Gerissene Futterwabe beim Ableger austragen lassen?

  • Hallo liebe Bienenfreunde,


    ich möchte mich erst kurz vorstellen:

    Ich bin 28, wohne am Chiemsee in Bayern und interessiere mich schon seit jeher fürs Imkern. Im Mai habe ich mit einem befreundetem Imker ein paar Schwärme gefangen und beschlossen mir selbst ein Volk zuzulegen. Leider flog mir mein Naturschwarm wieder ab sodass ich letzte Woche einen Ableger auf Dadant gekauft habe. Die Königin wurde dieses Jahr aus Nachschaffungszellen gezogen.


    Der grobe Aufbau sieht so aus:

    [Flugloch]

    1 Mittelwand seit 21.6

    1 Mittelwand seit 16.6 teils ausgebaut

    2 Waben voll mit verdeckelter Brut, wenig offene Brut

    1 Wabe mit beidseits Futterkranz und einseits Brut

    1 Leerwabe - mit Futterkranz

    1 Futterwabe (halb voll)


    Eine genaue Übersicht der Volksstärke habe ich unten angefügt.


    Meine erste Frage währe: Leider ist die Futterwabe etwas zusammengebrochen und hat bei der heutigen Durchsicht ein Stück der angrenzenden Wabe abgerissen. Ich befürchte dass das bald wieder passieren wird und evtl. auch die Futterwabe ganz zusammenbricht. Meine Idee währe die Futterwabe ganz an den hinteren Rand zu schieben sodass sie diese austragen und nach vorne in die Leerwabe bringen können. Meint Ihr dass würde ohne große Verluste klappen sodass ich im Spätherbst die geleerte kaputte Futterwabe rausnehmen kann?



    Zweitens: Ich hab den Fehler gemacht und in den letzten 7 Tagen, insgesamt viermal 1 liter Zuckerwasser gefüttert. Dementsprechend sind die Waben voll mit Futter und verdeckelter Brut. Offene Brut ist so gut wie kaum eine zu sehen. Mein Plan sieht vor dass sie das Brutnest weiter nach vorne ausbauen, jedoch müssten sie dort die Mittelwände noch besser ausbauen. Sollte ich jetz also noch wöchentlich füttern damit sie mehr Power haben zum ausbauen oder es lieber für ein paar Wochen sein lassen? Und in wie weit korreliert dies mitm Austragen der Futterwabe:/?


    Viele Grüße und vielen Dank,

    Chris


    P.S.: Als Anhang die kaputte Futterwabe sowie die Volksgröße nach der Liebefelder Schätzmethode.

  • Hallo Chris,


    für das Tebllenwerk bin ich grad noch nicht ausgeschlafen genug, da guck ich drauf und ralle nicht das meiste, :lol:der Anblick des Völkes konkret brächte mir jetzt mehr.

    Egal, in Kürze schlüpfen die verdeckelten Flächen und bringen Bienen und Wachstum.


    Häng die Futterwabe weg, hinter das Schied, wenn das offene Futter umgetragen ist, kannst Du verdeckelte Zonen mit einer Gabel oder dem Stockmeißel anritzen, dann holen sie das auch rüber.


    Raus damit, das packen die noch um bzw bauen und lagern Gefüttertes noch in Neuordnung ein.


    Die Frage mit der Fütterei richtet sich nach der Trachtlage und Wetter bei Dir. Aktuell ist ja eher Pause, kühl und ab und zu Regen hier zumindest.

    Sie werden die offene Menge an Futter zuerst umtragen, die kommt dort natürlich auch noch irgendwo hin. Wenn es Dir zu eng erscheint, dann füttere kleinere Portionen. Ich würde nach Umhängen ein paar Tage Pause machen. Wenn FW leer nochmal nachschauen. Du musst als Anfänger da einfach auch ein Gefühl und einen Blick dafür bekommen, das geht nur mit Zusehen.

    Dann wieder füttern, z.B. erst einmalmit einem Drittel der o.g. Menge.


    Viel Erfolg


    Gruß


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Den Fehler mit dem zuviel füttern habe ich bei meinem Start letztes Jahr auch gemacht. das hatte zur Folge, dass das Volk immer zu wenig Bienen hatte. (Zander ohne Trennschied) Bis ins Frühjahr... Da haben wir dann vom Nachbarvolk 2x verdeckelte Brut umgehängt. (das hat wahrscheinlich nicht ganz so viel Futter abbekommen und war zumindest letztes Jahr besser drauf. (Leider haben wir dieses Jahr die Königin in den Ableger gesetzt und dies erst zu spät gemerkt... Vermutlich 2 x Königin nicht zurück gekommen... Anfängerfehler)

    Grüße

    ULI

    Genieße das Leben.

    Sei Dankbar und Glücklich.

  • Würde mich eher mal fragen warum eine Wabe so absackt...

    Da muss ich doch direkt wieder an 2016 und die schön mit Paraffin gestreckten Mittelwände denken.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Kleines Update:

    Die gerissene Futterwabe wurde jetzt komplett umgetragen.


    Lässt sich das im Prinzip bei jeder Futterwabe machen? Habe beim zweiten Ableger (stärker als der obere) eine die ist Pechschwarz und ist an vorderster Front (Warmbau).