Brutling aus Flugradius bringen bei Teilen und Behandeln ?

  • Probiere es diesmal anders herum:


    Die Königin wird mit einem kleinen 1kg Schwarm in einer Schwarmkiste mit Oxalsäure behandelt und dann an einem anderen Stand in einer neuen Beute langsam aufgefüttert. Das ist eine sehr effektive Varroabehandlung und damit sollten sie in diesem Sommer keine mehr brauchen. 1kg Bienen reicht normalerweise für einen Neustart im Juli/August in dieser Gegend. Wenn ich die Königin nicht ins neue Jahr nehmen will, drücke ich sie ab, um Brutfreiheit zu erreichen. Das hat den Vorteil, dass sie stark bleiben und 4 Wochen lang weiter Honig sammeln können.


    Die Restvölker haben dadurch noch ihr Verteidigungspersonal und fangen gleich an, sich eine neue Königin zu ziehen. Ich gebe ihnen ein oder zwei eintägige Zucht-Weiselzellen und hoffe, dass diese Königinnen durch den Zeitvorsprung die anderen Zellen ausbeissen werden. Nach 22 Tagen werden dann die Altvölker Ox-bedampft und im Falle von Weisellosigkeit mit einer legenden Königin versorgt.


    Mal sehen.


    Gruss, Jan

  • Ich überlege gerade, ob ich dieses Jahr den Flugling nicht auf die leeren Honigraumwaben setzte, sondern auf Mittelwände mit ein oder 2 Futterwaben, damit noch Mittelwände ausgebaut werden. Einen Kunstschwarm setzt man ja auch auf MW und füttert dann auf. Hat da jemand Erfahrung mit?

    Die Fluglinge 2018 auf Honigraum sind jedenfalls sehr stark ausgewintert.

    Grüße Wiebke

  • Das hängt wohl davon ab, wann Du teilst. Und ob dann noch Tracht ist.


    Ich teile ja seit knapp zehn Jahren alle Völker Anfang Juni in Brutling und Flugling und entmilbe mittels Fangwabe. Der weiselrichtige Flugling bekommt die Honigräume, unterm Absperrgitter Mittelwände (+Fangwabe). Klappt eigentlich immer.

    Letztes Jahr habe ich erstmals an einem Stand auch zwölf Dadantfluglinge auf Schiffkieloberträgern zum Abgeben erstellt. Das hat so gut funktioniert, dass ich das dieses Jahr auf jeden Fall wieder machen werde.


    Gruß,

    Thomas

  • Winterbehandlung ist ja ein anderes Thema. Da würde ich ja verdampfen...

    Nach Trachtschluss im Juli gab's bis jetzt auch immer noch einmal Ameisensäure Schwammtuch. Das steht als erstes zur Disposition, wenn ich mal wieder umstricke. Varroaverluste gab's glücklicherweise schon lange nicht mehr ernsthaft.