Alte Weide aufgepeppt mit Rambler

  • Moin!

    Haben uns letztes Wochenende auch eine Rambler Maria Lisa zugelegt.

    Seid Jahren versucht meine Frau Kletterrosen an unserem Rosenbogen hochwachsen zu lassen.

    Bisher ohne Erfolg.

    Ich hoffe, die Rambler schafft das, was bisher nicht gelang. Soll ja recht genügsam sein.

    Leider haben wir die jetzt erst gekauft, d.h. die blüht dieses Jahr nicht mehr.

    Wir freuen uns aber auf nächstes Jahr!

    Grüße aus HH Andreas


    Man kann sich den ganzen Tag aufregen :evil: ------- Ist aber nicht verpflichtet dazu :cool:

  • Habe mir auch eine Rambler Guirlande d‘amour gekauft und an einen Rosenbogen gesetzt, an dem die bisherige Kletterrose nicht recht in die Gänge gekommen ist.


    Bin mal gespannt 😊

  • Hallo Imkerfreunde,


    bin selbst Gartenfreund und Rosenliebhaber, hab selbst einige Rambler. (zu meiner Schande sei gesagt, auch einige halbgefüllte und gefüllte, aber da kommt dann einfach die Freude an den Rosen selbst zu arg durch, aber ansonsten viele Stauden, die verschiedensten Insekten Nahrung bieten sowie eine Blumenwiese, die von mir selbst 2x im Jahr gesenst wird, die magererern Abschnitte nur 1x , und das Schnittgut wird selbstverständlich abtransportiert, Exkurs beendet)


    Vorweg möchte ich sagen, dass an allen Ramblern, an denen ich Bienen oder Hummeln gesehen habe, ausschliesslich Pollen gesammelt wurde.

    Wie von Marion bereits geschrieben ist die "Bobby James" wirklich toll. Aber bei der Rose muss man wirklich einen großen Baum dafür vorgesehen haben. Ich hab da schon Exemplare gesehen, wirklich riesig. Und nicht armdicke Äste von unten weg, sondern beindick.

    Auch toll und nicht ganz so abenteuerlich groß, aber auch gut wüchsig, ist die "Rambling Rector". Hier meint man auch, ein Bienenschwarm ist drunter.

    Ein bisschen später blüht bei mir "Maria Lisa". Da ist auch gut was los, die ist auch schon wüchsig, aber beherrschbarer als die beiden vorgenannten.

    Nochmal später blüht die "Veilchenblau", die auch gut beflogen wird. Von der Größe her bei mir grösser als "Maria Lisa", aber kleiner als "Rambling Rector".

    Die kleinste, die okay beflogen wird, ist die "Ghislaine de Feligonde". Auch die "Guirlande

    d'Amour" wird beflogen, aber nicht so wie die anderen.

    "Paul's Himalayan Musk" hab ich auch noch, wird auch riesengroß, in einem alten Kirschbaum, wird aber bei weitem nicht so beflogen wie "Bobby James" oder "Rambling Rector".

    Man muss sich aus meiner Sicht halt wirklich vor Augen führen, wie groß manche Rambler werden können. Entsprechend müssen auch die Bäume aussehen, in die sie wachsen sollen. Hab schon genug zusammengebrochene Bäume gesehen, die von einer "Bobby James" oder einer "Paul's Himalayan Musk" unterpflanzt wurden.

    Soweit meine Erfahrungen.


    Schönes Wochenende,

    Oliver

  • Hallo,


    ich hab noch eine Rambler: "Brenda Kolvin". Auch stattlich, bisschen weniger wie die Himalayan Musk. Und der Duft :)<3. Bei nur lauem Wind füllt die einen Kreis von 50m und mehr. Wie die meisten Rosen nur Pollenspander, aber die Bienen findens toll.

    Brummerchen

  • Ich habe eine Burgundy Rambler an der Gartenhauswand, eigentlich nur wegen des leckeren Dufts nach Marzipan ;)

    Sie steht dort seit 2 Jahren und kränkelt leider etwas rostig vor sich hin.

    Da diese Rosen aber etwas brauchen sollen bis sie so richtig in Gang kommen habe ich noch Geduld und werde demnächst mal schauen was ich gegen den Rost tun kann.

    Meine Damen sind an ihr nur wenig interessiert, der Majoran lockt mehr ;)


    LG Brumli

  • Wenn schon ein alter Baum vorhanden ist .... und wenn schon eine Rambler-Rose gepflanzt worden ist, dann setzt da noch eine Waldrebe (Clematis) mit rein. Die findet guten Schutz, nutzt die starken Rosentriebe als Rankhilfe und blüht dann nach der Rosenblüte auf. Ergänzt sich optimal. Bienen sind selten drin, aber andere Pollensammler sind sehr dankbar über die Blüten.

  • Die „Lykkefund“ habe ich erst seit zwei Jahren im Garten. Sie hat dieses Jahr den ersten 3m-Trieb geschoben. Dies ohne weitere Pflege (Wasser o. ä.). Ansonsten bisher gesund und kämpft sich gut durch ihre Rankhilfe einen Haselnussstrauch. Zum Bienenbesuch kann ich bisher nichts sagen, da mein erstes Bienenvolk noch aussteht. Im Pfarrgarten Saxdorf gibt es ein wohl 20 jähriges imposantes Exemplar zu bewundern, daher wohl uneingeschränkt für den Osten zu empfehlen.

  • Moin Leute, habe heute von meiner Frau zwei tolle Fotos unserer letztes gekauften Rambler Rose geschickt bekommen.

    Nachdem wir lange Jahre verschiedene Rosen an diesem Rankgitter ausprobiert haben, ist dies die erste Kletterrose, die zum einen hier wirklich hochwächst und zudem noch toll blüht

    Danke euch noch mal für den Hinweis zu den Ramblern!

    Grüße aus HH Andreas


    Man kann sich den ganzen Tag aufregen :evil: ------- Ist aber nicht verpflichtet dazu :cool:

  • Seit 12 Jahren eine B J und immer herrliche Blüte, wie zur Zeit auch wieder. Sie hat eine 25jährige Traueresche als „Unterstützung“.

    Z. Z. sind noch zwei andere „Eigengewächse“ dort im Kommen. Die sind in rot und rosa.

    Es wird in jedem Jahr Frühling, nur wann?

  • Dank dieses Beitrages haben wir auch eine, dieses Jahr herrlich blühende RR , welche sich am alten, sterbenden Kirschbaum hochwindet :-)

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Ich habe mal irgendwann Bleu Magenta gepflanzt, ein riesiger Rambler. Der ist zwar leicht gefüllt, aber trotzdem mit Bienen voll. Wunderschön ist auch Appleblossom, damit habe ich meine Weide aufgepeppt. Um meine 6 Bienestöcke im Garten haben wir voriges Jahr Spaliere gebaut und ich habe Lavendel und ungefüllte Kletterrosen auf jede Seite gepflanzt. Die kommen langsam in Gang.