Endlich Regen!

  • Heute regnet es hier - zum ersten Mal seit 12 Wochen.

    Manche Flächen sehen aus wie im Sahel. Die Landwirte pflügen gerade das Sommergetreide unter. Vielleicht folgt ja eine interessante Zwischenfrucht. Beim Wintergetreide sieht es weniger verheerend aus.

    Für die Imker läuft es bisher aber prächtig. Die Frühtracht war gewaltig; die Lindenblüte geht allmählich dem Ende zu (um die Zeit beginnt sie hier normalerweise erst) und die Honigräume sind voll.

    Ich hatte Sorge, dass die Bienen keinen Pollen mehr finden, aber sie hatten sogar Gelegenheit, fette blaue Pollenbretter anzulegen, wie ich gestern bei der Durchsicht gesehen habe. Die Phacelia scheint - zumindest beim Pollen - sehr trockenheitsresistent zu sein.

    Durch die frühe Lindenblüte (die sich sonst mit der Kornblume überschneidet) könnte noch eine dritte Ernte folgen.

    Das ist hier schon jetzt ein gutes Honigjahr und es könnte ein außerordentliches werden.


    Wolfgang

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Ja, endlich ! Selbst mein Brunnen, immerhin 8 m Teufe, am Rande eines Sees, war tw. versiegt. Und gegen die Trockenheit kannst nicht angießen....


    Bei der Honigleistung setzt dieses Jahr m. E. Standards: soviel hatte ich noch nie geerntet.

    Ich bin gespannt, was die Lindentracht liefert; HRe sind bereits zu 3/4 voll und es kommt ja noch etwas rein. Leider haben wir keine Kornblumentracht, wie Du in MVP. An die Bilder vom l. J. Kann ich mich noch gut erinnern...


    Beste Grüße


    Rainer

  • Hier wird mehr noch als Phacelia -> Mohnpollen (schwarzgrün) massenhaft eingetragen. Auf der Windel ist das nur bei ganz genauem Hinsehen vom Dunkelblau der Phacelia zu unterscheiden bzw. wenn man die Pollenhöschen zerreibt. Ich habe den Eindruck, daß zumindest im Getreideanbau ein Teil der sonst üblichen Spritzungen (infolge der Trockenheit?) weggelassen wurden und so bspw. mehr Mohn als sonst zum Blühen kommt.

    In den Völkern sehe ich aber - im Gegensatz zur Windel - sehr wenig Mohnpollen und vermute daher, daß der sofort verstoffwechselt und nicht erst bevorratet wird. Nach Herbarium der Honigmacher soll Klatschmohn in unseren Breiten "den für Bienen biologisch wirksamsten Pollen" liefern:

    https://www.die-honigmacher.de…tschmohn/pflanze_132.html

  • Mohn kommt wohl eher aus dem Raps.

    Der is meist schon schlecht in den Boden gekommen und kam auch im Frühjahr nicht in Gang. Der ist vielerorts so klein geblieben, dass der Mohn da leichtes Spiel mit hat.

    Auch war zum Vegetationsende oft die Befahrbarkeit der Felder nicht gegeben (was jetzt an Wasser fehlt, war da zu viel), wo häufig noch was gegen Gräser/Ausfallgetreide und teilweise eben auch Kornblume und Mohn gemacht wird.

  • Ich Imker ja nicht weit entfernt von Dir.

    Wann gedenkst du die aktuellen Honigräume mit der Linde / Sommertracht zu Schleudern?

    Ziehst du eine 3. Schleuderung in Betracht, wie einige Forumsmitglieder?

  • "Jetzt ist gute Zeit für TBE..."

    Und was wird mit der Brut gemacht? Brutableger, Sammelableger? Oder einschmelzen.

    Ich habe immer verschiedene Aussagen gefunden. Die Videos dazu zeigen da auch nichts. Begattete Kös habe ich nicht, deshalb suche ich etwas, was dazu geeignet ist die Brut sinnvoll zu nutzen.

    Was für mich (Endschuldigung) auch nicht klar geworden ist: Wieviel Bienen kommen in einen Sammelbrutableger mit einer bestimmten Wabenzahl?

    Gruß

    Harald

    Es wird in jedem Jahr Frühling, nur wann?

  • Und was wird mit der Brut gemacht?

    bspw. bienenleer auf einen weiselrichtigen Brutsammler aufgesetzt, Die (ebenfalls bienenleeren) FangW des Brutsammlers kann man im "Sammler vom Sammler" platzieren, nach Sanierung beweiseln/nachschaffen lassen, zur Verstärkung von anderen Völkern nutzen etc.

    Das eigene Konzept finden je nach eigenen Möglichkeiten und ethischem Anspruch muß der Imker selber.

    Beispiele und Anleitungen gibt es genug. Mein Favorit ist (PDF in #1, modifiziert 148, 155, 160, 286): TBE mit weiselrichtigem Brutsammler

  • Bei uns regnet es auch seit 2 Tagen nach Wochen mal wieder - ist ja auch nicht allzu weit entfernt von Wolfgang. Damit einhergehend sind allerdings gestern - am Sommeranfang!! - die Temperaturen eingebrochen. Tagsüber gestern nur noch 13 Grad, heute morgen sogar nur 8 8|, letzte Woche hatten wir noch 30.

  • ^^

    Technisch getrocknet lasse ich mir bei Bauholz ja gefallen, aber den Honig sollen mal lieber die Immen selbst fertig machen... Die können das ganz ohne Drehscheiben und Brimborium. ;)


    Vom Ertrag her bin ich bis jetzt auch sehr zufrieden, wie Wolfgang schon sagte. Ich habe zwar in meinem ersten Honigjahr keinen Vergleichswert zum Vorjahr, liege aber im Vergleich mit den lokalen Imkern ziemlich gut im Rennen. Hier in der Region sprechen alle von rekordverdächtiger Ernte, einer meinte neulich schon: "Dies ist dein erstes Jahr - vermutlich wirst du in allen folgenden enttäuscht sein." ^^

  • Denk das mal nicht. Dein Händchen für die Bienen wird im Idealfall jedes Jahr besser. Darfst nur nicht enttäuscht sein, wenn mal ein wirklich schlechtes Jahr den Ertrag schmälert.


    Gruss

    Ulrich