Sonnenblumen

  • Bei der Zucht der Sonnenblume wird leider nicht auf Nektarproduktion selektiert (ich kenne einen ehemaligen Züchter eines großen deutschen Saatgut-Unternehmens, der in Ungarn, Frankreich und Peru neue Sorten gezüchtet und getestet sowie über die Sonnenblume promoviert hat). Viele aktuelle Sorten honigen deshalb gar nicht mehr oder nur sehr wenig. Das merkt man deutlich, wenn man an zwei Feldern verschiedener Landwirte bzw. verschiedener Sonnenblumensorten mit ein paar km Abstand zueinander steht: das eine Feld honigt wie verrückt, beim anderen verhungern die Bienen beinahe. Das liegt eben nicht am Mikroklima oder der Bodenfeuchte, sondern an der Sorte.

    Umsichtige Landwirte oder Bio-Betriebe sind sich dessen bewusst und pflanzen Sorten mit guter Nektarproduktion, andere LPG's / Agrargenossenschaften sollte man tatsächlich nett und freundlich darauf hinweisen.

    Über eine Liste aller honigbringenden Sorten wäre ich aber auch sehr erfreut! Leider kann ich dazu nichts weiter beitragen.


    Viele Grüße,

    Troll

  • Danke, Troll. Die Rechtschreibfehler bitte ich zu entschuldigen, Propolisfinger auf Handy ;)


    Ich finde das neben den Pestiziden und Überdüngung eine weitere stille ökologische Katastrophe, wenn alle Wildpflanzen totgespritzt und dann so einer wichtigen Feldfrucht wie der Sonnenblume der Nektar weggezüchtet wird.


    Hier in meiner schweizer Gegend gibt es regelmässig duzende ha Sonnenblumen im Flugkreis und die Bienen verhungern ohne Füttern.

  • Ich finde das neben den Pestiziden und Überdüngung eine weitere stille ökologische Katastrophe, wenn alle Wildpflanzen totgespritzt und dann so einer wichtigen Feldfrucht wie der Sonnenblume der Nektar weggezüchtet wird.

    Einen "normalen" Landwirt wird das wenig interessieren, auch wenn ich Dir in der Sache recht gebe. Spannend wäre hier, ob es auch Sorten gibt, die gut Öl liefern aber trotzdem auch gut honigen. Dann könnte man wieder mit den Bauern reden :)

    HG

    Monika


    Wir sollten immer daran denken: Im wesentlichen sind unsere Bemühungen auf eine vernünftige, fürsorgliche Pflege beschränkt. (Bruder Adam)

  • Ich finde das neben den Pestiziden und Überdüngung eine weitere stille ökologische Katastrophe, wenn alle Wildpflanzen totgespritzt und dann so einer wichtigen Feldfrucht wie der Sonnenblume der Nektar weggezüchtet wird.

    Einen "normalen" Landwirt wird das wenig interessieren, auch wenn ich Dir in der Sache recht gebe. Spannend wäre hier, ob es auch Sorten gibt, die gut Öl liefern aber trotzdem auch gut honigen. Dann könnte man wieder mit den Bauern reden :)

    Mit Freiwilligkeit und Verantwortungsbewusstsein erreicht man leider meist flächendeckend nix, wenn Geld im Spiel ist....

  • Ich fürchte, dafür reicht mein attraktives Äußeres und meine gewinnende Freundlichkeit nicht aus.

    Das lässt tief blicken...


    Wer sagt/belegt denn, dass die schlecht honigenden Sorten weniger Ertrag bringen, so es sie gibt?

    Vielleicht ist ja der Ertrag sogar noch höher, weil eine bessere Bestäubung möglich ist? Mit den meisten Landwirten kann man sehr gut reden. Man muss natürlich selber auch fundiertes Wissen haben. Viele Landwirte sind sehr aufgeschlossen. Auch die großen.

  • Danke, Troll. Die Rechtschreibfehler bitte ich zu entschuldigen, Propolisfinger auf Handy ;)


    Ich finde das neben den Pestiziden und Überdüngung eine weitere stille ökologische Katastrophe, wenn alle Wildpflanzen totgespritzt und dann so einer wichtigen Feldfrucht wie der Sonnenblume der Nektar weggezüchtet wird.


    Hier in meiner schweizer Gegend gibt es regelmässig duzende ha Sonnenblumen im Flugkreis und die Bienen verhungern ohne Füttern.

    Das ist auch ein Thema: Die Sonnenblume ist in Deutschland als Feldfrucht ungefähr so wichtig wie die Ziege in der Tierproduktion - gar nicht. Das ist eine Nische. Die Schweiz ist da vielleicht ein Sonderfall, weil man in vielen Gebieten nach Autarkie strebt und den Markt gegen Importe teilweise abschotten kann. Auch wird die nachhaltige Landwirtschaft großzügig gefördert, soweit ich weiß.

    Sonnenblumen werden v.a. im östlichen/südöstlichen Europa und den GUS-Staaten im größeren Stil angebaut.

    "Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen." Mark Twain

  • Interessant, Troll! Aber dass man nicht nach Nektarertrag selektiert (warum auch!?) heißt doch nicht, dass der dann weniger wird...!?

    Schon gar nicht dass er „weggezüchtet“ wird.


    Ich würde sogar davon ausgehen dass der Nektarertrag indirekt Doch selektiert wird. Nämlich über den besseren Ertrag durch die daraus resultierende bessere Bestäubung...!?


    Evtl. Gibt es dazu Untersuchungen aus Südosteuropa, wo Sonnenblume und Bienen eine größere Rolle spielen...

    Bei uns wird die doch eher in Körnermaisregionen angebaut. Da passt zwar das Klima, aber die kommt eben eher auf die schlechteren, für Körnermais nicht so interessante Standorte. Da Honig es dann auch mal nicht...

    Ansonsten klingt mir das alles eher nach „wenn der Imker nicht schwimmen kann, liegt’s an der Badehose“...

  • Ich habe im Abstand von 100 Metern Sonnenblumen im Anbau. Sorte ist ES Columbella (Ölsorte) von Euralis.

    Die Bienen und Hummeln fliegen wie verrückt auf diese Sorte. Das Nachbarfeld von einem Kollegen ist eine Saatsorte für Fütterungszwecke (Sorte müsste ich erfragen), diese Blüht aber noch nicht. Über etwaiige Honigerträge kann ich aber noch nicht berichten da Sie erst seit ein paar Tagen blühen und das Wetter nicht wirklich mitgespielt hat. Aber anhand der Pollenhöschen meiner Mädels sind sie seit Heute anscheinend alle mit der Sonnenblume beschäftigt.

  • ...und ich hoffe, es sind nicht nur die Pollenhöschen, die sie heimtragen 😉

    Es gibt Sonnenblumen mit >70% Öl in den Körnern. Die können sich den Energieaufwand für Nektar kaum leisten.

    Es wird in jedem Jahr Frühling, nur wann?

  • Dein ehemaliger Züchter kann das auch nicht zusammentragen?

  • Es gibt Sonnenblumen mit >70% Öl in den Körnern.

    Was für Sorten sollen das sein?
    Und falls es die gibt, wo sollen die den tatsächlich angebaut werden?

    Sollte doch eher wie beim Raps unter 50% liegen...


    Solche Zahlen erscheinen mir ähnlich gehaltvoll wie die Aussagen zur Nektarproduktion...?

    Wenn das Saatgut nicht so teuer wäre würde ich glatt mal Sortenversuche anlegen...🤪