniplus gegeben und stelle diese später wenn es dunkel ist an einem anderen Ort auf.


    Für die andere habe ich kein Material mehr und eigentlich war ja geplant beide abzudrücken. Die Königinnen dafür stehen schon in anderen Minis bereit.


    Standbegattung bei mir ergibt aktuell mittelaggressive Völker, daher die Umweiselung. Die um die es geht ist eine 1. Generation nach einer Aumeier Buckfast, die extrem friedlich war. Da sie noch nicht lange in Eilage ist, kann ich das jetzt schlecht beurteilen, vielleicht gehts auch gut. Wenn man die Beute nicht aufmacht sind alle bisher sehr brav gewesen, also nicht oberste Skala.


    Nachdem ich ein mentales Problem mit dem Abdrücken habe, habe ich die jetzt in einen Versandkäfig mit Futterteig und Begleitbienen gepackt.


    Wer die Königin haben möchte bitte PN an mich, muss aber schnell gehen, die ist schon im Käfig.


    Habe auch überlegt das in den Imkermarkt zu stellen, aber das geht vielleicht nicht schnell genug für die Dame?

    Ansonsten diesen Thread bitte einfach löschen, wenn das nicht hierher gehört.


    Wenn ihr der Meinung seid, die gehört abgedrückt und an niemanden weitergegeben, dann sagt mir das auch , dann muss ich wohl doch ran....


    Und bitte gebt mir ein paar Tricks wie man das hinbekommt. Ich muss ja in meinem Leben noch öfter umweiseln und sicher auch mal welche, die man nicht mehr hergeben kann.;(

  • In ein Taschentuch einpacken und Fuß drauf

    Dann aber danach das Taschentuch nicht auffalten und die Matsche begutachten, sonst bereust dus und dann gehts nächstes mal garnichtmehr.

    Mikrowellen-Essen aus biologischem Anbau lässt uns nur so leise aufstoßen, dass sich niemand belästigt fühlt.


  • Die um die es geht ist eine 1. Generation nach einer Aumeier Buckfast, die extrem friedlich war. Da sie noch nicht lange in Eilage ist, kann ich das jetzt schlecht beurteilen, vielleicht gehts auch gut.

    Du tauscht eine Königin aus einer bisher nachweislich friedlichen Linie aus, die noch nicht lange in Eilage ist, weil vielleicht, eventuell, im schlimmsten Fall eine nicht so friedliche Nachkommenschaft entstehen könnte?

  • Zu weit weg, schade! Ich hätte sie zu gern gehabt. Ich wollte am Sonntag Kunstschwärme über die Honigräume machen und meine bestellte Königin ist noch nicht "fertig". Das wäre schlichtweg ideal gewesen. Aber verschicken über's WE ist wohl eine schlechte Idee, oder?

  • Ja ist es. Aber mit etwas offener Brut kannst Du bei einem Kunstschwarm auch ein paar Tage überbrücken. Allerdings muss auch die letzte Biene "mitbekommen" dass du die Nachschaffungshoffnung wieder entfernt hast, bevor die neue Königin ins Volk kommt.

  • Die Problematik des Tötens ist mir aktuell vertraut.

    Es ist spät geworden gestern in meiner Bienenwerkstatt.

    Da kam ein junger Waschbär hereinspaziert.

    als er mich bemerkte, schaute er mich lange an, um sich dann ganz gelassen wieder zu trollen.

    Ja, schon klar, ist kein Insekt, aber ich durfte auch feststellen: Ich brings nicht übers Herz,

    obwohl ich wirklich gute Argumente habe.

    Schönen Gruss, Elk

  • Ich finds auch immer wieder traurig, aber im Grunde ist die Königin ja auch `nur`eine Biene. Daher bedanke ich mich herzlich und drücke sie dann ab. Selektion gehört eben zum Imkern dazu. Die Bienen machen auch kurzen Prozess mit einer Königin, die nicht mehr passt.

  • Allerdings muss auch die letzte Biene "mitbekommen" dass du die Nachschaffungshoffnung wieder entfernt hast, bevor die neue Königin ins Volk kommt.

    kommt auf den Tag an. Manchmal reicht Zellen brechen und neue einfach reinlaufen lassen. Manchmal reicht garnix....

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Ja, ihr habt alle recht.


    Die neue Königin war schon auf dem Weg zu mir als die alte geschwärmt ist.


    Hätte ich lieber die neue Zuchtkönigin abdrücken sollen? Ich habe leider immer noch mit den Nachwirkungen des russischen Stechers zu tun und möchte endlich 100% Frieden am Stand haben. Da lasse ich mir auch kein schlechtes Gewissen einreden...


    Eine habe ich ja schon gerettet ob wohl ich noch nicht weiß wie das dann am Ende gehen soll, Material möchte ich nicht zukaufen dafür. Und die muss dann ziemlich sicher auch umgeweiselt werden, Problem nur verschoben.


    Jetzt ist sie im Gefrierfach, schade.

  • Morjen Zusammen !


    Hatte das gleiche "Problem" letztens auch..

    War die erste Jungkönigin, im weiselrichtigen Volk geschlüpft und auch schon arg von den Arbeiterinnen attackiert. Lange überlegt was ich tun sollte:/ ( inzwischen im Clip geparkt).

    Kam dann in den Tiefkühler, zerquetschen ging irgendwie nicht, schon ein schlechtes Gefühl,

    bei seinen EIGENEN Nutztieren.....:(

    Wiebke : Meine Mücken und Fliegen pflege ich auch nicht ;)

    LG

    Martin