Königin tot, wie gehts weiter?

  • Am 15.06. haben wir einen 5 Waben Ableger mit gezeichneter Königin bekommen.

    Bei einer ersten Durchsicht am 29.06. haben wir die Königin nicht gefunden. Es waren mehrere Weiselzellen mittig auf den Waben angelegt, einige verschlossen.

    Heute haben wir nochmal nachgesehen. Es waren noch 3 geöffnete Weiselzellen vorhanden, keine Stifte und viele Drohnen im Volk.

    Wir konnten keine Königin finden.

    Nach meinen Berechnungen kann auch noch kein Begattungsflug stattgefunden haben.


    Was jetzt?

    Hoffen das wir die unbegattete Königin nur übersehen haben, eine Königin vom Züchter einsetzen, oder ein Stück Wabe mit kleinen Stiften von einem anderen Volk einsetzen?

    Oder was ganz anderes?

  • Werra-Meißnerimker Genau das wäre auch meine erste Frage gewesen. Abgesehen davon würde ich auch noch ein, zwei Wochen zuwarten und dann (falls keine Brut vorhanden ist) als allererstes eine Weiselprobe durchführen.

    «Wer heute die Dunkle Biene, die Carnica oder die Buckfast will, findet dieselbe Ausgangslange vor: Allein intensives Züchten und gepflegte Belegstationen entscheiden darüber, ob sich die gewünschte Rasse halten, bzw. erhalten lässt. Der Unterlassungsfall nennt sich Swissmix, hat alle erdenklichen Eigenschaften und ist vor dem Anspruch der Biodiversität wertlos» (aus: mellifera.ch-Magazin, April 2018, S. 10).

  • Guten Morgen!

    Einige Zellen mittig, dass hört sich nach Nachschaffung an.

    Somit geht OnkelHugo jetzt davon aus, es ist eine junge im Volk. Das denk ich auch Mal.


    Bestätigung gäbe es durch persönliches Kennenlernen der Prinzessin oder durch eine Weiselprobe.

    Dann bist Du beruhigt.

    Also: wenn vorhanden eine Wabe mit jüngster Brut dort Zugängen und schauen oder alternativ ein kleineres Stück mit Larven aus einer Wabe herausschneiden und hier in eine einsetzten.


    Begattung ist jetzt kein Thema, sollte klappen.

    Wie stark ist der Ableger denn aktuell?

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Offen sind die Zellen dann irgendwann alle:

    Eine geschlüpft, die ist dann unten fein säuberlich rund offen bzw hat sogar noch den Deckel zur Seite geklappt.

    Sobald die Königin geschlüpft ist, werden die anderen beseitigt, die sind dann oft seitlich aufgebissen und sehen sonst wie eher abgebaut aus.


    Wenn der Ableger ruhig und unauffällig ist beim öffnen, ist das auch ein Hinweis. Außerdem wird in Kürze dann Pollen eingetragen.


    Aber Sicherheit würde wie gesagt die Probe bringen

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Wabe mit kleinen Stiften

    mit jüngsten Maden, nicht unbedingt Stiften.


    Es sieht so aus als hätte die gezeichnete bei Erhalt des Ablegers gerade angefangen zu stiften, aber den Umzug nicht überlebt. Zeitlich passte es noch, wenn die wahrscheinlich vorhandene Prinzessin in den nächsten ein zwei Wochen anfängt zu stiften. Es ist noch verdeckelte Arbeiterinnenbrut vorhanden. Also ist der Königinnenverlust noch keine drei Wochen her.


    Die Zellen auf 2 und 9 dürften noch keinen Stift beherbergt haben.


    Und wenn du die Region, in der du imkerst, in das erste Wohnortfeld deines Profils einträgst, besteht die Möglichkeit einen Imker direkt vor deiner Haustür für Ratschläge hier zu finden. Und es besteht die Möglichkeit noch eine weitere Antwort von mir zu bekommen.

    ..."ist mir noch nie passiert" sagte der erfahrene Imker, "aber..."

  • Ich schließe mich Berggeist an,


    bin zwar nicht sicher und Dank der suffizienten Aktivitäten der Telekom zur Zeit WLAN-frei und bloß mit dem Smartphone unterwegs:


    Mir dünkt jedoch auf Foto Nr 6 linker Rand mittig könnte die Prinzessin sein


    Aber bitte jetzt nicht dauernd durchsehen.


    Warten oder Weiselprobe.


    Allesjut

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • PS: auf dem Foto sieht man auch die Zelle, aus der sie geschlüpft ist meiner Meinung nach (die Wabe wird auf dem Kopf gehalten, Öffnung also oben, sieht typisch geschlüpft und nicht aufgebissen aus)

    Rechts mittig Richtung Rand ist dann eine seitlich aufgebissene Nachschaffungszelle

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Hier nochmal der Bildausschnitt "linker Rand mittig" etwas vergrößert. Ich finde da nix.


    Ich werde dann erstmal keine Weiselprobe machen und warten.


    Die neue Königin kann ja eigentlich nur am 1. bzw. 2. Juli geschlüpft sein, da die alte am 15.6. definitiv noch im Volk war. Das wären dann jetzt noch ca. 5 Tage bis zum Begattungsflug und weitere 5 bis 10 Tage bis zur ersten Eiablage.


    Rein rechnerisch müsste die neue Königin spätestens ab dem 19.7. legen, richtig?


    Da würde sich doch jetzt die Varroabehandlung anbieten oder wäre das kontraproduktiv?

  • Marion hat wahrscheinlich dieses Tier hier gemeint:


    «Wer heute die Dunkle Biene, die Carnica oder die Buckfast will, findet dieselbe Ausgangslange vor: Allein intensives Züchten und gepflegte Belegstationen entscheiden darüber, ob sich die gewünschte Rasse halten, bzw. erhalten lässt. Der Unterlassungsfall nennt sich Swissmix, hat alle erdenklichen Eigenschaften und ist vor dem Anspruch der Biodiversität wertlos» (aus: mellifera.ch-Magazin, April 2018, S. 10).

  • Jepp,


    aufgrund des Rückenpanzers und vermeintlich ahne ich auch Königinnenbeine.

    Live wär's kein Problem


    Hier hoffentlich ganz frisch ansonsten könnte ein Flügelproblem da sein


    Aber "hätte, hätte, Mopedkette"


    Geduld

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper