Honigernte bei drei Honigräumen

  • Werbung

    Hallo zusammen


    wir haben erst seit zwei Jahren Bienen. Dieses Jahr hat unser bestes Volk ganz ordentlich Honig produziert. Momentan sind drei Honigräume auf dem Magazin. In knapp 3 Wochen haben wir geplant den Honig zu ernten. Nun fragen wir uns, wie das gehen soll, wenn wir dann die Bienen aus drei Honigräumen in den Brutraum quetschen sollen. Das Volk ist sehr stark und jetzt haben nachts schon kaum alle Bienen in der Beute platz. Da wir bereits ordentlich Jungvölker gebildet haben, möchten wir keine zusätzlichen Kunstschwärme bilden.

    Darum eben die Frage: Können wir einfach Bienenfluchten aufsetzen und die Bienen arrangieren sich dann schon oder müssen wir etwas spezielles beachten?


    Beste Grüsse


    Andri


    Edit: ich habe noch vergessen zu erwähnen, dass des sich um Dadant modifizierte Beuten handelt.

  • Hallo Andry,

    hast du keine leeren Honigzargen?

    Die sollte schon unter die Bienenflucht (ohne Rähmchen).

    Wenn du die Bienenflucht samt HR runtergenommen hast, machst du eine leergeschleuderte HZ wieder drauf. Die Bienen kümmern sich schon und tragen vielleicht noch was ein.

    Die Völker fangen eh bald an zu schrumpfen, da die Königin die Eiablage reduziert.


    Wenn du dein Profil ausfüllen würdest, könnte man zielgerichteter antworten.

  • Mach doch KS draus und biete die hier im Imkermarkt oder bei dir in der Region zum Verkauf an, da findet sich bestimmt ein interessierter Jungimker.


    Grüsse, RObert

  • Hallo zusammen,


    den Tipp, nach dem Schleudern bei Dadant einen abgeschleuderten HR aufzusetzen, sehe ich etwas skeptisch.

    Zum einen wird ja direkt bei der Honigernte, die erst in 3 Wochen stattfinden soll, Raum benötigt, siehe dazu ganz unten.

    Zweierlei : zum einen könnte es sein, dass sich das Volk bis dahin schon verkleinert hat. Es honigt in vielen Gegenden schon nicht mehr, bei manchen wird auch kaum noch was kommen. Die Brut wird dann schnell zurückgefahren, die Bienen "wissen" das bereits vor dem Imker.

    Zum anderen halte ich es für spekulativ, noch einen HR so voll zu bekommen, dass man den dann auch noch schleudern kann. Wenn nicht, wohin dann damit? Auslecken lassen mit viel Mehrarbeit oder etwa untersetzen/drauflassen in angetragenem Zustand plus all der Folgen (Varroabehandlung usw usf)?

    Ich würd erstmal abwarten. Wie es sich in den paar Wochen entwickelt.


    Dann kurz vor der Ernte reinschauen, auch in den Brutraum- manchmal täuscht man sich, weil sich fast alles obendrin tummelt und quetscht, und unten drin ist gar nicht so viel an Bienenmasse. Erst dann würde ich entscheiden, ob noch geteilt werden soll oder etwa eine TBE gemacht werden soll, wo man schon noch viel Bienenmasse brauchen würde, die dann auf MW auch genug Platz hätte.


    Auf jeden Fall solltest Du aber bei Einsatz der Honigflucht einen leeren HR auf dem Brutraum belassen, um "Stauraum" zu schaffen. Das ist schon ein nettes Aufenthaltsangebot für die Sammlerinnen (Lounge) :)

  • apropos Ausschlecken von Honigräumen:

    Soll man das nach der Sommerernte machen oder kann man die honigfeuchten Honigräume für nächstes Jahr gleich in die Scheune/Lager stellen ? Wachsmottengefahr? Schimmelgefahr ?

    Wie macht ihr das so?

    DANKE

  • Hallo,

    ich setzte, wie hier auch schon öffters beschrieben, nach der letzten Ernte über eine Leerzarge die Honigzargen mit 8 statt 9 Waben auf das Volk. Zwischen Brutraum und Leerzarge liegt eine Folie die an einer Ecke ca. 8 - 10 cm umgeschlagen ist. nach zwei Tagen wird abgeräumt und die erste Futtergabe gegeben.

    Mit dem lagern von honigfeuchten Waben hatte ich meist schlechte Erfahrungen gemacht.

    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Genauso mache ich es auch. Nach 2 Tagen kommen die Waben ziemlich trocken und repariert raus zum Einlagern.

    Da es nur helle Honigwaben sind, haben Wachsmotten kein Interesse.

    Ich lagere sie trotzdem relativ dicht , um Ameisen und Sucher aus den eigenen Bienenreihen fern zu halten.

  • Genauso mache ich es auch. Nach 2 Tagen kommen die Waben ziemlich trocken und repariert raus zum Einlagern.

    Da es nur helle Honigwaben sind, haben Wachsmotten kein Interesse.

    Ich lagere sie trotzdem relativ dicht , um Ameisen und Sucher aus den eigenen Bienenreihen fern zu halten.


    die große Frage für mich ist noch: wenn 2-räumige Überwinterung: Honigraum als 2. Brutraum geben oder den 2. Brutraum ausbauen lassen oder ausgebaute mit Mittelwänden mischen ?

    DANKE

  • die große Frage für mich ist noch: wenn 2-räumige Überwinterung: Honigraum als 2. Brutraum geben oder den 2. Brutraum ausbauen lassen oder ausgebaute mit Mittelwänden mischen ?

    Ich gebe einen Honigraum.

    Wenn Du tot bist, weißt Du nicht, daß Du tot bist. Aber für Dein Umfeld ist es hart.

    Genauso ist es, wenn Du blöd bist.


    Ich halte die Erkenntnis für einleuchtend, dass alle Menschen frei geboren sind und nicht alle das überhaupt wollen.

  • Da wir bereits ordentlich Jungvölker gebildet haben, möchten wir keine zusätzlichen Kunstschwärme bilden.

    Darum eben die Frage: Können wir einfach Bienenfluchten aufsetzen und die Bienen arrangieren sich dann schon oder müssen wir etwas spezielles beachten?

    Mir fällt da spontan noch folgende Vorgehensweise ein:


    * Bienenfluchten auf die Jungvölker rauf,

    * HR über die Jungvölker verteilen, je nach Stärke (respektive Schwäche) des jeweiligen Jungvolkes.


    So können recht zielgerichtet Jungvölker mit HR-Bienen verstärkt werden.


    Grüße

    Ralf


    PS: Tipp stammt aus dem Buch "Natürlich imkern mit der Großraumbeute"...

  • die große Frage für mich ist noch: wenn 2-räumige Überwinterung: Honigraum als 2. Brutraum geben oder den 2. Brutraum ausbauen lassen oder ausgebaute mit Mittelwänden mischen ?

    Um diese Jahreszeit bauen die Bienen MW bei entsprechender Futtergabe noch sehr gut aus.

    Vorteil: Du hast für den Start im nächste Jahr ausbaute Waben für den Honigraum. Das ist besser als MW, wenn die Tracht erst langsam startet.


    Wolfgang

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)